text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Da isch's Glück dahoam Das Radio Tirol-Mundartlesebuch für Tiroler und andere Menschen

  • Erscheinungsdatum: 22.08.2014
  • Verlag: Haymon
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Da isch's Glück dahoam

Die Sennrin auf der Alm, die kocht sich a Muas, und hat sie koan Löffl, dann rührt s' mit dem Fuaß. Gstanzln, Kinderreime, Gedichte, Sagen, Lieder, Märchen, Geschichten und Theater: Die Tiroler Mundarten haben eine reichhaltige Tradition und sind bis heute ausgesprochen lebendig. Auch moderne Autoren tragen dazu bei, dass die bunte Vielfalt des Tirolerischen bewahrt und immer wieder erneuert und bereichert wird. Eine erfrischende Auswahl aus all dem, was in Tirol gegenwärtig gesungen, geschrieben und erzählt wird - vom Grabspruch bis zur SMS, vom Volkslied bis zum Kabarett -, bietet dieses unterhaltsame Lesebuch für die ganze Familie. Hörerinnen und Hörer von Radio Tirol haben als besonderes Schmankerl originelle Gstanzln beigetragen. Ein Muss für jeden Tiroler Haushalt!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 240
    Erscheinungsdatum: 22.08.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783709935873
    Verlag: Haymon
    Größe: 483 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Da isch's Glück dahoam

Mei Poppela schlåft wia a Bamperla fein -
Texte für und über Kinder

Anna Otto-Härting, Telfs

Drei Wiagenliadlan

Mei Poppela

Mei Poppela schlåft wia a Kalbela guat,

Sei n Harzela pumpert und stöibert sei n Bluat -

Es ströckt seina Füasslan und Armelan aus

Und måcht si' vun Löiben nou lång it viel draus.

Mei Poppela schlåft wia a Bamperla fei n ,

In Wiagela kannts jå it rüahwiger sei n -

Die Wanglan und 's Kuiela flaumig und gsund,

Sei n patschiarigs Mäulela kugelarund.

Mei n Poppela schlåft wia a Bullela süass

Und wenn's amol ståmpelt mit Händ und mit Füass

Ist Zeit, dass es au'wåcht - ob ear oder sie -

Es krahnt wia der Guggelar: "Giggeriggi!"

Bamperla Kälbchen

patschiarig drollig, possierlich

Kuiela Gesicht, Kinn

Bullela männliches Kälbchen

Mei n Büabela, Rüabela

Mei n Büabela, Rüabela, Zuggerwauwau,

I löig diar auf's Böttl dei n Muinzela drau'.

Kännts schnurren, kännts gurren, miauen mitnånd

Und's Pöichmandl sa n t enk a Brismela Sånd.

Die Äugelan fållen vu salber glei zua

Und's Büabl und's Muinzl, dia göiben båld Ruah.

Båld håt schua n der Vollmu n durch's Fenster ei'g'låcht,

Derweil ear die Roas über's Nåchbårdåch måcht.

Ear zwinkert, ear blinkert, ear zwischbert und staunt,

Weil's Muinzela tra'mt und a bissl miaunt.

Då winkt ear durch's Fenster: "Du, Muinzl, sei still,

Weil's Büabala, Rüabela bunzelan will!"

Pöichmandl Sandmännchen

Brismela ganz kleines bisschen

Mei n Mausela, Knauserla

Mei n Mausela, Knauserla, Schatzela mei n ,

Döis goldena Köiferla wuzel m'r ei n !

Geah, låss mi di' habelan, kimm auf mein Årm,

Då schlöit diar mei n Harzl gånz nåchent und wårm.

Dei n Muatterla håt di' hålt umadum gearn,

Dei' Gsichtl muass decht nou a Röasela wearn!

Dei n Mäulela knospat schua, wå's es vermåg,

Du stråhlst wia die Sunna n'und kündest in Tåg.

Die Guggerlan bringen vun Himmel an Gruass,

Dear söit miar, wia guat i di' hearrichten muass.

Drum höig ig und pflöig i mei n Poppela fei n ,

Es mächt hålt sei n Löbtig a Röasela sei n !

Röasela Röslein

Kinderreime und -lieder

Es regelet, es schneibelet,

es geaht a kålter Wind.

Mei Våter ist ins Oberlånd,

i woaß it, wånn a kimmt.

letz ist a hålt kemmen,

was hat a denn gebråcht?

A Kühlal im Stallal,

a Rossal im Wagal,

a Poppal im Wiagal,

a Schnapsal im Taschal,

a Buttal im Zeggal,

a Ringal am Fingal,

a Bussal auf d'Nåcht!

Zeggal Körbchen

Geizkrågn, Hennamågn,

wårt, i wear's da Muetta sågn,

Muetta sågg's an Våta,

Våta sågg's an Schmied,

Schmied sågg's an Håmma,

Håmma schlågg di zsåmm.

Oans, zwoa, drei,

bigga, bagga, bei

Hansl is im Hennastoll,

Greatl laß mi ei.

Sunna, Sunna ruck

Wenn es den Hütebuben langweilig wird, seufzen sie:

Sunna, Sunna ruck,

No a großes, großes Stuck!

Stöckn schwar,

Stottla laar,

Mir war lieber, lieber,

Wenn bald Hoamfahrtszeit war!

Stottla /s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen