text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Strand der Träume Prequel von Ridgway, Christie (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.03.2014
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Strand der Träume

Zwei Meilen Paradies - so hatte Meg den Strand von Crescent Cove immer genannt, den Traumort ihrer Jugend. Aber nachdem Meg dort ihre große Liebe Peter durch einen Unfall verlor, ist das Vergangenheit. Seitdem war sie nicht mehr da, glaubt auch nicht mehr an das Paradies. Bis ... ja, bis Meg bei der Strandhausvermietung aushilft, die ihre Schwester dort betreibt - und Caleb McCall begegnet. Und zutiefst von dem attraktiven Gast mit den braunen Augen fasziniert ist, der Peter so verblüffend ähnlich sieht. Das kann doch kein Zufall sein, oder?

Bereits mit elf Jahren schrieb Christie Ridgway ihren ersten Liebesroman. Der Held war ihr Teenageridol, die Heldin sie selbst. Inzwischen gehört zu den USA Today-Bestsellerautorinnen. Sie lebt in Kalifornien und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihren Söhnen, ihren Hunden und ihrem Mann, in den sie sich schon auf dem College verliebte.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 65
    Erscheinungsdatum: 01.03.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955763404
    Verlag: MIRA Taschenbuch
    Größe: 390 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Strand der Träume

1. KAPITEL

Zwei Meilen Paradies.

In der Kindheit war Crescent Cove in Südkalifornien für Meg Alexander immer ihr ganz eigenes Märchenland gewesen. Und als sie jetzt, zehn Jahre später, über den warmen Sand lief, dachte sie, wie glücklich sie sich schätzen konnte, hier aufgewachsen zu sein.

Ihr Urgroßvater hatte das Land damals gekauft, um hier seine Stummfilme wie The Courageous Castaway oder Sweet Safari zu drehen. Die tropische Vegetation, die er 1919 hatte herbringen lassen, um den Drehort so authentisch wie möglich zu gestalten, gedieh heute prächtig in der Bucht. Das leuchtende Grün von Dattelpalmen und die lachsfarbenen und scharlachroten Bougainvillea, die sich durch den heimischen Beifuß wanden, bildeten schöne Farbtupfer auf den sandfarbenen Klippen beim Strand. Näher am Ufer umsäumten großblättrige Bananenstauden, mexikanische Fächerpalmen und farbenfrohe Hibiskusbüsche die fünfzig Strandhäuser, von denen die meisten von 1920 bis in die 1950er Jahre in eklektischem Stil errichtet worden waren.

Jedes einzelne der Strandhäuser in Crescent Cove war anders, gebaut nach den jeweiligen Launen der Mode, die heute längst vergessen waren. In den Farben ebenso unterschiedlich wie in Form und Größe, fügten sich doch alle Häuser harmonisch in das Landschaftsbild ein. Die einzige Gemeinsamkeit der Häuser waren die großen Fenster, die Richtung Ozean zeigten.

In diese Richtung wagte Meg jedoch nicht zu schauen.

Früher hatte ihre Mutter ihr und ihrer kleinen Schwester Skye immer erzählt, dass Nixen im Meer lebten, die die Bucht mit ihren Zauberkräften bewachten. Als Kind hatte Meg diese Geschichten geglaubt, genauso wie sie geglaubt hatte, dass die flachen Seeigel, die aussahen wie Taler, die Währung der Meerleute waren und Seeglas die verlorenen Steine eines unbekannten Brettspiels der Kinder des Meervolks.

Heute glaubte Meg nicht mehr an Magie und Märchen.

"Guten Morgen", ertönte da eine ältere männliche Stimme.

Meg blickte auf. "Hallo, Rex. Wünsche einen guten Morgen zurück." Rex Monroe, über neunzig Jahre jung, war neben Skye der Einzige, der ständig hier in der Bucht wohnte. Skye verwaltete und managte den Besitz, seit ihre Eltern nach Frankreich in die Provence übergesiedelt waren. Gestern war Meg dem scheinbar ewig jungen Alten zum ersten Mal nach zehn Jahren bei seinem Spaziergang am Strand begegnet, und genau wie heute war der Himmel wolkenverhangen - das typische fahle Maigrau - und es hatte nach Regen gerochen. "Machst du wieder deinen Frühsport?"

Rex klopfte sich auf den Bauch, der unter seinem karierten Flanellhemd spannte. "Nicht nur ihr Frauen müsst auf eure Figur achten. Und, hast du dich schon wieder eingelebt?"

"Oh, sicher." Meg winkte ab. Es war ein seltsames Gefühl, wieder in dem Zimmer ihrer Kindheit und Jugend zu schlafen, nachdem sie vor zehn Jahren Crescent Cove mit neunzehn verlassen hatte. Aber nun war ihre Schwester zu der Hochzeit einer Freundin eingeladen worden, mit der sie damals im College zusammengewohnt hatte. Gleichzeitig war das Wochenende zum Memorial Day immer der Startschuss für die Saison in Crescent Cove. Und so würde Meg für Skye einspringen und die Stellung halten, irgendjemand musste schließlich die Schlüssel für die Strandhäuser ausgeben und anwesend sein, um sich um kleinere Krisen kümmern zu können.

Auch wenn es Megs Meinung nach die größere Krise war, wieder hier zu sein.

"Wie ich sehe, hast du einen Satz Werkzeuge dabei." Rex zeigte auf die Leinentasche, die über ihrer Schulter hing. "Gibt es schon etwas zu reparieren für dich?"

"Nichts Dringendes. Ich will mich nur in Bewegung halten." Alles, nur damit sie nicht an den letzten Sommer denken musste, den sie damals hier in der Bucht verbracht hatte. "Ich wollte das Verandageländer von Strandhaus Nr. 9 abschleifen. So viel ich verstanden habe, wohnt Griffin Lowell schon seit zwei Monaten dort. Und jetzt, da er f

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen