text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ihre erfolgreiche Initiativbewerbung von Püttjer, Christian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.05.2020
  • Verlag: Campus Verlag
eBook (ePUB)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ihre erfolgreiche Initiativbewerbung

Kreieren Sie Ihren Traumjob selbst! Was kann man tun, wenn man einen Job sucht, aber die ausgeschriebenen Stellen überhaupt nicht passen? Man ergreift selbst die Initiative! Dieser Pocket-Ratgeber zeigt kompakt, - Ihre Wünsche und Stärken herausfinden, - im Initiativanschreiben den "richtigen Ton" finden, - den Lebenslauf auf die Wunschfirma ausrichten, - die Unternehmenshomepage vorteilhaft nutzen und - geschickt den Erstkontakt herstellen. Worauf warten Sie noch? Christian Püttjer und Uwe Schnierda kennen die Wünsche und Hoffnungen, aber auch Sorgen und Nöte von Bewerberinnen und Bewerbern seit über 25 Jahren. Ihre umfassenden Erfahrungen aus der Optimierung von Bewerbungsunterlagen, aus Einzelcoachings und aus Seminaren bringen sie in ihre praxisnahen Ratgeber ein.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 132
    Erscheinungsdatum: 20.05.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783593444079
    Verlag: Campus Verlag
    Größe: 4130 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ihre erfolgreiche Initiativbewerbung

Bewerben ohne Anstrengung? - Leider ein Irrglaube Mit einem kurzen Wisch auf dem Smartphone zu einem neuen Partner, der alle Wünsche und Sehnsüchte erfüllt? Spannende Freizeitaktivitäten mit freundlichen Menschen mithilfe digitaler Kontakte in sozialen Medien? Oder ein neuer und interessanter Job, dank eines einmal eingestellten Onlineprofils auf großen Jobbörsen oder beruflichen Netzwerken wie XING und LinkedIn? Als Bewerbungsberater mit über 25 Jahren Erfahrung glauben wir nicht wirklich daran, dass Ihr Traumjob dank Internet einfach an die Tür klopft und Sie bitten wird, ihn anzunehmen. Es reicht in der Regel nicht aus, einfach abzuwarten und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Denn dann werden Sie in Sachen Partnerschaft und Freizeit ebenso wie im beruflichen Bereich mit dem vorliebnehmen müssen, was gerade zur Verfügung steht. Wenn Sie stattdessen mit einer Initiativbewerbung selbst aktiv werden, können Sie von sich aus auf interessante Firmen zugehen und den verdeckten Stellenmarkt für sich nutzen. Diese Bewerbungsaktivität ist mit Anstrengung verbunden, wird sich aber letztendlich für Sie auszahlen. Damit Sie es dabei leichter haben, stellen wir Ihnen in diesem Praxisratgeber nützliche und bewährte Vorgehensweisen vor, die schon vielen unserer Beratungskundinnen und -kunden zum Wunschjob verholfen haben Warum wollen Sie wechseln? Die Beweggründe für eine Initiativbewerbung können vielfältig sein: Manche Bewerberinnen und Bewerber wollen, andere können nicht darauf warten, dass eine geeignete Stelle ausgeschrieben wird. Manchmal sind die Zustände am momentanen Arbeitsplatz so katastrophal, dass es besser ist, den Arbeitgeberwechsel so schnell wie möglich zu vollziehen. Ein anderes Mal fehlen schlichtweg passende Stellenanzeigen für das eigene Qualifikationsprofil. Hinzu kommt, dass sich viele Bewerber nicht nur auf die Firmen beschränken wollen, die offensiv neue Mitarbeiter suchen. Coaching-Tipp: Viele Jobs werden mittlerweile nicht mehr offen ausgeschrieben. Die Firmen setzen auf Kontakte ihrer Mitarbeiter im privaten und beruflichen Umfeld und auf engagierte Bewerber, die sich selber ins Gespräch bringen. Sowohl für diejenigen, die aus der sicheren Deckung eines bestehenden Arbeitsverhältnisses nach neuen Aufgaben suchen, als auch für diejenigen, die sich eine neue Stelle suchen müssen, ist die Initiativbewerbung unverzichtbar. Auch ein weiterer Gedanke spricht für die Initiativbewerbung: Ist es nicht viel interessanter, mit dem Wunscharbeitgeber in Kontakt zu kommen, als sich auf die Firmen beschränken zu müssen, die zufällig gerade neue Mitarbeiter suchen? Erhöhte Anforderungen Fällt es vielen Bewerbern schon schwer genug, die Anforderungen an aussagekräftige Bewerbungsunterlagen zu erfüllen, wenn sie auf eine Stellenausschreibung reagieren, so sind die Schwierigkeiten bei der Initiativbewerbung noch größer. Ohne konkrete Stelle ist natürlich wesentlich mehr an Vorarbeit gefragt: Welche Kenntnisse könnten die Firma überhaupt interessieren? Wer ist der richtige Ansprechpartner für die Bewerbung? In welchen Arbeitsbereichen kann man sich eine Mitarbeit vorstellen? Wie lassen sich die eigenen Stärken herausstellen? Aus unserer täglichen Beratungspraxis wissen wir, dass fehlgeschlagene Initiativbewerbungen leider eher die Regel sind. Dies liegt häufig an der Art der Aufbereitung des eigenen Könnens. Coaching-Tipp: Nur wer selbst die Argumente liefern kann, die für seine Einstellung sprechen, wird Gehör finden. Sie müssen deshalb Ihre Einstellungsargumente kennen und überzeugend präsentieren. Die Wünsche der Firmen Firmenvertreter haben weder Zeit noch Lust, in lieblos verfassten E-Mail-Bewerbungen nach Fakten zu suchen, die für den Bewerber sprechen. Dies gilt erst recht für unaufgefordert eingesandte Initiativbewerbungen.Lassen Sie sich von uns zeigen, was aus Unternehmenssicht über Erfolg und Misserfolg einer Initiativbewerbung entscheidet. Orientieren Sie sich an

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen