text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Freude auf Abruf Von der Kunst das Glück in sich zu entdecken von Tan, Chade-Meng (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.04.2018
  • Verlag: books4success
eBook (ePUB)
21,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Freude auf Abruf

Freude ist ein Zustand, der unsere Kreativität in Gang setzt. Wer Freude ausstrahlt, ist sympathisch und gewinnt leicht Freunde. Freude ist also ein Erfolgsgeheimnis. Chade-Meng Tan hat dieses Geheimnis für die westliche Welt zugänglich gemacht. Googles Belegschaft liebte seinen Kurs in Achtsamkeit. Den Dalai Lama und Jimmy Carter zählt er zu seinen Fans. Chade-Meng weiß: Freude kann man trainieren wie einen Muskel und gelebte Freude wirkt wie ein Magnet, nahezu allen Umständen zum Trotz. Die Folgen sind unausweichlich Glück und Erfolg in allen Lebensbereichen. Ein unterhaltsamer Glücks-Trainingsplan mit der Weisheit Asiens. Chade-Meng Tan ist Ingenieur, internationaler Bestsellerautor und spirituelle Leitfigur. Bei Google zeichnete er sich als Jolly Good Fellow aus, als er dort einen vielbeachteten Kurs in Achtsamkeit und Emotionaler Intelligenz mit Namen 'Search Inside Yourself' lehrte. Sein 'New York Times'-Bestseller trägt den gleichen Titel. Meng sprach im Weißen Haus und vor der UNO zum Thema Mitgefühl. Sein persönliches Motto lautet: 'Das Leben ist zu wichtig, um ernst genommen zu werden.'

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 296
    Erscheinungsdatum: 05.04.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864705588
    Verlag: books4success
    Originaltitel: Joy on Demand: The Art of Discovering the Happiness Within
    Größe: 5082 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Freude auf Abruf

Ich möchte Ihnen gern meine Geschichte erzählen. Es war einmal ein kluger und glücklicher Junge, der mit 21 Jahren zu einem fröhlichen, selbstbewussten und ausgeglichenen jungen Mann herangewachsen war. Dieser Typ war nicht ich.

Ich wurde 1970 in Singapur geboren. Damals war das winzige Singapur ein armes Entwicklungsland ohne Bodenschätze. Als ich 21 wurde, hatte sich Singapur zu einem reichen Land entwickelt mit einem der höchsten Pro-Kopf-Einkommen der Welt. Man sprach vom Wirtschaftswunder Singapur. Das Vermögen meiner Familie entwickelte sich parallel zum nationalen Wirtschaftswunder. Mein Vater hatte mit zehn Jahren sein Berufsleben als Straßenhändler begonnen, indem er seine Waren in den Straßen der City feilbot. Um der Armut zu entkommen, ging er wenige Jahre vor meiner Geburt zur Armee. In meiner Kindheit waren wir so arm, dass meine Mutter dazu überging, nur noch eineinhalb Mahlzeiten pro Tag zu essen, um das wenige Geld, das wir besaßen, zu sparen. Spulen wir nun 21 Jahre vor: Mein Vater hatte die Armee als hochdekorierter Offizier verlassen und sich zu einem reichen Unternehmensleiter entwickelt.

Im Alter von zwölf Jahren brachte ich mir in Eigenregie bei, einen Computer zu programmieren, was damals 1982 eine große Sache war. Mit 15 gewann ich den ersten von vielen nationalen Programmierpreisen. Beinahe 15 Jahre später zog ich mir dank meiner Programmierfähigkeiten im Alter von 29 Jahren eine der ersten Ingenieursstellen bei einem kleinen Start-up-Unternehmen namens Google an Land (das seit meinem Eintritt im Jahr 2000 doch noch ein wenig gewachsen ist). Bei Google war ich so bekannt für meine Fröhlichkeit und meinen Humor, dass meine Stellenbezeichnung "Jolly Good Fellow (which nobody can deny)" lautete. Es begann alles als Scherz, haftete mir dann aber weiter an, nachdem es erst einmal auf der Titelseite der New York Times 1 erschienen war.

Ich entwickelte aber bei Google auch etwas, was für einen Ingenieur sehr ungewöhnlich sein dürfte: Ich war maßgeblich an der Bildung eines achtsamkeitsbasierten Seminars über emotionale Intelligenz beteiligt, das Search Inside Yourself hieß. Dieses Programm entwickelte sich bei Google zum beliebtesten Seminar, und das Thema wurde unter dem gleichen Namen Gegenstand eines internationalen Bestsellers, der vom Dalai-Lama und Jimmy Carter, dem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, empfohlen wurde.

Beinahe über Nacht wurde ich zum anerkannten Experten für Themen, die normalerweise mit einem nerdigen Ingenieur asiatischer Herkunft nicht in Verbindung gebracht werden: emotionale Intelligenz, Achtsamkeit, Mitgefühl und innere Freude. Im Weißen Haus hielt ich einen Vortrag über die Entwicklung von Güte und bei den Vereinten Nationen einen TED-Talk über Mitgefühl 2 . 60 Minutes interviewte mich für eine Story zum Thema Achtsamkeit 3 , CNN veröffentlichte eine Geschichte über meinen "Glücksalgorithmus" 4 .

Wenn man diese Geschichte liest, entsteht der Eindruck, ich sei schon immer glücklich gewesen. Nun, das stimmt nicht. Tatsächlich befand ich mich den größten Teil meiner Kindheit und Jugend am falschen Ende des Glücksspektrums. Bis zu meinem 21. Lebensjahr war ich regelrecht unglücklich. Kummer war mein ständiger Begleiter, und dieser ständige Begleiter verströmte einen Geruch, als ob er seit der Präsidentschaft von Nixon nicht mehr geduscht hätte.

Ich bin nicht einfach von allein glücklich geworden - Glücklichsein war eine Fähigkeit, die ich erst erlernen musste.
DIE FÄHIGKEIT, GLÜCKLICH ZU SEIN, LÄSST SICH EXTREM GUT TRAINIEREN

Es war einmal ein chinesischer Typ, der zu einer Wahrsagerin ging. Nachdem die Wahrsagerin seine Hand sorgfältig studiert hatte, sagte sie zu ihm: "Ihnen geht es gerade nicht gut, und Sie werden weiterhin Kummer haben, bis Sie 40 sind

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen