text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Tote Oma mit Schuss Kriminalroman von Martini, Christiane (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.09.2015
  • Verlag: dotbooks GmbH
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Tote Oma mit Schuss

Perfekte Urlaubslektüre mit viel Humor und Wortwitz: Entdecken Sie den Nordsee-Krimi 'Tote Oma mit Schuss' von Christiane Martini jetzt als eBook. Viel ist nicht los hinterm Deich. Auf der Halbinsel Eiderstedt herrscht gähnende Langeweile - davon kann auch Dorfpolizist Hinnercks ein Liedchen singen. Mit Vorliebe sitzt er gemeinsam mit Helge in der 'Goldenen Möwe' und klagt dem Freund sein Leid. Bis die Nordseeidylle abrupt von vier bayerischen Bazis gestört wird, die sich an die Küste verirrt haben. Als es kurz darauf auch noch zu mysteriösen Todesfällen kommt, sehnt Hinnercks geradezu die alte Beschaulichkeit zurück. Zum Glück bekommt er bei der Aufklärung der Todesfälle tatkräftige Unterstützung - von Hauptkommissarin Denkewitz aus Husum. Die ist zwar sehr attraktiv, sorgt aber auch für so einige Scherereien ... Jetzt als eBook kaufen und genießen: 'Tote Oma mit Schuss' von Christiane Martini. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Christiane Martini, geboren 1967 in Frankfurt am Main, ist Diplom-Musiklehrerin und Absolventin des Konzertexamens. Sie leitet ihre eigene Musikschule 'CasaMusica' und ist Dozentin für Blockflöte, Querflöte und Klavier. Neben eigenen Kompositionen hat sie auch zahlreiche musikalische Lehrwerke verfasst. Christiane Martini ist nicht nur Musikerin, sondern als Autorin in verschiedenen Genres zu Hause. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Frankfurt und wurde von ihrer Heimatstadt Dreieich mit einem kulturellen Förderpreis für Musik und einem Stipendium ausgezeichnet. Christiane Martini veröffentlichte bei dotbooks bereits ihre Romane 'Mops Maple' und 'Saitensprung mit Kontrabass', den historischen Roman 'Die Meisterin aus Mittenwald', die Katzenkrimis um Kater Caruso sowie die heiteren Kriminalromane 'Tote Oma mit Schuss', 'Tote Oma auf Eis', 'Tote Oma im Weihnachtsfieber' und 'Tote Oma Ahoi!'. 'Tote Oma mit Schuss' ist zudem Teil des Sammelbands 'Morden im Norden - Vier Krimis in einem eBook'. Die Reihe um den schlauen Kater Caruso und seine Katzenbande umfasst die folgenden Bände: 'Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall' 'Venezianischer Mord - Carusos zweiter Fall' 'Die venezianische Schachspielerin - Carusos dritter Fall' 'Schatten über der Serenissima - Carusos vierter Fall' Alle vier Fälle sind auch im Sammelband erhältlich: 'Mord in der Lagunenstadt - Kater Caruso ermittelt in Venedig'

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 124
    Erscheinungsdatum: 01.09.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958243057
    Verlag: dotbooks GmbH
    Größe: 244kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Tote Oma mit Schuss

Kapitel 1

Es ist Sommer in Nordfriesland. Die Wäsche flattert frisch gewaschen im Wind, Schönwetterwolken ziehen vom Meer in Richtung Landesinneres, und die Schafe grasen träge auf den Wiesen. Genau genommen befinden wir uns auf Eiderstedt in Osterhever, gleich hinterm Deich. Die Halbinsel ist in verschiedene Köge eingeteilt, und Helge, der ziemliches Magengrummeln verspürt, ist in Norderheverkoog mit dem Fahrrad unterwegs.

Er sei ein "Ökofuzzi", sagen die Bewohner des Koogs. Diese Bezeichnung findet Helge aber nicht zutreffend, er möchte dann schon lieber ein "Ersatzenergiefuzzi" genannt werden. Denn mit "Ersatzenergie" hat er täglich zu tun. Er produziert nämlich aus Mais wertvollen Strom. Gleich hinterm Deich hat er zwei riesige Felder gepachtet, und zwar von Heiko.

Heiko besitzt einen großen Bauernhof mit ziemlich viel Land drumherum. Den größten Teil hat er an Helge verpachtet und den anderen an Friedje. Der hat ziemlich viele Schafe.

Vom schwarzen bis zum hellen Schaf, vom am Hinterteil verschmierten bis zum glatt geschorenen, vom Lamm bis zum alten, verzottelten Bock ist jegliche Ausführung zu finden. Aber egal, wie sie aussehen, sie laufen frei herum, und alle machen den gleichen Dreck. Überall liegen sie, die stinkenden, aufgehäuften "Landminen".

Helge ist ziemlich genervt darüber und macht oft Jagd auf die Schafe. Dann rast er mit seinem Bonanzarad kreuz und quer auf dem Deich herum, sodass der Fuchsschwanz, den er an der Stange am Gepäckträger befestigt hat, im Wind weht. Natürlich macht er dies im Slalom um die elenden Dreckhaufen herum, aber manchmal fährt er auch mittendurch, sodass die Schiete nur so spritzt.

Maulwürfe können auch hervorragend häufeln, aber die gibt es auf dem Deich zum Glück nicht auch noch. Und wenn, dann würde Helge sie eiskalt mit Gummibärchen umbringen.

Gummibärchen wirken tödlich bei Maulwürfen, das behauptet Oma Else. Sie führt eine Pension, und sie muss es wissen, denn in ihrem Alter, da weiß man, wie die Dinge laufen. Zumindest bestimmte, die für ihr Alter geeignet sind. Pärchenbildung ist vielleicht nicht mehr so ihr Ding. Obwohl, manchmal schwoft sie mit dem alten Werner beim Lammfest auf der Bühne herum. Das geht zwar nur ganz langsam, aber die Blicke, die sich die zwei dabei zuwerfen, sprechen von ziemlicher Vertrautheit. Na, hier wollen wir aber mal nicht weiter drauf herumreiten, vielleicht kommt das noch später.

Apropos reiten, geritten wird hier in Nordfriesland natürlich viel. Es gibt jede Menge Pferde. Auch Heiko hat welche, und auf denen dürfen seine Feriengäste reiten. Derzeit hat er vier Gäste, und da er nur eine Ferienwohnung hat, ist er also ausgebucht. Man kann es kaum glauben, aber es sind vier junge Bazis, die sich an die Küste verirrt haben.

Heiko hat ein bisschen Schwierigkeiten gehabt, den einen von ihnen am Telefon zu verstehen. Sie wollten das Wochenende an der Nordsee verbringen, so viel war klar. Und proben wollten sie, denn sie spielen in einer Band, Gevatter Blechschuss heißen die.

Heiko bekam ihre Anfrage ganz kurzfristig. Es war fünf, und er saß gerade beim Abendbrot. Er und seine Frau Inge essen immer so früh. Um sieben gibt's Frühstück, um elf gibt's Mittag, und um fünf gibt's Abendbrot, und daran ist nicht zu rütteln. Das ist Gesetz, das war schon immer so. Vererbt sozusagen von den Eltern. Wer außerhalb der Zeiten was will, ist gerne gesehen und wird angehört, aber eine Störung beim "heiligen Mahl", das geht eigentlich gar nicht. Doch in diesem Fall hat Heiko eine Ausnahme gemacht, weil er einen Anruf von Inge erwartete, die in Husum mit der Schwiegermama beim Arzt war.

"Grüß Gott", hörte er am anderen Ende eine Stimme.

"Moin", sagte Heiko nur, weil er überrascht und genervt zugleich war, denn das war nicht seine Inge und bestimmt auch nicht der Arzt.

"Ja, tut mir leid, ist's noch so früh bei euch da oben? Ja, soll ich dann vielleicht nochemol anrufe

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen