text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Prinzessinnen von New York - Rumors von Godbersen, Anna (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.09.2019
  • Verlag: LYX
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Prinzessinnen von New York - Rumors

Ihre Liebe verstößt gegen alle Regeln In der gesellschaftlichen Elite Manhattans 1899 ist nichts gefährlicher als ein Skandal - und nichts wertvoller als ein Geheimnis. Nach der Beerdigung von Elizabeth Holland ist es nun Dianas Pflicht, die Familie durch eine vermögende Heirat zu retten. Aber der Mann, dem ihr Herz gehört, ist für sie unerreichbar: denn Henry Schoonmaker ist der ehemalige Verlobte ihrer Schwester. Trotzdem wollen Diana und Henry für ihre heimliche Liebe kämpfen. Doch sie haben nicht mit der ehrgeizigen Penelope Hayes gerechnet. Die ist fest entschlossen, Elizabeths Platz in der High Society zu übernehmen. Und um zu bekommen, was sie will, ist ihr jedes Mittel recht ... 'Romantik, Eifersucht, Verrat, Humor und ein opulentes Setting. Ich konnte DIE PRINZESSINNEN VON NEW YORK nicht zur Seite legen!' CECILY VOM ZIEGESAR, Autorin von GOSSIP GIRL 2. Band der PRINZESSINNEN-VON-NEW-YORK-Reihe Anna Godbersen wurde 1980 in Berkeley, Kalifornien, geboren und studierte Englische Literatur am Barnard College in New York. Sie schreibt Buch-Rezensionen und arbeitet als freie Literaturkritikerin u.a. für The New York Times Book Review. Weitere Informationen unter: annagodbersen.com

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 391
    Erscheinungsdatum: 30.09.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783736310834
    Verlag: LYX
    Originaltitel: Rumors (Luxe, #2)
    Größe: 1549 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Prinzessinnen von New York - Rumors

PROLOG

Ich wurde gerade zu einer streng geheimen und äußerst vornehmen Feier nach Tuxedo Park eingeladen, die von einer der nobelsten Familien Manhattans ausgerichtet wird. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich absolute Geheimhaltung geschworen, doch ich verspreche meinen treuen Lesern, dass ich nach Ablauf dieser Woche darüber berichten werde, sobald der Schleier gelüftet wird ...

- Aus der Gesellschaftskolumne des New York Imperial, Sonntag, den 31. Dezember 1899

Für die New Yorker Arbeiterklasse war es fast schon alltäglich, den Vornehmsten der Stadt auf der Straße zu begegnen, wenn diese sich beispielsweise nach einer ausgelassenen Feier ein Katerfrühstück im Sherry's gönnten oder im Central Park, jenem großartigen demokratischen Treffpunkt, Schlitten fuhren. Doch hier draußen auf dem Land sah die Sache völlig anders aus. Hier mussten die Reichen noch nicht unter der ständigen Überwachung durch Hunderte von Augenpaaren leiden, die sie auf Schritt und Tritt verfolgten. In der vierzig Meilen nordwestlich von Manhattan gelegenen schneebedeckten Hügellandschaft waren sie weit weg vom geschäftigen Treiben, der Hektik und der Gewalt der Stadt. Denn nur sie ganz allein hatten hier Zutritt. In den letzten kalten Tagen des Jahres 1899 waren die Schönen und Reichen auf Anweisung ihrer Gastgeber in kleinen Gruppen still und heimlich aus der Stadt geflohen. Am Silvesterabend waren auch die Letzten von ihnen mit einem Sonderzug nach Tuxedo Park gereist und am hauseigenen Bahnhof des Privatklubs ausgestiegen. Schon den ganzen Nachmittag über waren Sonderzüge eingetroffen, die kistenweise Orchideen, Kaviar, Wildfleisch und Ruinart-Champagner angeliefert hatten. Und nun trafen die Schermerhorns und Schuylers, die Vanderbilts und die Jones ein. Die in leuchtendem Grün und Gold - den traditionellen Farben von Tuxedo Park - lackierten und mit Silberglöckchen von Tiffany & Co. geschmückten Kutschen erwarteten die Gäste und brachten sie durch den frisch gefallenen Schnee direkt zum Ballsaal, in dem die Hochzeit stattfinden würde.

Wer hier draußen ein eigenes rustikales Anwesen besaß - eines dieser malerischen, mit Schindeln bedeckten und mit Moos und Flechten bewachsenen Landhäuser -, machte rasch einen Abstecher dorthin, um sich frisch zu machen. Die Damen hatten ihre edelsten Juwelen, ihre mit Diamanten besetzten Haarnadeln und ihre Seidenhandschuhe dabei. Sie hatten ihre neuesten und besten Kleider eingepackt, auch wenn einige schier daran verzweifelten, dass sie sich schon in der letzten, eher unglücklichen Saison in denselben Outfits gezeigt hatten. Miss Elizabeth Holland, die beliebteste junge Dame der Gesellschaft, hatte auf dem Höhepunkt jener Saison ein tragisches Ende im Wasser gefunden, und seitdem hatte sich niemand mehr wirklich wohl dabei gefühlt, in der Öffentlichkeit zu lachen oder fröhlich zu sein. Also hatten die feinen Herrschaften einfach nur herumgesessen und auf den Januar gewartet, um endlich auf Kreuzfahrt ins Mittelmeer oder in andere östliche Gefilde zu gehen und der ganzen unangenehmen Angelegenheit entfliehen zu können. Jetzt allerdings, so kurz vor Silvester und mit der Aussicht auf ein unerwartetes Fest, schien sich die Stimmung endlich wieder zu bessern. Während sie sich Parfüm hinter die Ohren tupften, raunten sich einige der Damen zu, dass die Braut das Hochzeitskleid ihrer Mutter angeblich deshalb trug, um der Zeremonie einen Hauch von Bescheidenheit zu verleihen. Allerdings war das längst zur lieb gewonnenen Tradition geworden und bot keinerlei Entschuldigung für die Gäste, sich nicht nach der neuesten Mode zu kleiden.

Schon bald wurden sie von livrierten Dienern zum Ballsaal im Hauptgebäude des Klubs eskortiert. Dort reichte man den Gästen heißen Gewürzpunsch in kleinen geschliffenen Kristallgläsern, während man sich darüber unterhielt, wie sehr sich der Ballsaal in Tuxedo gewandelt hatte.

In

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen