text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Adams Verhängnis von Morris, Liv (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.04.2016
  • Verlag: Lago
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Adams Verhängnis

Die erotische Liebesgeschichte von Adam und Kathryn geht weiter - nun aus Adams Sicht ... Als der smarte Playboy Adam Kingsley die atemberaubende Tantra-Lehrerin Kathryn Delcour trifft, lässt er sich von ihrer Schönheit und Stärke in den Bann ziehen. Schon bei ihrer ersten Sitzung entflammt zwischen beiden eine intensive sexuelle Anziehung. Während sich Adam von den Verletzungen erholt, die er sich bei Kathryns Rettung zuzog, lehrt sie ihn die Kunst des tantrischen Liebesspiels. Adam kommt in den Genuss bisher unerfahrener sexueller Höhepunkte und wird so zu einem willigen, begierigen Schüler. Doch als dunkle Geheimnisse über seinen leiblichen Vater ans Licht kommen, verändert sich Adams Leben dramatisch. Er ist gezwungen, eine Wahl zu treffen, die ihm alles abverlangt. Soll er diejenigen, die er liebt, zur Verantwortung ziehen und alles, was ihm teuer ist, aufgeben? Oder soll er der Schuld freien Lauf lassen? Mit Kathryn an seiner Seite stellt sich Adam dem Kampf seines Lebens.

Aufgewachsen in den Ozark Mountains in den USA, lebt Liv Morris nun gemeinsam mit ihrem ersten und hoffentlich auch letzten Ehemann auf den Virgin Islands. Sie hat einen Abschluss in Kommunikationswissenschaften der University of Maryland. Liv Morris hat bereits mehrere Romane veröffentlich, von denen Adams Verlockung der erste war, Adams Verhängnis ist sein Nachfolger.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 256
    Erscheinungsdatum: 13.04.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783957620620
    Verlag: Lago
    Serie: Touch of Tantra Bd.2
    Größe: 752 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Adams Verhängnis

Kapitel 1

Der monotone Klang der Nachrichten im Kabelfernsehen hallt durch mein Privatzimmer im Krankenhaus. Der Fernseher ist meine einzige Verbindung zur Außenwelt. Das Allerletzte, was ich jetzt will, ist Stille, darum drehe ich die Lautstärke noch höher. Ohne Ablenkung wandern meine Gedanken zurück zu der hässlichen, tragischen Szene vor ein paar Stunden, zu Simons Leichnam, kalt, mit leblosen Augen, die geradeaus starrten, voller Vorwürfe und mich verurteilend. Ich schüttle den Kopf und versuche, das Bild zu vertreiben, während die TV-Moderatoren immer weiterreden. Ich werde aufmerksam, als ich den Namen meines Vaters höre. Xavier Thorpe, das Arschloch.

"Xavier Thorpe, und damit sein Großkonzern Thorpe Industries, bekommt Probleme mit der Stadtverwaltung von Indianapolis. Am Freitag schloss Thorpe Industries dort eine Fabrik, man hat vor, die Produktion ins Ausland zu verlegen. Diese Entscheidung kostete zweitausend Angestellten den Arbeitsplatz."

"Verdammter Scheißkerl", murmle ich leise.

"Gary Fredrick, Bürgermeister von Indianapolis, sagte dazu Folgendes: 'Die Wall Street mag Thorpe lieben, aber hier bei uns hasst man ihn. Er ist nichts weiter als ein industrieller Soziopath. Er zerstört unsere Industrie und die Träume der Menschen an Orten wie Indianapolis, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden.'"

Industrieller Soziopath! Was für eine brillante und treffende Bezeichnung für Thorpe und seine raffgierige Geschäftemacherei. Er ruiniert das Leben anderer, nur um selbst Profit zu machen.

Der Nachrichtensprecher kommt zum nächsten Bericht, und ich sehe mein Bild auf dem Fernsehschirm. Na prima . Sie berichten schon jetzt, dass Simon erschossen wurde.

Das Foto zeigt mich in meinem Smoking von Armani. Das Bild eines Mannes, der alles im Griff hat, der seine Welt beherrscht. Des Draufgängers, der ich bis vor Kurzem noch war. Jetzt sitze ich allein in einem Krankenzimmer, umzingelt von meinen eigenen Dämonen.

"Bis jetzt hat Kings Capital keine offizielle Stellungnahme zu der vermuteten Dreiecksbeziehung zwischen dem jüngst ums Leben gekommenen Simon Edwards, seiner Exverlobten Marta Llewellyn und dem Geschäftsführer von Kings Capital, Adam Kingsley, abgegeben.

Offizielle Stellen bestätigen jedoch, dass Edwards, Gründungspartner und Topmanager bei Kings Capital, am letzten Mittwoch entlassen wurde. Außerdem belegt der Mitschnitt einer Überwachungskamera des Hotels, dass Edwards heute während des Vorfalls vor dem Hotel Pierre um sich geschossen und dabei Adam Kingsley verletzt hat.

Ein Wirtschaftsanalyst der Wall Street, Stuart Cross von IEF Securities, vermutet, dass Mr Kingsleys hoher Bekanntheitsgrad und die heutige Schießerei dem Aktienkapital von Kings Capital großen Schaden zufügen werden. Cross meint, die Firma werde Kunden und Großanlegern einige wichtige Fragen beantworten müssen. Er sagte, ich zitiere: ' Diese Ereignisse könnten sogar zur Folge haben, dass Adam Kingsley nicht länger Geschäftsführer von Kings Capital bleiben wird.'"

Meine Welt beginnt sich zu drehen; jedes Wort aus dem Mund des Reporters landet schwer wie eine Anklage auf meinen Schultern. Für die Welt da draußen bin ich automatisch der Schuldige, ob es nun stimmt oder nicht. Die sogenannte Analyse dieses Wall-Street-Experten trifft mich wie ein Schlag in den Magen. Diese Tragödie mit Simon könnte alle Bereiche der Firma schädigen, ebenso wie meine Führungsposition.

"Wer zum Teufel sind diese 'offiziellen Stellen'?", zische ich durch die zusammengebissenen Zähne. Glühende Wut durchströmt jede Zelle meines Körpers. Wut auf mich, Wut auf Simon und Wut darauf, dass niemand jemals die Wahrheit erfahren wird. Es hat zwischen Marta und mir nie eine Liebesbeziehung gegeben. Es war nichts als ein flüchtiger Fick, und ich wusst

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen