text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Fangfragen im Vorstellungsgespräch souverän meistern von Lüdemann, Carolin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.02.2008
  • Verlag: Redline Verlag
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Fangfragen im Vorstellungsgespräch souverän meistern

Das optimale Training fürs perfekte Vorstellungsgespräch. Selbstsicher und gelassen ins Vorstellungsgespräch gehen? Leichter gesagt als getan, denn die Angst vor kniffligen Fragen ist groß. Dieser praxisnahe Ratgeber macht Bewerber fit fürs Rededuell mit dem Personaler und zeigt, wie man auch bei Fangfragen nicht ins Schwitzen kommt. Manchmal muss man nur etwas Zeit gewinnen für den rettenden Einfall - und kann dann mit der richtigen Antwort punkten. Die Experten von der CoachAcademy demonstrieren, wie man den Personaler mit einer bildhaften Sprache von seinen Fähigkeiten überzeugt und das Vorstellungsgespräch aktiv gestaltet. Zahlreiche Personalchefs verraten in Interviews Tipps und Tricks und erklären, worauf Bewerber im Ernstfall achten sollten. Heiko Lüdemann ist Gründer und Geschäftsführer der CoachAcademy. Seit mehr als 10 Jahren trainiert er dort Fach- und Führungskräfte in den Themen Vertrieb, Führung, Präsentationstechniken und Selbstmanagement.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 168
    Erscheinungsdatum: 18.02.2008
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864145629
    Verlag: Redline Verlag
    Größe: 397 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Fangfragen im Vorstellungsgespräch souverän meistern

2 Was Personaler erwarten

Urteile nicht über jemanden, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist.
Indianisches Sprichwort

Ob Sie Ihren Wunschjob bekommen oder nicht, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: zum einen davon, ob Sie über die erforderliche Qualifikation verfügen, zum anderen davon, ob es Ihnen gelingt, die Personalverantwortlichen von Ihrer Persönlichkeit zu überzeugen. Die Fähigkeit, andere Menschen für sich zu gewinnen, ist die wichtigste aller Fähigkeiten überhaupt. Nur wenn Sie andere Menschen davon überzeugen, dass Sie ihnen einen Vorteil bieten können, werden sie sich für Sie entscheiden.

Das ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Grundsätzlich lassen sich Menschen gern gewinnen und sind durchaus bereit, neue Beziehungen einzugehen, wenn sie aufrichtiges Interesse empfinden, Gemeinsamkeiten entdecken und spüren, dass sie einem vertrauen können. Zeigen Sie Motivation, Leistungsbereitschaft, Fachwissen und auch angenehme Umgangsformen, fällt es Ihnen umso leichter, Sympathien zu gewinnen.

Folglich besteht Ihre Aufgabe zu Beginn eines Vorstellungsgesprächs darin, aktiv an einem konstruktiven Gesprächsklima mitzuwirken. Zeigen Sie, dass Sie kein Bittsteller, sondern selbstbewusst und von Ihrer Bewerbung überzeugt sind. Infolgedessen wird man Ihnen auch weniger knifflige Fangfragen stellen. Schließlich hat der Personaler nicht das Gefühl, Ihnen auf die Schliche kommen zu müssen. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die große Wirkung erzeugen. Beispielsweise werden Sie zu Beginn eines Gesprächs meist gefragt, ob Sie das Unternehmen gut gefunden haben. Was antworten Sie? "Ja, kein Problem, ich habe gut hergefunden" oder "Nein danke" sind nicht die beste Wahl. "Ich wohne ja hier am Ort und kenne das Unternehmen schon von Kindesbeinen an" oder "Der Weg war leicht zu finden, vielen Dank. Ich habe mich ausführlich im Internet informiert und die Anfahrtsskizze heruntergeladen. Außerdem ist der Weg durch den Ort ja hervorragend ausgeschildert ..." hört sich da schon besser an und bietet Anknüpfungspunkte für den folgenden Smalltalk.

Wenn Sie gefragt werden, ob Sie etwas trinken möchten, sollten Sie nicht nur mit "Nein danke" antworten. Aus falscher Bescheidenheit wird dieses Angebot leider häufig abgelehnt. Man hat Ihnen etwas angeboten und Sie sollten diese Höflichkeit nicht zurückweisen. Vielleicht möchte Ihr Gesprächspartner selbst etwas trinken. Darüber hinaus können Sie später einen Schluck Wasser zu sich nehmen und so eine Gesprächspause überbrücken. Die bessere Antwort lautet daher: "Gern nehme ich ein Glas Wasser, vielen Dank."

Denken Sie immer daran: Sie sind ein interessanter und qualifizierter Bewerber. Wäre dem nicht so, hätte man Sie nicht zu einem Gespräch eingeladen. Nur wer von sich selbst überzeugt ist, kann andere für sich gewinnen. Bedenken Sie aber auch, dass überzogen zur Schau gestelltes Selbstbewusstsein als Arroganz empfunden wird und keinen sympathischen Eindruck hinterlässt. Sie müssen das richtige Maß finden. Es kann durchaus vorkommen, dass Sie nicht jeden Job bekommen, für den Sie sich bewerben, aber Sie müssen immer von sich selbst überzeugt sein und daran glauben, dass Sie es schaffen können.

Wer sind die Interviewpartner?

Im Gegensatz zu schriftlichen und dadurch objektiv messbaren Testverfahren werden Bewerbungsgespräche subjektiv durch den Personalverantwortlichen bewertet. Anders als im Testverfahren kann sich der Personalverantwortliche nicht zur

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen