text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Rhetorik und Gesprächsführung von Kraft, Hans (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.12.2015
  • Verlag: Kohlhammer Verlag
eBook (PDF)
26,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Rhetorik und Gesprächsführung

Die Märkte sind stark globalisiert, digitalisierte Interaktionen dringen in alle Lebensbereiche vor, es wird zunehmend online kommuniziert. Bei Vielen sind die Kulturtechniken der freien Rede und Gesprächsführung bereits verkümmert. Wer über sprachliche Kompetenzen verfügt - so wie viele Entscheider - ist klar im Vorteil. In den einzelnen Kapiteln dieses Lehrbuchs werden deshalb zentrale Aspekte wie verbale und nonverbale Kommunikation, der gelungene Auftritt, gängige Kommunikationsmodelle und Gesprächssituationen in prägnanter Form behandelt. Interkulturelle Kommunikation wird ebenso angesprochen wie Dresscode, Umgangsformen und Small Talk. Die Abschnitte sind gerade für Einsteiger nachvollziehbar aufgebaut, sie werden zudem durch Übungsteile angereichert.

Dr. Hans Kraft ist Lehrbeauftragter für Rhetorik und Präsentation bzw. Gesprächsführung an der Hochschule Düsseldorf und blickt auf eine 20jährige Erfahrung als Abgeordneter zurück.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 219
    Erscheinungsdatum: 01.12.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783170290167
    Verlag: Kohlhammer Verlag
    Größe: 5941 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Rhetorik und Gesprächsführung

3 Die Rede

Ihre Rede, Ihr Vortrag oder Ihre Präsentation erzielt die Wirkung bei den Zuhörern im Wesentlichen durch drei Komponenten:

- das Thema und den Inhalt,

- das gesprochene Wort und die Stimme,

- die Art und Weise des Vortrags.

Für die letzten beiden Komponenten werden meistens die Begriffe "verbale Kommunikation" und "nonverbale Kommunikation" bzw. "Körpersprache" benutzt. Diese Begriffe dürften Ihnen geläufig sein, weil Sie diese schon oft gehört haben. In den beiden folgenden Kapiteln erfahren Sie Näheres dazu.
3.1 Nonverbale Kommunikation

3.1.1 Die Körpersprache

Was wird unter "Körpersprache" verstanden? Die Körpersprache umfasst alle Bereiche des Körpers, die bei einem Vortrag, einer Rede oder Präsentation willkürlich oder unwillkürlich aktiviert werden. Zu betrachten ist also der Körper vom Kopf bis zu den Zehenspitzen, aber auch die Atmung, der Blick, die innere und äußere Spannung und die aus vielerlei Komponenten aufgebaute Ausstrahlung eines wirkungsmächtigen Redners.

Auch die Körpersprache, die wir im Normalfall unwillentlich benutzen, können Sie gezielt steuern, deshalb finden Sie in den folgenden Abschnitten Übungen, mit denen Sie das Gelesene praktisch umsetzen können (vgl. dazu auch: Dignen, 2012, S. 38-45).
3.1.1.1 Aussehen und Äußeres

Jemand, der vor Publikum spricht, muss sich vor seinem Auftritt auch Gedanken um sein Äußeres machen. Er muss wissen, vor welchen Zuhörern er spricht, wie deren Bildungsstand und Erwartungshorizont ist. Sollte es sich um eine Präsentation innerhalb eines Unternehmens handeln, müssen Sie sich als Redner sehr genau darüber informieren, welche Hierarchiestufen im Saale vertreten sind.

Im Hinblick auf das äußere Erscheinungsbild müssen Sie sich die Frage beantworten, welche Kleidung für Sie die angemessene ist. Sie muss Niveau haben und in Qualität und modischem Standard derjenigen entsprechen, die im Saal als die am besten Gekleideten Platz nehmen. Sie als Redner sollten frisch und ausgeruht wirken und eine möglichst gesunde Gesichts- und Hautfarbe haben. Dafür müssen Sie sich regelmäßig bewegen, Sport treiben, gesund ernähren und genügend Schlaf bekommen.

Ihr Publikum wird Ihnen einen solchen Auftritt mit einer viel größeren unausgesprochenen Akzeptanz danken, als wenn Sie rücksichtslos auftreten und in schriller Kleidung den Paradiesvogel spielen. "Jede Berufssparte hat heute ihre eigene Bekleidungsuniformität, die sie aus dem Angebot der zurzeit üblichen Kleidung auswählt." (Wrede-Grischkat, 1998, S. 95)

Aus dem Gesagten wird klar, dass Ihr Lebensstil eine Rolle spielt. Selbstdisziplin, konsequentes Handeln und klare Strukturen bringen langfristig die Früchte, die dann ein gutes Entree auf der Bühne und vor dem Saal erst möglich machen. Das sind die wichtigen äußeren Komponenten, auf die Sie achten sollten.

Abb. 1: Passendes Aussehen des Redners beim Vortrag
3.1.1.2 Wohin schaue ich bei großen Gruppen im Saal?

Schauen Sie weder ängstlich auf den Boden noch hilfesuchend nach oben oder gar aus dem Fenster. Grundsätzlich gilt für jeden guten Redner: Nehmen Sie Blickkontakt zu Ihren Zuhörern auf!

Von unten oder oben und von außerhalb des Raumes wird Ihnen keinerlei Unterstützung zukommen. Während Ihres Vortrags sind Sie auf sich allein gestellt, und Ihr Publikum erwartet von Ihnen zu Recht, dass Sie mit voller Konzentration bei ihm sind. Pabst-Weinschenk (2000, S. 35) sagt dazu: "Der Blickkontakt ist nicht nur ein Zeichen für den Mitteilungswillen, sondern der Zuhörer fühlt sich angesprochen." Vermeiden Sie d

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen