text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Anne R. Chérie revisited von Tembrins, Karola (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 28.04.2017
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
8,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Anne R. Chérie revisited

Anne R. Chérie (1930-1963) ist die - fiktive - sagenumwobene karibische Revolutionärin, kantische Neothomistin und katholische Anarchistin, die bis heute keine angemessene Aufmerksamkeit erfahren hat. Die vorliegende Chérie-Biographie dokumentiert Liebe, Politik, "Verbrechen" und Kindheit einer der ungewöhnlichsten Frauen des 20. Jahrhunderts. Hier kommen die Akteure der Zeit zu Wort wie z.B. Chéries Inspirator, der (exkommunizierte) katholische Theologe Pablo Hombueno. Aber auch die Abenteuer von Chérie und ihre unglückliche Liebe zu der amerikanischen Prostituierten Lauren Jackson bekommen den ihren zukommenden Platz. Karola Tembrins, geb. 1956, promovierte 1982 in Hispanistik über den Neo thomisten Pablo Hombueno. Ihre erste Chérie-Biographie verfasste sie 1984 (veröffentlicht: Wetzlar 1989). Seit Mitte der 1980er Jahre engagierte sie sich aktiv in verschiedenen Befreiungsbewegungen Lateinamerikas und Afrikas. Bei gelegentlichen Besuchen in Deutschland hat sie in mühsamer Kleinarbeit das Tagebuch von Chéries Geliebter übersetzt und ihre Chérie-Biografie dadurch aktualisiert.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 260
    Erscheinungsdatum: 28.04.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783744824163
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 3416 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Anne R. Chérie revisited

DIE HAUPTAKTEURE

Barbarojo Soto, Benjamino R . ( 1906 1995), Theologie- und Philosophie-Professor an der Universität Santo Tomás, Schüler von Liberto Callejas (=Niño), Hauptvertreter des "katholischen Anarchismus"; vor allem war er mit wirtschafts- und rechtspolitischen Fragen beschäftigt. Vor der Revolution leitete er die Chérie-Bank - durch die er eine zu 100 % gedeckte Platinwährung schuf - und das Zentrum für katholische Soziallehre. Außerdem ist er der Erfinder des tomasischen privaten Rechtssystems, das auf Schlichtungsverfahren der "árbitros" gründet; dieses Rechtssystem hat er aus einer geschickten Transformation von "La Red" entstehen lassen. 7 Barbarojo galt als prinzipientreuer Denker ohne Emotionen mit einem starken Hang zum klassischen Liberalismus. Da er sich bis zu seinem Tod als der letzte lebende Vertreter der "alten Schule der Chérieisten" sah, hatte er in seinen späten Jahren jedoch auch die "linke" anarchistische Tradition mit verteidigt. Dies wird u. a. durch seine positive Aufnahme der "Walden III "-Aufzeichnungen von Jackson bestätigt. 8

Callejas, Liberto, siehe unter Niño.

Chérie, Anne R . ( 1930 1963), ist die sagenumwobene karibische Revolutionärin, kantische Neothomistin und katholische Anarchistin, die bis heute keine angemessene Aufmerksamkeit erfahren hat. Unsere vorliegende Chérie-Biografie dokumentiert Liebe, Politik, "Verbrechen" und Kindheit einer der ungewöhnlichsten Frauen des 20. Jahrhunderts. Hier kommen die Akteure der Zeit zu Wort wie z.B. Chéries Inspirator, der exkommunizierte katholische Theologe Pablo Hombueno. Aber auch die Abenteuer von Chérie und ihre unglückliche Liebe zu der amerikanischen Prostituierten Lauren bekommen den ihnen zukommenden Platz.

Donoso Martínez, Pedro ( 1928 1961). Stets nannte er Anne Chérie "la princesa". 9 In den I940er Jahre Bandenchef, den Chérie aus dem Gefängnis befreite und der danach zu ihrer rechten Hand wurde; ihr treu ergeben, gibt es wohl kaum eine Aktion, die nicht beide gemeinsam planten und durchführten. Während der Revolution fiel er.

Gärtner, Willie ( 1929 2011), seit etwa Mitte der 1950er Jahre aus Deutschland stammendes Führungsmitglied von "La Red". Als Chérie sich stärker politisch betätigte, leitete er "La Red" eigenständig. Nach der Revolution befehligte er Chéries Leibgarde. 10

Gatablanco, Errico M . ( 1926 2017), Schüler von Barbarojo und Hombueno, prägte den Begriff "spanischer Neothomismus", legte den Grundstein für dessen politische Umsetzung. Als er 1955 verhaftet und mit dem Tod bedroht wurde, wandten sich seine akademischen Lehrer an Chérie, um eine Gefangenenbefreiung zu organisieren. Auf diese Weise kam der Kontakt zu "La Red" zustande, der überhaupt erst die politische Wirksamkeit des Neothomismus ermöglichte. Seit der Revolution bis zu seinem erzwungenen Rücktritt 1989 war er "Minister für Volksaufklärung" 11 der Tomasischen Republik. Nach Beendigung der politischen Laufbahn verschrieb er sich ganz der Orchideen-Zucht und wurde zum internationalen Star dieser Szene. Von weiteren politischen, philosophischen oder auch schriftstellerischen Betätigungen ist mir nichts bekannt.

Henríquez y Cavajal, Francisco ( 1909 1987), Dichter 12 und Essayist. 13 - Ab Mitte der 1950er Jahre arbeitete er an verschiedenen Zeitungsprojekten von Chérie mit und baute ein intimes Freundschaftsverhältnis zu Chérie, Jackson und Donoso auf. Von ihm stammt die bislang aufwändigste und verlässlichste Chérie-Biografie, die noch zu ihren Lebzeiten erschienen war. 14

Hombueno Gasvar, Pablo ( 1904 1985). Er promovierte 1930 bei Callejas mit einer Arbeit über thomistische Sexualethik, die einen Skandal an der Universität verursachte, und wurde Studentenpfarrer sowie später führender Theoretiker der Chérieisten. Hauptsächlich wid

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen