text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Orsini Brüder - Playboys mit Herz? - 5in1 von Spencer, Catherine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 03.09.2018
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Orsini Brüder - Playboys mit Herz? - 5in1

SCHWELENDES FEUER Wie eine gekaufte Braut kommt Corinne sich vor, als sie den Millionär Raffaello Orsini heiratet. Zwar erfüllt sie so den letzten Wunsch ihrer besten Freundin, seiner verstorbenen Frau ... Doch ein Leben ohne Liebe scheint sie zu erwarten, ohne Leidenschaft, ohne Erfüllung! Denn trotz des schwelenden Feuers in seinen Blicken bleibt Raffaello kühl und lässt Corinne in ihrem Bett allein - bis sie auf einer Party mit einem anderen flirtet! Kaum zurück auf dem Anwesen, umarmt der feurige Italiener sie hitzig und küsst sie hungrig: Niemand darf sich nehmen, was nur ihm zusteht ... KÜSS MICH, PLAYBOY! Welche Frau kann ihm schon widerstehen? Raffaele Orsini hat alles, was ein Playboy braucht: Er sieht gut aus, ist reich, erfolgreich, ein geradezu begnadeter Liebhaber und keinem erotischen Abenteuer abgeneigt! Und ausgerechnet Chiara, das Mädchen aus einfachem Hause, lehnt ihn ab? Die Frau, die er auf Anweisung seines Vaters heiraten soll, will ihn nicht in ihrem Bett? Das ist unmöglich! Raffaeles Jagdinstinkt ist geweckt: Er will die stolze Sizilianerin mit seinen Verführungskünsten bezwingen - und merkt in seinem Eifer nicht, dass Chiara mit ihm dasselbe im Sinn hat ... PLAYBOY MIT HERZ Playboy-Millionär Dante Orsini verbringt selten eine Nacht allein in seinem Penthouse. Aber sein Herz verschenken? Niemals! Bis er während einer Geschäftsreise Gabriella wiedersieht. Überrascht spürt er, wie genau er sich an ihre kurze Affäre erinnert. Als sei es gestern gewesen: das Strahlen in Gabriellas Augen, ihre Seufzer der Leidenschaft, wenn er sie liebte ... Rätselhaft, wie heftig er sie immer noch begehrt! Aber was ihn noch viel mehr schockiert: Seit wann hat Gabriella eigentlich einen kleinen Sohn - der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist? GELIEBTER BODYGUARD Bodyguard für eine schöne junge Schauspielerin? So einen Job hat der vermögende Playboy Falco Orsini schon lange nicht mehr nötig. Doch als er die Verletzlichkeit in Elles Augen sieht, ist ihm klar: Diese Frau braucht ihn! Auch wenn sie ihn nach einem heißen Kuss brüsk zurückweist, ist Falcos Beschützerinstinkt geweckt. Um sie vor einem Verfolger zu retten, entführt er Elle in seinem Privatjet nach Hawaii. Allein mit ihr in seinem luxuriösen Strandhaus, steigt die erotische Spannung mit jedem Tag - mit jeder Nacht. Doch Falco soll Elle beschützen - nicht begehren! SAG NICHTS, KÜSS MICH! Nicolo Orsini ist ein echt sizilianischer Macho: charmant, sexy, und er liebt schöne Frauen - in seinem Bett. Wahre Gefühle kommen für ihn nicht infrage. Bis er für seinen Vater ein Weingut in der Toskana kaufen soll - und auf die unwillige Tochter des Hauses trifft. Kratzbürstig stellt sich Principessa Alessia ihm jeden Tag neu entgegen. Nicolo weiß bald kaum noch, was er mit der aufreizenden Adligen machen soll. Sie durchschütteln? Keine schlechte Idee. Sie küssen, bis sie endlich ihren eigensinnigen Mund hält? Überraschend ist es diese Idee, die sein Herz am meisten lockt ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 720
    Erscheinungsdatum: 03.09.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955769482
    Verlag: MIRA Taschenbuch
    Größe: 3850 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Orsini Brüder - Playboys mit Herz? - 5in1

2. KAPITEL

Als Corinne in den Salon zurückkehrte, stand der Mond am Himmel und sandte silberne Strahlen auf die schwarze Wasseroberfläche im Hafen. In der Suite leuchtete eine Bodenlampe und warf einen warmen Schein auf die Chaiselongue beim Fenster. Auf dem gedeckten Esstisch schimmerten Kristall und Silber im Schein der Kerzen. Corinne war erleichtert, als sie die dezente Beleuchtung sah. Das schwache Kerzenlicht würde ihre rot geweinten Augen kaschieren und verbergen, dass die Wimperntusche längst verschwunden war.

Raffaello Orsini rückte ihr den Stuhl zurecht und setzte sich dann ihr gegenüber. Mit einem unmerklichen Nicken ließ er den Kellner wissen, dass der Wein gereicht werden konnte. Doch Corinne schmeckte nichts von dem leichten weißen Burgunder, denn Lindsays Brief hatte sie zutiefst getroffen. Vermutlich würde sie keinen Bissen hinunterbekommen. Inzwischen bereute sie es, die Einladung angenommen zu haben. Sie war nicht nur verwirrt und erschüttert, sondern sah vermutlich wie ein Häufchen Elend aus. Welche Frau würde sich unter solchen Umständen schon wohlfühlen?

Immerhin besaß der Mann so viel Anstand, mit keinem Wort auf ihr Äußeres anzuspielen. Stattdessen plauderte er bei der delikaten Vorspeise witzig und geistreich über seine ersten Erfahrungen als Tourist in der Stadt. Bis das Dessert serviert wurde, hatte Corinne sich im Laufe des mit Sorgfalt zusammengestellten Menüs immerhin so weit entspannt, dass sie tatsächlich etwas von den erlesenen Delikatessen schmecken und ihren Gastgeber näher begutachten konnte.

Dieser Mann strahlte vor allem Selbstsicherheit aus, sein Reichtum war nicht einmal so vorrangig. Auch wenn es offensichtlich war, dass er mehr Geld besaß, als er ausgeben konnte, und über die Macht verfügte, die mit diesem Wohlstand einherging. Eine gefährlich verlockende Kombination. Corinne gefiel sein Scharfsinn. Wenn er lächelte - was er eher selten tat -, dann hätte sie fast den eigentlichen Grund für ihre Anwesenheit vergessen und sich einbilden können, hier säßen nur ein Mann und eine Frau bei einem angenehmen Abendessen zusammen.

Fast. Denn sie wagte es nicht, sich gänzlich zu entspannen. Er war ein vielschichtiger Mann, die faszinierende Verkörperung von Widersprüchen. Die schmale Patek Philippe-Uhr, die handgemachten Schuhe und der maßgeschneiderte Anzug gehörten zum Bild des Finanztycoons, der mit Milliarden jonglierte, und gleichzeitig konnte man sich bei der verhaltenen Kraft seiner breiten Schultern und den durchtrainierten Muskeln gut vorstellen, wie er mit einer Ziege über der Schulter die sizilianischen Berge erklomm. Dennoch war nichts Derbes an ihm, im Gegenteil. Er war das Paradebeispiel eines Mannes von Welt, charmant und attraktiv. Eine Mischung, die eine Frau um den Verstand bringen konnte.

Sie würde auf der Hut sein müssen. Als hätte er ihre Gedanken erraten, ging er plötzlich zum Angriff über.

"Bis jetzt habe ich die ganze Zeit geredet, signora. Nun sind Sie an der Reihe. Erzählen Sie mir etwas Aufregendes von sich, bitte."

"Da gibt es nicht viel zu berichten, fürchte ich." Seine Aufforderung behagte ihr nicht, denn sie konnte sich nicht vorstellen, wohin das führen sollte. "Ich bin eine alleinerziehende Mutter, da bleibt nicht viel Zeit für Aufregendes."

"Sie meinen, Sie sind zu beschäftigt damit, sich Ihren Lebensunterhalt zu verdienen?"

"So ungefähr, ja."

"Was machen Sie beruflich?"

"Ich bin Chefköchin."

"Richtig. Ich erinnere mich wieder, dass meine Frau einmal davon sprach. Sie haben in einem Fünf-Sterne-Restaurant gearbeitet, nicht wahr?"

"Vor der Heirat, ja. Danach blieb ich zu Hause, war Ehefrau und Mutter. Als mein Mann starb, wurde ein ... Einkommen notwendig. Also eröffnete ich einen kleinen Partyservice."

"Führen Sie ihn allein, oder haben Sie Personal eingestellt?"

"Anfangs war ich allein. Doch jetzt ist mein Kundenkreis größer gewo

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen