text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Natürlich erfolgreich Leben und wirtschaften nach dem GAIA-Prinzip von Lamprecht, Veronika V. (eBook)

  • Verlag: Freya
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Natürlich erfolgreich

Dieses Buch ist eine Einladung und gleichzeitig ein Versprechen. Die Einladung, sich wieder an unsere Verbundenheit mit natürlichen Rhythmen zu erinnern, aus denen unsere Erde sich entwickelt, die jeder Mensch in sich spürt und die jedem natürlich-erfolgreichen Projekt zugrunde liegen. Ein Versprechen, dass aus diesen angewandten, natürlichen Prinzipien in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen eine erfüllende Gegenwart und somit auch Zukunft erfolgen. Sie lassen eine Wirklichkeit entstehen, in der gutes Leben, erfüllendes Sein undnachhaltiges Wirtschaften für alle Menschen möglich ist. Das GAIA-Prinzip ist aus einem Traum entstanden und wurde nach der Urmutter Erde GAIA benannt. Seit 2010 wird das GAIA-Prinzip von engagierten Menschen erforscht, gelebt, angewandt und weitergegeben. Veronika Victoria Lamprecht beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Zyklen und Rhythmen des Menschen, der Natur und Wirtschaft. Gemeinsam mit PartnerInnen entwickelte sie das 'GAIA-Prinzip'. Sie arbeitete u. a. bei Radio und Fernsehen und gestaltete ein Jahr lang eine eigene Gesundheitssendung. 2015 gründete sie die GAIA-Akademie im Schloss Eschelberg bei Linz.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 232
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783990253649
    Verlag: Freya
    Größe: 1541 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Natürlich erfolgreich

Das GAIA-Prinzip

"Löst der Mensch sich von der natürlichen
rhythmischen Naturordnung,
wie es in modernen Zivilisationen passiert,
dann kommt es nicht nur zu
chronischen Zivilisationskrankheiten,
sondern auch zu ökosozialen Problemen."

Univ. Prof. Max Moser; Med-Uni Graz

Das GAIA-Prinzip besteht aus acht Phasen, die sich zyklisch wiederholen und in denen die mitteleuropäische Jahreszeitenabfolge abgebildet ist.

Das GAIA-Prinzip in seiner Grundstruktur

Das GAIA-Prinzip entspricht dem Sonnenjahr: Rechts in dieser Kreisdarstellung entwickelt sich der Aufschwung der länger werdenden Tage im Frühling, links der darauffolgende Abschwung im Herbst. Oben und unten liegen die Ruhepole von Sommer und Winter, an denen sich die Tageslänge kaum ändert. Sonnwenden und Tagundnachtgleichen liegen an den orthogonalen Achsen. Damit zeigt sich die erste Grundeigenschaft des Prinzips: abwechselnde Aktivitäts- und Ruhezeiten. 1

In Mitteleuropa hat sich in jahrtausendelangen Beobachtungen natürlicher Entwicklungen auf der Erde und im Kosmos gezeigt, dass es bestimmte Tage gibt, an denen eine Zeitqualität sich abschließt und eine neue beginnt. Diese Tage markieren einen Übergang, spezielle Zeiträume und sind in ihrer Qualität und ihren Aspekten als Richtwerte und als Orientierung zu verstehen. Entsprechend zugeordnete Naturzeitqualitäten können davor oder danach spürbar vorhanden sein und sind nicht immer als abrupter Übergang erlebbar.

" Alles Leben beginnt in der Dunkelheit ", zitierte auch Goethe die Weisheit unserer Urahnen. Jeder Samen reift im Schoß der dunklen Erde, jedes keimende Lebewesen entwickelt sich im Mutterleib vom Innen zum Außen. Die ursprüngliche Tageszählung begann mit der Nacht und das Jahr setzte am 1. November ein, am Tag des Sterbens, der Würdigung der Ahnen. Deshalb beginnt jeder GAIA-Zyklus mit Rückzug, Sterben, Loslassen.

Im Brauchtum haben die genannten Tage fixe Bedeutungen, die teilweise seit Tausenden von Jahren zelebriert werden. Oft ist uns die ursprüngliche Kraft dieser Tage nicht mehr bewusst und liegt wie ein "versteckter Schatz" im Untergrund. Mythologische und geomantische Sichtweisen bringen Licht in diesen Schatz und lassen erkennen, wie viele gebräuchliche Symbole, Farben, Riten immer noch die alten Weisheiten in sich tragen.

Auf den folgenden Seiten findet sich nun eine Übersicht der acht Phasen des Prinzips, jeweils mit Bezug auf die Natur und parallel dazu mit Bezug auf die Organisation/das Unternehmen.

Jede dieser Phasen wird dann noch einzeln ausführlich erläutert.

Das GAIA-Prinzip und seine Entsprechungen im Jahreslauf

Phase und ihre Aspekte

Bildhafte Beschreibung dieser Phase in der Natur

Mögliche Entsprechung in Organisation, Unternehmen, Projekten

Essenz & Rückzug

Ursprung, Abschied, Wurzeln

Beginn: 31.10/1.11

In der Natur wird es ruhiger. Die Pflanzen ziehen ihre Säfte in die Wurzeln zurück.

Viele Tiere beginnen ihren Winterschlaf.

Die Tage werden immer kürzer, die Dunkelheit nimmt zu. Die Menschen gedenken der Toten. Christliche Spiritualität sieht vor, im "Advent" die "stillste Zeit" im Jahr zu leben.

Nach getaner Arbeit, nach Erfolgen die Aktivität loslassen und zurückblicken. Wertschätzendes Feedback geben und dafür Freiräume schaffen.

Was war wesentlich, die "Essenz"? Was war der Ursprungsimpuls? Was hat sich im letzten Zyklus entwickelt?

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen