text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Handbuch für Franchisenehmer Recht - Finanzierung - Förderungen - Verträge. Alles, was Sie vor Ihrem Start wissen sollten (Ausgabe Österreich) von Freygner, Sylvia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.09.2014
  • Verlag: Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H.
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Handbuch für Franchisenehmer

Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit Franchising ist in Österreich eine fest etablierte Vertriebsform und zugleich eine der begehrtesten Formen, sich selbstständig zu machen. Trotz des rasanten Aufschwungs des Franchisings und seiner Bedeutung für die Wirtschaft ist diese Vertriebsform jedoch bislang rechtlich nur wenig erschlossen. Dieser Ratgeber gibt an einem Einstieg in ein Franchisesystem Interessierten einen guten Überblick über all jene Punkte, die für die Gründung und den Betrieb eines Franchisebetriebs zu beachten sind - und begleitet Franchisenehmer in der ersten Zeit der Selbstständigkeit. Dr. Sylvia Freygner, LL.M. ist als Rechtsanwältin auf europäisches Wettbewerbsrecht spezialisiert. Als anerkannte Franchiseexpertin kann sie auf eine länderspezifische Erfahrung in den ehemaligen GUS-Staaten sowie im arabischen Raum zurückgreifen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 23.09.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783709405307
    Verlag: Linde Verlag Wien Gesellschaft m.b.H.
    Größe: 503 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Handbuch für Franchisenehmer

Kapitel 1

Einführung ins Franchising

In diesem Kapitel erfahren Sie zunächst, wie sich Franchising entwickelt hat und welche lange Geschichte Franchising besitzt. Anschließend stellen wir Ihnen das Wesen und die Arten von Franchising vor, wobei wir Ihnen auch die gängigsten Definitionen näherbringen. Abschließen zeigen wir Ihnen noch die Vor- und Nachteile auf sowie dem Franchising ähnliche Geschäftsmodelle.
Geschichte des Franchising

Jeder hat schon einmal von dem Unternehmenstypus der Franchise gehört. Durch große Fastfood-Ketten, Haustierzubehörgeschäfte, Bäckereien, u.v.m. sind verschiedene Franchisesysteme im täglichen Leben kaum zu übersehen. Doch wie hat sich das Franchising eigentlich entwickelt?

Der Begriff des Franchising bzw. der Franchise stammt von den französischen Worten franc (frei) und francher (befreien) ab. Im mittelalterlichen Frankreich bedeutete eine Franchise die Befreiung von bestimmten Abgaben, Zöllen und Gebühren. In der weiteren Entwicklung wurde darunter die Genehmigung verstanden, auf fremdem Grund Märkte oder Messen abzuhalten. Vom 16. und 17. Jahrhundert an galt der Begriff der Franchise zur Bezeichnung eines Privilegs, welches vom Staat einer Person gewährt wurde. In weiterer Folge fand der Begriff auch Einzug ins Privatrecht. Hier verstand man unter Franchise die Erlaubnis, gegen Entgelt ein fremdes Recht kommerziell zu nutzen.

Einen weiteren Entwicklungsschub erhielt das Franchising mit Aufkommen der Industriellen Revolution. Als Paradebeispiel hierfür dient das Vertriebssystem der Singer Sewing Machine Company für ihre Nähmaschinen. Dieses Modell wurde von vielen anderen Firmen übernommen.

Die heute allgemein praktizierte Form der Franchise wurde in den 1950er Jahren entwickelt und stellt seitdem eine anerkannte Wirtschaftsform dar. Ausgehend von den USA fassten in den folgenden Jahrzehnten mehr und mehr Franchisesysteme Fuß in Europa. Wirkliche Popularität erreichte dieses Geschäftsmodell allerdings erst in den späten 1980er und beginnenden 1990er Jahren. Ständig neue Systeme betraten den Markt, und auch bereits bestehende Unternehmen ließen sich auf das Konzept der Franchise ein.

Dieses Konzept, gegen eine Gebühr Know-how, Namen usw. eines erfahrenen Unternehmens nutzen zu können, zog zahlreiche Unternehmensgründer an. Als Folge ist Franchising heute einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren in vielen Ländern Europas.

In einer Studie des auf Franchising spezialisierten Rosenberg Forschungszentrums der Universität New Hampshire (USA) aus dem Jahre 2006 werden die Marktchancen in Europa von zwei Drittel der befragten Franchiseunternehmen als hervorragend eingeschätzt und mehr als die Hälfte jener Firmen, die bisher noch nicht in Europa vertreten sind, planten einen Markteintritt. 1 Im September des Jahres 2010 hat eine Untersuchung der Europäischen Franchise Federation ergeben, dass rund 10.000 Franchisemarken in 20 Ländern Europas operieren. 2

Die KMU Forschung Austria hat im Jahr 2011 im Auftrag des Österreichischen Franchiseverbandes eine Analyse der in Österreich tätigen Franchisesysteme durchgeführt und einen Ausblick für das Jahr 2011 gestellt. 3 Die Ergebnisse waren, dass in Österreich rund 420 Franchisesysteme mit rund 6.700 Franchisenehmern, die rund 8.000 Filialen betreiben, tätig sind. Weiters beschäftigten diese Franchisesysteme in Summe rund 61.000 Personen und erwirtschafteten 2010 einen Nettojahresumsatz von rund EUR 7,9 Mrd., wobei rund 70 % der Franchisesysteme ein Umsatzwachstum erzielen konnten. Rund 78 % der Franchisesysteme

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen