text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Selbstcoaching für Frauen Stark, sympathisch und erfolgreich in Beruf und Privatleben von Topf, Cornelia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.08.2012
  • Verlag: GABAL
eBook (PDF)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Selbstcoaching für Frauen

Selbst ist die Frau! Frauen haben das Coaching für sich entdeckt. Sie nehmen damit das beste Instrument der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung für sich in Anspruch, das es gibt. Die Chancen, die Coaching bietet, sind unvergleichlich! Frauen neigen dazu, es sich in ihrer Doppelbelastung Beruf/Familie noch schwerer zu machen, als es ohnehin schon ist. Deshalb braucht jede Frau eine Verbündete, eine Coachin, die sie unterstützt, immer für sie da ist und sie besser kennt, als jeder andere Mensch. Diese Coachin ist sie selbst! Im unterhaltsamen Plauderton, aufgelockert durch bewährte Coachingübungen, zeigt uns die erfahrene Coachin Dr. Cornelia Topf, wie wir uns mit unseren Gedanken und Gefühlen selbst helfen können. Das tun wir als intellektuell und emotional selbstständige Frauen ohnehin schon. Je mehr und je lieber wir es tun, umso stärker werden wir. Nur Opfer coachen sich nicht selbst und leiden! Seit über zwanzig Jahren unterstützt Cornelia Topf als internationale Managementtrainerin und zertifizierter Businesscoach namhafte Unternehmen aller Größen und Branchen. Zu ihren Schwerpunkten gehören zielführende Kommunikation und erfolgsorientierte Körpersprache. Insbesondere die Förderung von Frauen liegt der promovierten Wirtschaftswissenschaftlerin am Herzen. Die Geschäftsführerin von 'metatalk Kommunikation & Training' in Augsburg ist Autorin vieler Fachbücher und Ratgeber, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Sie ist zudem eine gefragte Expertin in den Medien.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 23.08.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862007523
    Verlag: GABAL
    Serie: Whitebooks
    Größe: 405 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Selbstcoaching für Frauen

Sei so klar! 2

"Ein einziger klarer Gedanke
kann die Welt bewegen."

L AOTSE
Was wünschst du dir vom Leben?

Eine tolle Figur, einen besseren Job, mehr Gehalt, nettere KollegInnen, einen besseren Partner, ein größeres Haus, nettere Kinder ...?

Coach yourself

Notieren Sie drei noch (teilweise) unerfüllte Wünsche:

1)______________________________

2)______________________________

3)______________________________

Was empfinden Sie beim Anblick dieser kleinen Liste? Frust? Vorwürfe? Das ist lustig. Denn eigentlich könnten und sollten Sie stolz auf sich sein: Sie sind hier! Das bedeutet einiges.

Eigenlob stimmt

Es bedeutet zum Beispiel, dass Sie nicht wie Millionen Menschen still resigniert haben, sondern zu Ihren Wünschen und Träumen stehen. Das spricht für ein starkes Selbstwertgefühl. Es bedeutet außerdem, dass Sie die Schuld für die noch nicht erfüllten Wünsche nicht auf "die anderen" oder die Umstände schieben, sondern selbst etwas für deren Erfüllung tun möchten - sonst würden Sie kein Buch über Selbstcoaching lesen. Sie erweisen sich also bereits nach 18 Zeilen in diesem Kapitel als überdurchschnittlich selbstbewusst, eigenständig und aktiv. Ich wollte das nur mal gesagt haben. Nicht unbedingt, weil ich Ihnen ein Kompliment machen möchte. Sondern vor allem, weil es stimmt. Aber noch viel mehr: weil es nötig und gesund ist. Viel gesünder als fünf Portionen Obst am Tag:

Sie haben eben zwei Stärken gezeigt. Ich habe Sie darauf aufmerksam gemacht. Das war Coaching. Bitte versprechen Sie mir und sich: Sie werden das künftig selbst für sich tun! Sie werden sich loben, wann immer Sie eine Stärke an sich entdecken und wann immer Sie etwas gut machen. Das ist Selbstcoaching. Und nein: Eigenlob stinkt nicht. Richtig heißt es: Eigenlob stimmt.

Schuld haben immer die anderen

Zurück zu Ihren Wünschen: Warum sind sie noch nicht wahr geworden? Die häufigsten Antworten darauf lauten in Stichworten: "keine Zeit", "ungünstige Umstände", "Ich wollte ja schon, aber ... (Partner, Kinder, Staat, Gott ...) machen nicht mit!". Erkennen Sie das? Gut, dass wir mit Kapitel 1 angefangen haben: Dahinter steht Blaming (englisch: die Schuld auf andere(s) schieben). Das ist die Einstellung: Ich kann ja nichts dafür, denn ich bin perfekt - aber alle anderen sind es nicht! Wer mit dieser Selbstsabotage-Einstellung im Kopf durchs Leben geht, wird sich viele Wünsche versagen müssen. Denn diejenige verleugnet das Gesetz des Handelns:

Selbst wenn 90 Prozent Ihrer Wünsche von anderen, den Umständen und der bösen Welt abhängig wären (was für keinen realistischen Wunsch der Fall ist), bleiben immer noch zehn Prozent, die Sie selbst gestalten könn(t)en.

Aber das tun Sie doch? Sie mühen sich redlich ab, strengen sich an, hängen sich rein und kommen trotzdem auf keinen grünen Zweig? Dann machen Sie wohl etwas falsch. Falsch? Nein: ohne Klarheit.
Die innere Auftragsklärung

Neulich im Coaching regte sich eine Managerin fürchterlich auf. Sie war befördert worden, hatte geschickt verhandelt, verdiente jetzt rund 1000 Euro mehr im Monat und tobte: "Davon gehen über 60 Prozent an Steuern und Abgaben weg! Das ist Raub!"

Was wollen Sie eigentlich?

Etwas pikiert dachte ich: "Über dein Gehalt möchte ich mich auch mal aufregen dürfen!" Vielleicht hat sie es mir an der Nasenspitze angesehen. Denn sie schob nach: "Na ja, es hat mich ja keiner gezwungen, die 1000 Euro zu nehmen." Da saßen wir beiden Hübschen, schauten uns an und hatten das Gefühl: "Was soll der Aufstand? Worüber beklagst du dich? Was willst du eigentlich von deinem Beruf?"

Ich sagte: "Wenn Sie geschickt heiraten, zahlen Sie mit Ehegatten-Splitting weniger. Oder Sie könnten nach Litauen auswandern. Soviel ich weiß, zahlt man da lediglich 25 Prozent pausch

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen