text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ein verführerisches Arrangement von Mann, Catherine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.11.2017
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ein verführerisches Arrangement

'Heirate mich!' Ihr sexy Boss Xander Lourdes will mit ihr eine Scheinehe eingehen? Verblüfft hört Maureen seinen Antrag. Aber es ist die perfekte Lösung: Xander muss verheiratet sein, damit seine Schwiegereltern nicht das Sorgerecht für seine kleine Tochter einklagen, und Maureen braucht eine Aufenthaltserlaubnis. Doch die schöne Irin hat die Rechnung ohne die Leidenschaft gemacht. Mit jedem Tag, den sie sich ihrer Hochzeit auf Key Largo nähert, brennt ihr Verlangen nach Xander heißer. Dabei war bei ihrem Arrangement von Gefühlen nie die Rede ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 01.11.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733723965
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 1138 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ein verführerisches Arrangement

1. KAPITEL

Xander Lourdes hatte die Liebe seines Lebens, seine Seelenverwandte, verloren.

Er saß in einem Deckchair am Strand des Golfs von Mexiko und dachte an Terri. Eine solche Liebe würde er kein zweites Mal finden. Mehr als ein Jahr war vergangen, seit seine Frau an einem Aneurysma gestorben war. Seither lag sein einziger Trost darin, ihr Andenken bestmöglich zu wahren, indem er sich um ihr kleines Mädchen kümmerte.

Und indem er ein in Finanznot geratenes Wildtierreservat wiederbelebte, hier auf den Florida Keys, der Kette aus Koralleninseln, die seine Frau so geliebt hatte. Er hatte die Hälfte seines Privatvermögens in das Projekt gesteckt. Was das Management anbetraf, so war das kein Problem. Es machte ihm Spaß.

Aber die Spendenpartys? Dieser endlose Smalltalk? All das war ihm ein Gräuel. Am liebsten verbrachte er die Abende mit seiner Tochter Rose oder im Büro. Gesellschaftliche Ereignisse stellten seine Geduld auf eine harte Bewährungsprobe. Er musste daran denken, wie seine Frau sich immer um solche Dinge gekümmert hatte. Sie hatten sich wirklich wunderbar ergänzt.

Aber für sie wollte er sogar diese Strandparty ertragen.

Xander trank einen Tonic und hörte nur mit halbem Ohr zu, wie der Politiker neben ihm sich in Erinnerungen an den Lieblingssittich seiner Kindheit erging.

Die Wellen rollten an den Strand, während die Scheite des Lagerfeuers knisterten. Rundum waren Petroleumfackeln aufgestellt. Eine Steeldrum-Band spielte, und in der Ferne waren die Geräusche nachtaktiver Wesen zu hören.

Ein langes Buffet und eine Bar sorgten für das leibliche Wohl der Gäste, die sich unterhielten oder barfuß im Sand tanzten. Seide und Diamanten glänzten im Mondlicht. Die Männer hatten die Krawatten gelockert. Sein Bruder - der leitende Tierarzt der Station - und seine sexy Mitarbeiterin waren die Seele der Party. Die rothaarige Zoologin war genau die Richtige, um die Stimmung anzufeuern.

Terri, Xanders Frau, hatte nicht gern getanzt, aber sie liebte Musik. Als sie erfuhren, dass sie schwanger war, hatte sie sich als Erstes darum bemüht, ein Gerät aufzutreiben, mit dem sie ihr Kind noch im Mutterleib mit klassischer Musik berieseln konnte. Sie war überzeugt, dass Musik das Leben eines Menschen verändern konnte, weil sie Gefühle intensiver ausdrückte als jede Sprache.

Seit ihrem Tod verging kein Tag, an dem er sie nicht vermisste.

Doch Terri hatte ihm ein Vermächtnis hinterlassen - ihre gemeinsame Tochter, die ihm alles bedeutete.

Bei dem Gedanken an seine Frau verspürte Xander plötzlich einen Kloß im Hals. Schnell spülte er ihn mit einem Schluck Tonic hinunter und nickte als Reaktion auf irgendetwas, das der Politiker zu einer Erweiterung der Vogelauffangstation des Wildtierreservats sagte. Jetzt war kein Platz für Gedanken an Terri. Es wäre der Sache, der sie so viel Zeit und Kraft gewidmet hatte, nicht förderlich.

Das Tierschutzprojekt war ihr sehr wichtig gewesen. Als Xanders Bruder begann, im Wildtierreservat zu arbeiten, war ihr Interesse sofort geweckt. Dann hatte sie ihre große Leidenschaft entdeckt: das Organisieren von Spendengalas, um Mittel zum Ausbau der Station zusammenzubekommen.

Sein Bruder, Easton, hatte die medizinische Leitung des Projekts übernommen. Als Tiermediziner war er auf exotische Tiere spezialisiert und hatte ein Team von Zoologen und medizinischen Mitarbeitern zusammengestellt. Die Tiere interessierten ihn mehr als das Geld, das er in irgendeiner Touristenfalle hätte verdienen können. Xander hatte das Projekt zunächst mit Spenden unterstützt, inzwischen brachte er sich auch mit persönlichem Engagement ein. Er war zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt worden. Terri hatte lange gehofft, er könnte diese Rolle übernehmen. Nun würde sie nicht mehr erfahren, dass sich ihre Hoffnung erfüllt hatte und er sich mit Leib und Seele für das Projekt einsetzte.

Verdammt! /

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen