text.skipToContent text.skipToNavigation

Die Liebe und der Tod von Neutsch, Erik (eBook)

  • Erschienen: 06.08.2014
  • Verlag: EDITION digital
eBook (PDF)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Liebe und der Tod

'In diesem Band sind die ersten Gedichte des Autors aus den 1940-er bis 1950-er Jahren enthalten, vor allem jugendlich schwärmerische Liebesgedichte, die aber schon die Zukunft eines großen Literaten erahnen lassen. Der zweite Teil aus den 1990-er Jahren sind reife Gedichte, die vor allem seiner Frau, ihrer tapfer ertragenen Krankheit dem Tod und dem Abschied gewidmet sind. Sie sind sehr persönlich und lassen die tiefen Gefühle des Autors erahnen. LESEPROBE: In tausend Jahren wird der Mond aufgehn, in deinen Haaren wird der Nachtwind wehn. In tausend Jahren sind wir längst allein, ein Schiff wird fahren und verschollen sein. In tausend Städten gibt's ein Feiern dann, das sich an uns vielleicht noch erinnern kann. In tausend Jahren wird der Mond aufgehn, doch wir beide waren schon heute zu sehn. Und immer wird ein Lieben sein, bis an meins Leben Ende. Ich fühl in mir, du bist noch mein, als wenn uns nichts zertrennte. Und immer wird ein Lieben sein, wie einst vom Anbeginne. Dich löscht kein Tod in mir und kein Vergessen meine Sinne. Und immer wird ein Lieben sein, als ob nur dich ich sähe. Bist du auch fern und ich allein, stets spür ich deine Nähe. INHALT: ICH SEHE DICH KOMMEN, SEHE DICH GEHEN, DU LIESSEST MICH WARTEN NÄCHTLICHE GEDANKEN ERWACHEN VIELLEICHT EIN ABSCHIED ICH BLEIBE WIDMUNG UNFASSBAR KEIN TRAUM ANKLAGE NIEMALS NACHTS IM PARK FLIEDERBUSCH WIEDERKEHR NACH DEINER KRANKHEIT DER WEG VON DIR ÜBERSCHWELLEN BLATT IM WIND LACHENDE TRÄNEN MANUSKRIPT LIEBESZEILEN SONETT TAG UND NACHT STIMMUNG SECHZEHN TROST? ZWISCHENFRAGE VISION SAG JA IN TAUSEND JAHREN ADRESSE JULIA AN DICH UNSER ZIMMER DENKEN ENDE WARTEN WIEDERBEGEGNUNG WEIT WAR IHR SINN, IHR HERZ VOLL LIEBE, AN IHREM BETT AN IHRER STÄTTE ZUHAUS ALLEIN GEDENKEN VOR MIR IHR BILD IM FROST TRUGBILDER UNVERSTANDEN, EINSAM DAS BOOT EXTRASYSTOLEN SCHWÄNE WIDERSICHT IM TIEFSTEN UND KEIN ENDE FRÜHLING ÜBERM GRAB GESTERN DU BIST IN MIR DAS LETZTE PHOTO

Geboren 21. Juni 1931 in Schönebeck/Elbe, Studium der Philosophie und Publizistik an der Universität Leipzig, Diplom 1953, bis 1960 Kultur- und Wirtschaftsredakteur in Halle, Reporter. Seit 1962 freischaffender Schriftsteller, Mitglied der Akademie der Künste der DDR 1974-1991, Mitglied des Schriftsteller-Verbandes Deutschlands. Erik Neutsch ist am 20. August 2013 in Halle verstorben. Veröffentlichungen Romane: Spur der Steine, Halle 1964, Bergisch-Gladbach 1991, München 1994, Leipzig 1996 (35 Aufl.) Auf der Suche nach Gatt, Halle 1973, Benshausen 2009 (15 Aufl.) Der Friede im Osten, bisher 4 Bände, Halle 1974-1987 (29 Aufl.) Totschlag, Querfurt 1994 (2 Aufl.) Nach dem großen Aufstand - Ein Grünewald-Roman, Leipzig 2003, Dößel 2010 (2 Aufl.) Erzählungen: Die Regengeschichte, Halle 1960 (3 Aufl.) Die zweite Begegnung, Halle 1961 Bitterfelder Geschichten, Sammelband, Halle 1961 (3 Aufl.) Die anderen und ich, Sammelband, Halle 1970 (5 Aufl.) Tage unseres Lebens, Leipzig 1973 Heldenberichte, Sammelband, Berlin 1976 Akte Nora S., Berlin 1976 Der Hirt, Halle 1978, Berlin 1998 Zwei leere Stühle, Halle 1979 (10 Aufl.) Forster in Paris, Halle 1981, Querfurt 1994 (3 Aufl.) Claus und Claudia, Halle 1989 (3 Aufl.) Stockheim kommt, Berlin 1998 Verdämmerung, Kückenshagen März 2003 (2 Auflagen) Kinderbücher: Olaf und der gelbe Vogel, Berlin 1972 (5 Aufl.) Vom Gänslein, das nicht fliegen lernen wollte, Leipzig 1995. Bühnenwerke: Haut oder Hemd, Schauspiel, Urauff. Halle 1971 Karin Lenz, Opernlibretto zur Musik von Günter Kochan, Urauff. Deutsche Staatsoper Berlin 1971 Haut oder Hemd, Text und Dokumentation, Halle 1972 Da sah ich den Menschen, Dramatik und Gedichte, Berlin 1983 Lyrik: Die Liebe und der Tod, Gedichtband, Halle 1999 Essays: Fast die Wahrheit, Sammelband, Berlin 1979 Forster in Halle oder Wie fern sind sich im Geiste die Deutschen?, Halle 1994 Gothardt-Nithardt, ein Maler (über Matthias Grünewald), Halle 1996 Wo es keine leeren Flächen

Produktinformationen

    Größe: 722kBytes
    Herausgeber: EDITION digital
    Untertitel: Gedichte.
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 88
    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
    ISBN: 9783956550072
    Erschienen: 06.08.2014
Weiterlesen weniger lesen

Die Liebe und der Tod

In tausend Jahren wird der Mond aufgehn, in deinen Haaren wird der Nachtwind wehn. In tausend Jahren sind wir längst allein, ein Schiff wird fahren und verschollen sein. In tausend Städten gibt's ein Feiern dann, das sich an uns vielleicht noch erinnern kann. In tausend Jahren wird der Mond aufgehn, doch wir beide waren schon heute zu sehn. Und immer wird ein Lieben sein, bis an meins Leben Ende. Ich fühl in mir, du bist noch mein, als wenn uns nichts zertrennte. Und immer wird ein Lieben sein, wie einst vom Anbeginne. Dich löscht kein Tod in mir und kein Vergessen meine Sinne. Und immer wird ein Lieben sein, als ob nur dich ich sähe. Bist du auch fern und ich allein, stets spür ich deine Nähe.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.