text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Dresden Stadtführer: Dresden so gesehen.

  • Erscheinungsdatum: 22.07.2015
  • Verlag: SCOTTYSCOUT
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Dresden Stadtführer: Dresden so gesehen.

Für alle, die Dresden, jenseits des berühmten "Canaletto Blickes", mit den Augen der lokalen Bewohner kennen lernen wollen: In diesem Stadtführer schreiben sechs lokale Scouts über ihre Lieblingsplätze in und um Dresden. Sie führen auf Spaziergängen durch die Stadt, zeigen bekannte und unbekannte Orte oder interviewen besondere Persönlichkeiten. Sie empfehlen Bars und Cafés, besondere Läden, Parks und vieles mehr. Dieser Reiseführer lädt ein zum Schmökern und bietet zusammen mit der ScottyScout Verlagswebseite ein umfangreiches Paket an Orientierungsmöglichkeiten für den Stadtbesuch. Jedes Buch enthält einen Downloadcode zu neuen Entdeckungen der Scouts in und um Dresden. In sieben Kapiteln führt der Stadtführer durch die verschiedenen Stadtgebiete und zeigt besondere Orte in der Umgebung von Dresden. Jedes Kapitel beinhaltet eine Übersichtskarte. Alle Beiträge der Scouts enthalten außerdem Anfahrts- und Streckenhinweise oder weiterführende Informationen und Links. Exkurse zur alten und neuen Geschichte der Stadt ergänzen die vielfältigen Beiträge über Dresden.

Sechs Autorinnen und Autoren erkunden die Stadt als lokale Scouts vor dem Hintergrund ihrer ganz persönlichen Lebensläufe und Vorlieben: Ina Franzke als Landschaftsarchitektin, Andreas Golinski als Journalist und Medienpädagoge. Anett Lentwojt ist Stadtführerin und Mit-Organisatorin der Bunten Republik Neustadt (BRN), einem der größten Stadtteilfeste im Osten Deutschlands. Biologin Sabine Schulze ist eine "neue Einheimische" in Dresden, der Online Projekt Manager Christoph Steyer dagegen, ist nach langer Zeit wieder in die Stadt zurückgekehrt. Autorin Lina Wind kommt seit über 25 Jahren beruflich immer wieder hierher. Mehr Informationen unter: www.scottyscout.com/dresden/scouts/

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 148
    Erscheinungsdatum: 22.07.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783944912035
    Verlag: SCOTTYSCOUT
    Größe: 18678 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Dresden Stadtführer: Dresden so gesehen.

1. Dresden Altstadt

Einleitung

Im Zentrum der Altstadt sind die weltbekannten Sehenswürdigkeiten allgegenwärtig. Zwischen Frauenkirche, Zwinger und Semperoper treffen internationale Besucher und Kunstinteressierte auf die einkaufswilligen Dresdner in den großen Einkaufszentren. Die Beiträge unserer Scouts heben für dich ein kleines Stück den Vorhang zwischen dem touristischen Elb-Florenz und dem Dresden, wie es die Einheimischen sehen. Sie erzählen hintergründig über berühmte Bauwerke, berichten aber auch über besondere Veranstaltungen oder zeigen Dresdner Originale. Es lohnt sich aber auch ganz einfach einmal stehen zu bleiben und zu lauschen: Irgendwo in deiner Nähe steht bestimmt ein Einheimischer und erzählt Besuchern stolz Anekdoten zur barocken Pracht.
Übersicht Scoutbeiträge

Stadtspaziergang: Blick über die Stadt - der Rathausturm
Die Dicke und die Dünne
Dumm gelaufen! - der Fürstenzug
Ein Hauch von Orient
Bei Rot bleibe stehn!
Einsamkeit im Zwinger
Das Hygienemuseum - hier geht es nicht um Seife!
Schatzkammer - Residenzschloss mit Museumsshop
Darf ich bitten? Zum Semperopernball
Tempo-Fritz - der Kultimbiss am Dresdner Neumarkt
Iss mal anders im Restaurant brennNessel
Alles in Butter
Gesund genießen und dabei Gutes tun im Café aha Stadtspaziergang: Blick über die Stadt - der Rathausturm

von Sabine Schulze / Stadtspaziergang (2,5 km)

Download GPX-Route: www.scottyscout.com/download/00-100.gpx

Er gehört zu Dresden wie der Stollen und die Semperoper: Der wohl touristischste Weg der Stadt vom Theaterplatz zum Altmarkt vorbei an den weltbekannten Baudenkmälern im barocken Zentrum. Einen Tipp für den Beginn oder Abschluss dieses "unvermeidlichen" Spaziergangs habe ich dennoch.

Aus der Vogelperspektive siehts du mehr: Die Stadt erschließt sich so auf den ersten Blick und du kannst dir einen ersten Überblick verschaffen oder das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen. Wohin also gehen? Auf den Turm der Frauenkirche? Das liegt nahe, die Kirche ist fester Bestandteil im Besuchsprogramm. Aber ist das den Preis von acht Euro wert? Will ich nicht lieber etwas Ruhe, bei so vielen Touristen? Und fehlt auf dem Panoramafoto nicht das Herzstück Dresdens, die Frauenkirche selbst?

Eine Alternative bietet der 100,3 Meter hohe Rathausturm. Die Aussichtsplattform liegt mit 68 Meter sogar einen Meter über der Frauenkirche. Trotz dieser Höhe solltest du dich nicht von einem "Aufstieg" abschrecken lassen, der ist nämlich bequem im Aufzug zu meistern. Oben angekommen, kannst du bei klarer Sicht den Blick bis in die Sächsische Schweiz schweifen lassen. Der Rathausturm bietet also alles, was das Herz eines Dresden-Besuchers begehrt: Ausblick, Überblick und freie Sicht auf die Kuppel der Frauenkirche, die sich sandsteinfarben über die Stadt erhebt.
Gut zu wissen:

Dresdner Rathaus: Dr.- Külz-Ring 19, 01067 Dresden, Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, der Aufzug ist über die Kreuzstraße durch einen Torbogen zu erreichen.
Die Dicke und die Dünne

von Andreas Golinski / Geschichte

Wie eine Glucke brütet die Dresdner Frauenkirche über dem historischen Stadtkern. Nur wenige hundert Meter entfernt ragt der grazile Turm der katholischen Hofkirche in den Himmel. Zwei Gotteshäuser, die architektonisch nicht unterschiedlicher sein könnten und die doch eng verbunden sind mit der religiösen Berg- und Talfahrt Dresdens.

Sachsen ist das Heimatland der Reformation. Was hätte Luther wohl dazu gesagt, dass 1697 ausgerechnet der sächsische Kurfürst zun

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen