text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Rocky-Mountains - VISTA POINT Reiseführer Reisen Tag für Tag Colorado, Idaho, Montana, Nebraska, South Dakota, Utah, Wyoming von Wagner, Heike (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.08.2016
  • Verlag: Vista Point Verlag
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Rocky-Mountains - VISTA POINT Reiseführer Reisen Tag für Tag

Der vorliegende Reiseführer erschließt die Rocky Mountains der Bundesstaaten Colo rado, Idaho, Montana, Utah und Wyoming in drei Rundtouren mit ins ge -samt 35 Etappen, die sich an den Schnittpunkten ideal miteinander kom binieren lassen. Abstecher führen nach Nebraska und South Dakota in die le gendären Prärien des Wilden Westens. Die Route durch die südlichen Rocky Mountains beginnt in der Metropole Denver; man trifft auf den Arkansas River mit dem besten Wildwasser Co lo -rados, unternimmt die schönste Ei senbahnfahrt Amerikas von Durango nach Silverton, besucht im Mesa Verde National Park die verlassenen Klippenwohnungen der Anasazi-In di a ner, er klimmt in den Great Sand Dunes die imposantesten Sanddünen der USA und erreicht schließlich über die höchste Gipfelstraße in den USA den Kulminationspunkt auf dem Pikes Peak. Die Highlights der zentralen Rocky Mountains sind neben der Mor mo nenhauptstadt Salt Lake City die großartigen Nationalparks Grand Teton, Rocky Mountain und Yellowstone, die gewaltigen Canyons im Dinosaur National Monument oder mit Leadville die höchstgelegene Stadt der Rockies. Darüber hinaus passiert die Route die trockenen Badlands, die weltberühmten, in Granit gemeißelten Präsidentenköpfe am Mount Rushmore so wie die tief eingeschnit tenen Wa gen spuren des historischen Oregon Trail am Scotts Bluff in Nebraska. Auf der Route durch die nördlichen Rocky Mountains stehen zunächst das Gold rauschstädtchen Virginia City und der Missouri River auf dem Programm. Später durchstreift man den Glacier National Park, gelangt mit dem Salmon River zum rasantesten Wildwasserrevier der USA und erkundet zum Abschluss die ausgedörrte Lavawelt der Craters of the Moon.

Heike Wagner, geboren 1964, Studium der Amerikanistik, bereist seit Jahren Kanada und die USA. Sie ist Text- und Bildautorin zahlreicher Reisebücher und arbeitet als freie Autorin in Duisburg am Rhein. Im VISTA POINT Verlag veröffentlicht sie u.a. die Reiseführer West-Kanada und Campmobil Guide West-Kanada mit Trudy Mielke. Bernd Wagner, geb. 1956, bereist seit 1984 Nordamerika und lebt als freier Autor in Duisburg. Zu seinen Publikationen gehören rund 20 Reiseführer und Bildbände über Kanada und die USA.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 310
    Erscheinungsdatum: 16.08.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783957338051
    Verlag: Vista Point Verlag
    Größe: 94278 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Rocky-Mountains - VISTA POINT Reiseführer Reisen Tag für Tag

"Rocky Mountain High"
Amerikas Wilder Westen

Wie eine überdimensionale Felsenbarriere ragen die Rocky Mountains empor. Was erste Siedler im Wilden Westen noch im ausgehenden 19. Jahrhundert als schwer überwindbares Hindernis empfanden, schätzen ihre Nachfahren heute als unvergleichliches Freizeit-, Sport- und Naturparadies. Keiner hat sie so oft besungen wie John Denver, sein Song "Rocky Mountain High" steht als inoffizielle Hymne der Rockies, als Synonym für Freiheit und Abenteuer im grandiosesten Gebirgszug Nordamerikas.

Schroffe Gipfelregionen wechseln sich ab mit weiten, offenen Hochtälern mit Wildblumenwiesen in sommerlichem Farbenfeuerwerk und engen, dunklen Canyons, in die nur selten die Sonne trifft, mit tiefen Nadelwäldern, mit herbstlich goldgelb erglühenden Zitterpappeln und meterdicken Schneehöhen im Winter. Man kann hundert Mal dort gewesen sein, und gewinnt doch stets neue Eindrücke. Zu jeder Tages- und Jahreszeit wirken die Rocky Mountains anders, aber ihre Dimensionen sind immer überwältigend groß. Sie reichen von Kanada bis fast nach Mexiko, sind Hunderte Kilometer breit und erreichen mit ihrem höchsten Gipfel Mount Elbert 4399 Meter. Ihr Hauptkamm markiert die kontinentale Wasserscheide (Continental Divide), wo ostwärts alles Wasser über den Missouri/Mississippi oder den Rio Grande in den Golf von Mexiko und nach Westen über den Colorado oder den Snake/ Columbia River in den Pazifik strömt.

The Rocky Mountain Bighorn Sheep - Symboltier der Rockies

Mit ungebändigten Flüssen wie dem Arkansas River in Colorado, Green und Yampa River an der Staatengrenze Colorado/Utah und dem Salmon River in Idaho gelten die Rockies ohne Frage als wahres Wildwasser-Eldorado. Die Flussabenteuer variieren zwischen sportlichem Nervenkitzel, bei dem bunte Schlauchboote über Stromschnellen durch tiefe Canyons flussabwärts schießen, und gemütlichen Familienfloßtouren in malerischen Tälern.

In völlig andere Dimensionen führen himmelhohe Highways mit zahlreichen Aussichtspunkten und Picknickplätzen. Insbesondere die Trail Ridge Road (3713 Meter) durch den Rocky Mountain National Park oder die Straße über den Independence Pass (3687 Meter) nach Aspen wagen sich in höchste Gipfelregionen vor. Ebenso großartig verlaufen Panoramastraßen wie der Million Dollar Highway durch die wilden San Juan Mountains im Südwesten Colorados, die Going-to-the-Sun Road in Montana, der Salmon River Scenic Byway in Idaho, der Highway über Wyomings Beartooth Pass (3337 Meter) und ... und ... und ... Zu den absoluten Glanzpunkten zählt sicherlich die höchste asphaltierte Bergstraße Nordamerikas, die wenige Meter unterhalb des Mount Evans (4346 Meter) endet. Anfang des 19. Jahrhundert galt der Gipfel des Pikes Peak (4301 Meter) als unbesteigbar. Heute wird er neben einer gut ausgebauten Schotterstraße auch noch von einer Zahnradbahn und einem Wanderweg erklommen.

Wunderbare Wildnis: am Snake River im Grand Teton National Park, Wyoming

In scheinbar zivilisationslosen Tallagen breiten sich riesige Ranches aus. Wo der nächste Nachbar oft kilometerweit entfernt siedelt, erfährt man als Urlauber bei Ausritten, Viehtrieb, Kälberfangen oder dem Einbrennen von Brandzeichen hautnah ein Stück Wilden Westen, und abends träumt man bei Country & Western Music und Chuckwagon Dinners von der Cowboyromantik längst vergangener Zeiten. Ganz im Sinne dieser Westerntradition haben Rodeos ein fantastisches Comeback erfahren und sind wieder zum festen Bestandteil vieler regionaler Feste geworden.

Ebenso erleben die indianischen Ureinwohner des Landes eine nicht für möglich gehaltene kulturelle Renaissance. Jahrhundertelang von Weißen verdrängt und größtenteils in unwirtliche Reservationen abgeschoben, besinnen sie sich mit neuerwachtem Selbstbewusstsein auf althergebrachte Sitten. Powwows,

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen