text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Business-Texte Von der E-Mail bis zum Geschäftsbericht. Das Handbuch für die Unternehmenskommunikation von Borgmann, Gabriele (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 24.09.2013
  • Verlag: Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H.
eBook (PDF)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Business-Texte

Von der E-Mail bis zum Geschäftsbericht, vom Pressestatement bis zum Corporate Book – jede Zeile, die ein Unternehmen verlässt, prägt das Image bei Kunden, Medien und Konkurrenten. "Business-Texte" zeigt, wie Unternehmen mit Worten Vertrauen und Glaubwürdigkeit erzielen, wie sie ihr Profil schärfen und ihre Leistung erfolgreich präsentieren. Muster für Textsorten und Tipps für einen optimalen Projektablauf machen diesen Ratgeber zu einem unverzichtbaren Handbuch für die tägliche Unternehmenskommunikation. "Das Buch liefert eine Fülle von Methoden, Werkzeugen, Beispielen und Tipps für die Unternehmenskommunikation. Die Autorin bringt dem Leser mit jeder Zeile Respekt, Wertschätzung und Transparenz entgegen. So wird der Inhalt zum Modell. So wird die Lektüre dieses Sachbuches zum Genuss."
Gerd Knop, ehemals Personalmanager der Otto-Group
"Dieser Ratgeber für gelungene Business-Texte ist geistreich, kommt zum Punkt und bietet gut strukturiertes, sofort umsetzbares Praxiswissen. Ein richtig gutes Buch, das es verdient, im Licht der Aufmerksamkeit zu stehen."
Jörg Achim Zoll, Publikationsberater
Gabriele Borgmann ist Ghostwriterin und Autorin für Sachbücher und Unternehmensbücher. Sie berät rund um die Themen Business-Texte und Schreibperspektiven, um die Sprache in Unternehmen lebendig und angemessen zu gestalten.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 192
    Erscheinungsdatum: 24.09.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783709404539
    Verlag: Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H.
    Größe: 644 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Business-Texte

E-Mail: schnelles Reagieren - aber mit Bedacht

Ich schreib mal kurz eine E-Mail. Sechs Wörter, ein Satz. Und schon droht Gefahr. Der Impuls zuckt vom Gehirn in die Finger. Aber Vorsicht: Bevor Sie eine E-Mail versenden, bevor Sie Chef, Projektteilnehmer, Partner, Kunden oder gar Medien über ein Thema von Relevanz unterrichten, sollten Sie achtsam sein und Ihr Tempo drosseln. Denn: Eine E-Mail bleibt ein Schriftstück, ein Dokument ohne Verfallsdatum.
Kurzer Text mit Wirkung

So kurz die Texte in E-Mails auch sein mögen, sie sind ein Instrument Ihrer Unternehmenskommunikation. E-Mails können weitergeleitet, kopiert, ausgedruckt, abgeheftet, sogar der Presse zugespielt werden. Eine solche Nachricht birgt Gefahren, wenn die Regeln nicht bedacht werden und die Form nicht gewahrt bleibt. Beachten Sie deshalb die folgenden sechs Merkmale einer Business-E-Mail.

1. Betreffzeile als Eyecatcher

Sie ist die Headline zum E-Mail-Text und weckt Aufmerksamkeit. Sie bietet Platz für Appelle, Fragen, Schlag- und Reizwörter. Mit ihr setzt der Absender Prioritäten. Daher ist die Betreffzeile mehr als ein Service für den Leser: eine Pflichtübung für den Absender. Legen Sie Wert, auf Ihre Formulierung in der Betreffzeile.

Bringen Sie Ihr Thema auf den Punkt und geben Sie ihm eine Priorität. Beispiel: Wichtig: Protokoll bis 30.05. ergänzen.
Nennen Sie den Inhalt, fassen Sie zusammen, was Sie wollen. Beispiel: CD-Manual für Mitarbeiter - Ab heute gelten die neuen Regeln. Bitte beachten!
Leiten Sie mit einer Frage ein. Und liefern Sie die Antwort im E-Mail-Text. Eine Frage macht neugierig, spricht den Leser mittelbar an und suggeriert, dass Sie seine Meinung erwarten. Nach allen Regeln der Rhetorik liest und antwortet er schneller als üblich. Beispiel: Pressekonferenz heute, 11.00 Uhr. Technik installiert?
Reizwörter bleiben im Gedächtnis. Nicht immer muss eine Betreffzeile sanft erscheinen. Beispiel: Spitzenreiter der Branche! Wir jubeln.
Appelle motivieren. Sagen Sie bereits in der Betreffzeile, was Sie vom Leser erwarten, nämlich Handeln. Beispiel: Druckfahne Geschäftsbericht. Bitte dringend Korrektur lesen.
Wenn Sie auf eine E-Mail konkret antworten, lassen Sie die Betreffzeile unverändert. So weiß Ihr Leser, dass es um sein Thema geht. Durch das automatisierte Return oder Answer now erkennt er, dass Sie reagieren. Das hat Gesprächscharakter.
2. Anrede aus Höflichkeit

Sprechen Sie Ihren Leser persönlich an, am besten auf Augenhöhe. Geschraubte Grußformeln wirken auf dem Bildschirm wie Relikte aus vergangener Zeit und eine allzu saloppe Anrede passt nicht zu einer Business-E-Mail. Die Anredeform richtet sich nach dem Verhältnis und dem Vertrauen zum Leser.

Hallo, Ronald reicht aus, wenn Sie eine schnelle Information an Kollegen senden.
Guten Tag, Frau Ellers trifft den Ton, wenn Sie mit Partnern, Kunden oder Journalisten kommunizieren.
Sehr geehrte Frau Hoffmann hat einen förmlichen Charakter, das widerspricht geradezu dem Medium E-Mail. Ich finde, diese Ehrerweisung passt nicht hierher. Diese Formulierung sollte einem Geschäftsbrief von besonderer Relevanz vorbehalten bleiben.
3. Der Text als Herzstück

Der Charme einer E-Mail ist das Tempo. Formulieren Sie deshalb kurz, aber mit Struktur. Eine E-Mail braucht keine Dramaturgie. Die Kunst liegt darin, in den ersten zwei Zeilen das Wesentliche zu sagen.

Geben Sie dem Leser Zeit zum Atmen - durch ein Absatzzeichen. Absätze bringen Struktur in Ihren E-Mail-Text. Das tut dem Auge des Lesers gut und seinen Gedanken sowieso. Und es schafft jene Zehntelsekunde Zeit, die der Leser braucht, um sich auf das Thema einzulasse

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen