text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der perfekte Haushalt Die wichtigsten Haushaltstipps zu den Themen Putzen, Aufräumen, Waschen, Lebensmittel und Organisation

  • Erscheinungsdatum: 17.11.2014
  • Verlag: Naumann & Göbel
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der perfekte Haushalt

Das bisschen Haushalt ... Das 'bisschen' Haushalt kostet - von Naturtalenten und Putzbegeisterten vielleicht abgesehen - die meisten Menschen viel Zeit, Energie und Nerven. Das muss nicht sein! Wie es auch anders geht, erfahren Sie in diesem eBook. Neben den Basisregeln für effizientes Aufräumen und Putzen und den Grundlagen für ein wirksames Einkaufs-, Wasch- und Organisationsmanagement finden Sie darin wertvolle Profitipps, Anregungen für ein umweltbewusstes, ökologisches Haushalten und zahlreiche Hilfen für diverse Notfälle, die einem im Haushaltsalltag begegnen können. Aus der angebotenen Vielfalt von Strategien, Anleitungen und Tricks suchen Sie sich einfach das aus, was Ihren Vorstellungen entspricht oder Ihnen auf dem Weg zu Ihrem Wunschergebnis sinnvoll erscheint. Dabei lautet unser wichtigster Rat: Seien Sie nicht zu streng mit sich! Sollten Sie jedoch partout den festen Plan haben, Ihre Haushaltsführung vollkommen neu zu strukturieren und dabei die größtmögliche Perfektion zu erreichen, finden Sie auch dafür in diesem Buch alles, was Sie wissen müssen. - Tipps und Tricks für Haushaltsneulinge und Putzprofis - Grundlagen, Anleitungen und schnelle Alltagshilfe rund um die Themen Putzen, Aufräumen, Wäsche, Lebensmittel und Reparaturen - Mit Blitzputz-Specials und zahlreichen Öko-Tipps

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 208
    Erscheinungsdatum: 17.11.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783815587294
    Verlag: Naumann & Göbel
    Größe: 4011kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der perfekte Haushalt

Was ist Ordnung?

Eine persönliche Angelegenheit

Die "perfekte" Ordnung, die immer und überall als Maßstab gelten könnte, gibt es schlicht nicht. Wie viel Aufgeräumtheit wir brauchen, um uns in unseren eigenen vier Wänden wohlzufühlen, ist abhängig von unseren individuellen Bedürfnissen, Ansprüchen und Vorlieben. Während der eine es nüchtern mag und alles in Schränken und Schubladen verschwinden lässt, schätzt der andere eine Umgebung, in der auch Spuren des Alltagslebens zu erkennen sind. Ziel des Aufräumens ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der man gern lebt, wohnt, isst, arbeitet und schläft.

EIGENE MASSSTÄBE SETZEN Wer sich vorgenommen hat, die Ordnung in seinem Haushalt zu optimieren oder dem ewigen Durcheinander den Kampf anzusagen, sollte sich zunächst einmal fragen, welche konkreten Ziele er eigentlich anstrebt. Die Chaostoleranz des gemeinen Teenagers ist vermutlich deutlich höher als die professioneller Hauswirtschafterinnen, und wer viel Zeit im eigenen Heim verbringt und dort sein Geld verdient, verfolgt aller Wahrscheinlichkeit andere Organisationsprinzipien als jemand, der zu Hause "nur" seine Freizeit genießt. Die Crux dabei ist allerdings, dass im durchschnittlichen Mehrpersonenhaushalt meist die verschiedensten Ordnungstypen zusammenfinden, und deren unterschiedliche Bedürfnisse und Gewohnheiten müssen erst mal ermittelt und dann auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden.

UNORDNUNG ODER CHAOS? Am Anfang des Großprojekts "dauerhaft Ordnung schaffen" sollte eine ehrliche Analyse des Zustands in Ihrem Haushalt stehen. Hand aufs Herz: Ist es bei Ihnen schlicht ziemlich unaufgeräumt, oder herrscht ein haltloses Chaos? Sie fragen sich, wo der Unterschied zwischen beidem liegt? Ganz einfach: Bei Unordnung ist nichts an seinem Platz, bei Chaos hat nichts einen Platz. Oberflächlich betrachtet können sich eine unaufgeräumte und eine chaotische Wohnung sehr ähnlich sein. Wo der Unterschied liegt, wird klar, wenn man sich an die Arbeit macht: Unordnung lässt sich beseitigen, indem man einfach alles, was herrenlos herumliegt, wieder dorthin trägt, wo es hingehört - und im Idealfall kennen alle Mitglieder des Haushalts diesen Platz.

Wer versucht, des Chaos Herr zu werden, steht im Juli mit den Wintermänteln in der Hand im Wohnzimmer und fragt sich, wo er die verschwinden lassen soll - und wirft sie bis zur nächsten Aufräumaktion erst mal im Gästezimmer aufs Bett, bis sich Besuch ankündigt und er wieder vor dem gleichen Problem steht.

SCHLECHTE ORDNUNGSHÜTER Viele Menschen kämpfen gegen eine chronische Dauerunordnung, die permanenter Gast im eigenen Heim ist: Kaum hat man etwas an seinen angestammten Platz geräumt, liegt es am nächsten Tag schon wieder herum. Das kann daran liegen, dass die Infrastrukturen, die zum "Parken" der verschiedensten Gegenstände vorgesehen sind - Schränke, Regalsysteme, Schubladen, Kisten und dergleichen mehr - einfach unpraktisch oder schlecht organisiert sind und darum von den meisten Haushaltsmitgliedern nur widerwillig oder auch gar nicht genutzt werden. Oft braucht es nur ein paar Handgriffe oder eine kleinere Umräumaktion, damit die typischen "Streuner" regelmäßig wieder an ihrem Platz landen.

CHAOSKÖNIGE Chaos, so erklärt es der Duden, bedeutet "Abwesenheit, Auflösung aller Ordnung". Wer sich mit diesem Problem konfrontiert sieht, hat einen etwas längeren Weg vor sich. Hat man einmal den Entschluss gefasst, dem großen Durcheinander ein Ende zu machen, muss man die Dinge nicht einfach nur "nach Hause" tragen, sondern ihnen erst einmal ein Zuhause geben. Mit anderen Worten: Sie müssen Ordnungsstrukturen schaffen. Das braucht seine Zeit - aber nicht Ihre gesamte. Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut. Ist der Anfang einma

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen