text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Drei Hochzeiten und ein Milliardär? eBundle von Leigh, Allison (eBook)

  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
4,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Drei Hochzeiten und ein Milliardär?

Milliardär sucht Braut Der attraktive Milliardär Grayson Hunt braucht dringend eine Frau. Denn wenn er nicht in den nächsten zwei Monaten heiratet, verliert er den geliebten Familienbesitz. Doch wo soll er so schnell die passende Kandidatin hernehmen? Da prallt er im Park mit einer Joggerin zusammen - und ist spontan fasziniert. Die hübsche Amelia berührt sein Herz wie keine Frau zuvor. Dabei hat er doch nie an die Liebe geglaubt. Grayson ist überglücklich - und scheint wie nebenbei die Lösung für sein Problem gefunden zu haben. Noch ahnt er nicht, dass seine Begegnung mit Amelia kein Zufall war ... Ein Milliardär zum Verlieben Oberflächliche Playboys wie Joshua Cantrell findet Cassie Walker normalerweise gar nicht anziehend! Doch der Milliardär, den sie bisher nur aus der Klatschpresse kannte, ist ganz anders: sympathisch, verständnisvoll und so unwiderstehlich, dass Cassie seinem Charme erliegt. Sie, die bisher ihre Kleinstadt Northbridge nie verließ, träumt eine süße Nacht voller Leidenschaft lang, mit diesem einzigartigen Mann in der aufregenden Metropole Los Angeles ein glückliches Leben zu führen. Doch am nächsten Morgen erklärt Joshua ihr, dass sie nicht mit ihm kommen kann ... Das Model und der Milliardär 'Wenn du wirklich noch Jungfrau bist, werde ich dich heiraten!'' Niemals hat der italienische Software-Milliardär Cristiano Andreotti damit gerechnet, schon so bald zu seinem Wort stehen zu müssen. Doch zu seiner grenzenlosen Überraschung entdeckt er in einer unvergesslichen Nacht voller Zärtlichkeit und Leidenschaft: Er ist für das schöne Model Lydia der Erste! Schon am nächsten Morgen will er sein Versprechen einlösen und macht Lydia in seiner weißen Traumvilla einen Heiratsantrag. Aber sie lehnt ab! Cristiano, der nie zuvor sein Herz sprechen ließ, ist zutiefst getroffen ...'

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 432
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733787110
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 3541 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Drei Hochzeiten und ein Milliardär?

PROLOG

Juli

Grayson Hunt, kurz Gray genannt, war äußerst verstimmt über den Einberufungsbefehl, den er wie seine drei jüngeren Brüder von seinem Vater erhalten hatte. Um dem Aufruf zur "Hütte" zu folgen, wie sie das eindrucksvolle Familienanwesen am Lake Washington seit frühester Jugend nannten, hatte Gray sechs wichtige Meetings absagen müssen. In seinem Büro in der Innenstadt von Seattle warteten darüber hinaus unzählige dringende Aufgaben auf ihn.

Die viele Arbeit wäre natürlich keine Entschuldigung gewesen. Denn als Vorsitzender des Familienunternehmens musste er stets fähig sein, sämtliche Verantwortlichkeiten zu bewältigen.

Sein Vater Harrison Hunt ließ sich jedenfalls nie für längere Zeit durch unvorhergesehene Ereignisse von der Pflicht abhalten. Als einziges Kind eines Ladenbesitzers und einer Hausfrau hatte er eine bahnbrechende Software entwickelt, die Computerfirma HuntCom gegründet und sie zu einem internationalen Multimilliarden-Konzern ausgebaut.

Gray war zweiundvierzig, Harrys Erstgeborener und sein Stellvertreter in sämtlichen Belangen. Angeblich war er seinem Vater sehr ähnlich. Das war Fluch und Segen gleichermaßen.

Gemeinsam warteten die vier Brüder nun in der geräumigen Bibliothek. Zum wiederholten Male misslang Gray ein Stoß am Billardtisch. Er schüttelte den Kopf über sich selbst und überließ seinem Bruder Justin, der mit vierunddreißig der Jüngste in der Runde war, das Feld.

Gekonnt lochte Justin eine Kugel ein und fragte: "Weiß eigentlich jemand, warum uns der alte Herr herbestellt hat?"

"Er hat nichts dazu sagen wollen." Als sein Handy vibrierte, holte Gray es aus der Tasche und blickte auf das Display. Es war eine SMS von seiner Sekretärin Loretta, die ihn überall und jederzeit in den wichtigsten Angelegenheiten auf dem Laufenden hielt.

Alex saß in einem der schweren Ledersessel und beugte sich vor. "Harry hat dich höchstpersönlich zu sich zitiert? Mich auch." Mit seinen sechsunddreißig Jahren war Alex der Zweitjüngste und leitete die Harrison Hunt Foundation, den wohltätigen Zweig der Firma. Auch er hatte wichtige Termine absagen müssen. Mit seiner Bierflasche deutete er zum Vierten im Bunde. "Und was ist mit dir, J.T.? Hat dich Harry auch mit einem persönlichen Anruf beehrt?"

"Allerdings." Der achtunddreißigjährige J.T. hielt ein Glas Bourbon in einer Hand und sah völlig erledigt aus. Als führender Architekt war er für sämtliche Immobilien und Baupläne von HuntCom verantwortlich und daher fast ständig auf Reisen. "Ich habe ihm erklärt, dass ich in Neu-Delhi für den Rest der Woche alle Termine absagen und für den Hin- und Rückflug jeweils einen Tag im Flugzeug verbringen muss. Aber er hat darauf bestanden, dass ich trotzdem komme." Müde blickte er zu Justin. "Und bei dir, Justin?"

"Dasselbe. Ich war auf der Ranch. Er wollte unbedingt, dass ich sofort komme." Nachdenklich drehte Justin das Queue zwischen den Fingern. "Aber er hat nicht gesagt, warum es so eilig ist."

Niemand kannte den Grund für dieses Meeting. Und das ärgerte Gray. Schließlich wusste Harry, wie beschäftigt sie alle waren. Wozu trommelte er seine Söhne so überstürzt zusammen und ließ sie dann so lange warten?

Erneut holte er sein vibrierendes Handy heraus. Verdammt! Schon wieder ein Problem mit dem Aufkauf des neuesten Unternehmens für HuntCom. Um ungestört telefonieren zu können, wollte er den Raum verlassen. Bevor er jedoch die Tür erreichte, flog sie auf - sein Vater trat ein.

"Ah, da seid ihr ja alle. Hervorragend." Harry eilte zu seinem massiven Schreibtisch aus Mahagoniholz. Trotz des Herzanfalls, den er kürzlich erlitten hatte, legte Harry eine erstaunliche Energie an den Tag. "Kommt her, Jungs", lud er sie beinahe so freundschaftlich ein, als täte er es jeden Tag.

Was nicht der Fall war. Dass er ein fürsorglicher aktiver Dad war, konnte man beim besten Willen nicht von ihm behaupten.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen