text.skipToContent text.skipToNavigation

Das Buch der Begegnungen Menschen - Kulturen - Geschichten aus den Amerikanischen Reisetagebüchern von Humboldt, Alexander von (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 25.06.2018
  • Verlag: Manesse
eBook (ePUB)
39,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Buch der Begegnungen

Großes Humboldt-Gedenken 2018/2019: bibliophiler Prachtband
Wagemut und Wissbegier, ein feines Beobachtungs- und Differenzierungsvermögen und vor allem die unbändige Lust an immer neuen Begegnungen machten Alexander von Humboldt vor 200 Jahren zu einem epochalen Weltentdecker. "Das Buch der Begegnungen", das die emphatischsten Zeugnisse aus den "Amerikanischen Reisetagebüchern" versammelt, zeigt einen warmherzigen Menschen ohne Berührungsängste. Auf seiner Reise in die amerikanischen Tropen von 1799 bis 1804 hielt der preußische Kosmopolit eine Vielzahl exotischer Physiognomien fest und sah die Welt, wie sie vor ihm noch keiner gesehen hatte. Als einer der ersten Europäer überhaupt kritisierte er Kolonialismus, Sklavenhandel und christlichen Bekehrungseifer. Dagegen betonte er die Würde und den kulturellen Reichtum vermeintlich primitiver Völker. Überzeugt davon, dass es keine unterlegenen oder gar minderwertigen Ethnien gebe, war er seinen Zeitgenossen weit voraus. Und selbst im 21. Jahrhundert kommt Alexander von Humboldt als Anwalt einer universellen Humanität wie gerufen.
Bibliophiler Prachtband: gebunden in bedrucktes Leinen, zweifarbig gedruckt, fadengeheftet, mit farblich abgestimmtem Lesebändchen, gestaltetem Vorsatz sowie Originalillustrationen Alexander von Humboldts

Alexander von Humboldt (1769-1759), deutscher Universalgelehrter und Expeditionsreisender von internationalem Renommee, machte als Pionier diverser naturwissenschaftlicher Fachdisziplinen von sich reden: von der Botanik und Zoologie über die Klimatologie bis hin zur Astronomie. Seit seiner Amerikanischen Forschungsreise 1799-1804 gilt er als "wissenschaftlicher Wiederentdecker Amerikas" und Mitbegründer der empirisch fundierten Geographie. Doch auch als Ethnologe, Kulturtheoretiker und couragierter Humanist war er seiner Mitwelt weit voraus.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 416
    Erscheinungsdatum: 25.06.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641216597
    Verlag: Manesse
Weiterlesen weniger lesen

Das Buch der Begegnungen

Leseparcours

Das vorliegende Buch kann auf höchst verschiedenartige Weise gelesen werden. Eine lineare und kontinuierliche Lesart entfaltet die gesamte Reise in die Tropen Amerikas grosso modo so, wie sie sich in den neun Bänden der Amerikanischen Reisetagebücher (ART) darstellt, welche Alexander von Humboldt 1858 in Schweinsleder binden ließ. Alle Texte entstammen diesen von Humboldt verfassten und gesammelten Manuskripten und lassen die frühesten Hoffnungen des Autors, eine große Weltreise fernab von Europa in entfernte Weltregionen durchzuführen, ebenso aufscheinen wie die Befürchtungen des Forschers, am Ausgang seiner so erfolgreichen Expedition doch noch von den Kräften der Natur zu jenem Schiffbruch verurteilt zu werden, der sich in seinen autobiografischen Reflexionen so kontinuierlich (und gleich im ersten Text dieses Bandes) finden lässt.

Weitere LesARTen siedeln sich jenseits linearer Lektüren an. So kann man den nachstehend aufgelisteten Leseparcours folgen, die von Text-Insel zu Text-Insel den Wegbeschreibungen folgend unterschiedlichste Themenbereiche erschließen. Selbstverständlich überschneiden sich diese Leseparcours thematisch, sodass es beispielsweise möglich ist, von den "Amerikanischen Völkern und Kulturen" zum Bereich der "Sklaverei" überzugehen, um danach Humboldts Überlegungen zu "Wirtschaft und Ökonomie" zu verfolgen. Durch diese Bewegungen ergeben sich Vernetzungen, die das vernetzte und vernetzende Denken Alexander von Humboldts buchstäblich simulieren. Alles ist Wechselwirkung. ( 75 )

Es versteht sich von selbst, dass dieses Buch der Begegnungen seine Leserinnen und Leser dazu auff ordert, von Insel zu Insel ohne einen vorgegebenen Leseparcours zu hüpfen oder auch den von Humboldt selbst angegebenen Sequenzen (etwa den Überschriften "Sklaverei" oder "Missionen") folgend eigenen Leserichtungen nachzugehen. Es ist ein lohnendes Unterfangen, sich von den jeweiligen Titeln der Text-Inseln zur spontanen Lektüre anregen zu lassen.

Alexander von Humboldts Reiseroute wurde von Beginn an durch immer wieder neue politische Veränderungen, Seuchen, Erkrankungen von Reisegefährten oder den Zufällen bestehender oder unterbrochener Verkehrsmöglichkeiten umgelenkt. "Ein Buch von der Natur", so schrieb Humboldt an einem 27 . Oktober 1834 an Varnhagen von Ense, "muß den Eindruck wie die Natur selbst hervorbringen." 7 Auf den Spuren Alexander von Humboldts zu reisen heißt, immer wieder neuen Herausforderungen zu folgen und lustvoll weite Wege in entfernte Gebiete einzuschlagen: Invitation au voyage!

Amerikanische Völker und Kulturen 96 - 17 - 18 - 107 - 92 - 20 - 90 - 22 - 24 - 25 - 26 - 28 - 91 - 38 - 44 - 46 - 47 - 95 - 55 - 56 - 57 - 58 - 59 - 60 - 93 - 62 - 64 - 66 - 79 - 81 - 84 - 87 - 115 - 104 - 89 - 112 - 97 - 118 - 119 - 98 .

Autobiografisches 1 - 120 - 94 - 3 - 5 - 10 - 88 - 117 .

Bergbesteigungen 37  

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen