text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Einsame Schwestern - 4-teilige Titan-Serie + Vorgeschichte von Mallery, Susan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 06.12.2019
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Einsame Schwestern - 4-teilige Titan-Serie + Vorgeschichte

DOPPELT GEKÜSST HÄLT LÄNGER Willkommen in Titanville, wo küssen schon immer geholfen hat! Die Liebesgeschichte des Ur-Ur-Urgroßvaters der Titan-Schwestern Lex, Skye und Izzy! Wie alles begann: Zeke Titan ist nicht nur der erfolgreichste Geschäftsmann und größte Wohltäter, sondern auch der charmanteste Schürzenjäger von Titanville. Besonders Lehrerinnen machen ihn schwach, genau genommen eine bestimmte. Doch die bezaubernde und reichlich emanzipierte Alethea Harbaugh erweist sich als echte Herausforderung für den texanischen Schwerenöter. Sie kämpft nämlich nicht nur für die Rechte der Frauen und jagt damit den Männern eine Heidenangst ein. Sondern sie kennt sich auch mit so komplizierten Dingen aus wie der Liebe ... WER ZUERST KOMMT, KÜSST ZUERST Lexi Titan kann die Schlagzeilen schon förmlich vor sich sehen: Reiche Tochter heiratet noch reicheren Geschäftsmann, um ihr Unternehmen zu retten. Aber sie weiß, dass sie keine andere Wahl hat. Cruz Rodrigues braucht sie, um in der High Society von Texas akzeptiert zu werden - und sie braucht ihn, um ihre Wellnessfarm nicht zu verlieren. Also willigt Lexi ein, für sechs Monate seine Frau zu werden. Dass sie damit den Zorn ihres einflussreichen Vaters auf sich zieht, ist noch das kleinste Problem. Denn je näher der Tag rückt, an dem ihre Ehe enden soll, desto weniger ist Lexi bereit, Cruz wieder gehen zu lassen. REDEN IST SILBER, KÜSSEN IST GOLD Skye Titan dachte immer, aller guten Dinge sind drei ... Ihr Vater will sie erneut an einen reichen Mann verheiraten, der es aber auch auf ihre Schwester abgesehen hat. Über ihre Stiftung werden üble Gerüchte gestreut, die ihr Lebenswerk zerstören könnten. Und Mitch, der einzige Mann, den sie je geliebt hat, kehrt nach neun Jahren endlich wieder in seine Heimat zurück. Nur leider erkennt sie ihn in dem verbitterten Mann überhaupt nicht wieder. Wäre da nicht ihre achtjährige Tochter Erin, hätte Skye überhaupt nichts mehr zu Lachen. Also beschließt Skye, ihr Leben endlich wieder selbst in die Hand zu nehmen - für Erin, für sich und für ihre große Liebe. FRISCH GEKÜSST, IST HALB GEWONNEN Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom! Anders kann Izzy sich nicht erklären, wieso der umwerfende Nick darauf besteht, sie zu lieben. Schließlich hat er sie entführt und ohne ihre Zustimmung auf seine Ranch verschleppt. Hier soll sie sich von der Explosion erholen, bei der sie beinahe komplett erblindet ist - und endlich zustimmen, sich der notwendigen Operation zu unterziehen, die ihr das Augenlicht wiedergeben kann. Doch Izzy hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. Davor, dass die Operation schief geht und sie nie wieder sehen kann. Und davor, das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen ... einen Mann aus ganzem Herzen zu lieben. WER ZULETZT KÜSST, KÜSST AM LÄNGSTEN Garth Duncan kann sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es sich anfühlt, nicht komplett von Rache erfüllt zu sein. Zwanzig Jahre ist es her, dass sein Vater ihn verstoßen hat, und endlich ist der Tag da, an dem er den alten Milliardär zu Fall bringen kann. Wäre da nicht die eifrige Polizistin Dana. Sie ist fest entschlossen, seinen Plan zu vereiteln. Je mehr er versucht, sie einzuschüchtern, desto gewillter scheint sie, die gute Seite an ihm zu sehen. Und je öfter er ihr in die Augen schaut, desto sehnlicher wünscht er sich, der Mann zu sein, den sie verdient.

Die SPIEGEL-Bestsellerautorin Susan Mallery unterhält ein Millionenpublikum mit ihren herzerwärmenden Frauenromanen. Sie ist dafür bekannt, dass sie ihre Figuren in emotional herausfordernde, lebensnahe Situationen geraten lässt und ihre Leser mit überraschenden Wendungen zum Lachen bringt. Ihre Romane sind in 28 Sprachen übersetzt. Weil Susan eine große Tierfreundin ist, spielen Haustiere in ihren Romanen oft eine wichtige Rolle. Sie lebt mit ihrem Ehemann, zwei Katzen und einem kleinen größenwahnsinnigen Pudel in Washington.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 1424
    Erscheinungsdatum: 06.12.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783745751871
    Verlag: MIRA Taschenbuch
    Größe: 18944 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Einsame Schwestern - 4-teilige Titan-Serie + Vorgeschichte

1. KAPITEL

Texas, 1882

Zeke Titan hatte lange geglaubt, dass es nichts Schöneres geben könnte als Texas ... vielleicht abgesehen von einer willigen Frau. Auf beides musste er nun schon seit gut sechs Monaten verzichten. Das war der Grund, warum er als Fahrgast auf einem Frachtwagen unterwegs war, anstatt auf die tägliche Kutsche zu warten, die zwischen Dallas und Titanville verkehrte.

Seine Geschäfte und der kalte Yankee-Winter hatten ihn viel zu lange von zu Hause ferngehalten. Und die schönen Ladys in New York und Boston hatten ihn auch nicht mehr so in Versuchung geführt wie früher. Er wusste nicht, ob ihm der Spaß an der Jagd abhandengekommen war oder ob er einfach nur Titanville vermisste.

Er war unter einem Glücksstern geboren worden, zumindest behaupteten das alle. Er konnte sich mit jedem anfreunden, dem er begegnete, hatte noch nie Geld bei einem Geschäft verloren und war beim Kartenspielen einfach nicht zu schlagen. Ein gutes Leben, sagte er sich. Aber wieso fühlte er sich trotzdem so rastlos?

Der Frachtwagen bog um eine Kurve. Vor sich sah Zeke die vertraute Silhouette der Stadt. Wie immer hatte sich eine Gruppe Menschen versammelt, um auf die Wagen zu warten, die alle zwei Wochen in Titanville eintrafen. Sie brachten Nachschub für den Lebensmittelladen, ein bis zwei Nähmaschinen, Baumaterial, Stoffe und all die Dinge, die man sonst brauchte, um einen Haushalt zu führen. Was genau das war, wusste Zeke nicht. Er lebte im Titanville Hotel, seit ihn mit sechzehn ein Pikass von einem armen Waisenjungen zu einem reichen Mann gemacht hatte.

Als Erstes fuhren sie an den Ställen vorbei. Billy Wade wollte ihm etwas sagen, aber Zeke konnte ihn nicht verstehen. Dann rief Big John, der Hufschmied, ihm etwas zu. Zeke hielt eine Hand wie einen Trichter an sein Ohr. Aber es half nichts. Big John lief dem Wagen hinterher.

Als Zeke sich umdrehte, sah er weitere Männer auf sich zulaufen. Die meisten kannte er, einige nicht. Die Menge, die dem Wagen folgte, wuchs stetig an. Als der Fahrer die Pferde zum Stehen brachte, sprang Zeke vom Kutschbock. Er hielt seine Winchester locker in der Hand, nur für den Fall, dass es Ärger gab.

Sein Freund Billy erreichte ihn als Erster. Er rang nach Luft und hielt sich die Seite.

"Du bist zurück. Wir haben auf dich gewartet, Zeke. Gewartet und die Tage gezählt. Du musst uns helfen. Wir wissen nicht, was wir tun sollen."

"Weswegen?" Zeke trat einen Schritt beiseite, um Platz für die Leute zu machen, die ungeduldig ihre Waren aus dem Frachtwagen holten.

"Es gibt Ärger. Großen Ärger." Die anderen Männer gesellten sich zu Billy und bildeten einen Kreis um Zeke. Sie nickten.

"Es ist schrecklich", sagte einer der Männer.

"Du wirst nicht glauben, wozu sie uns zwingen!"

Zeke malte sich mögliche Schreckensszenarien aus: von Indianern bis zu Viehdieben.

"Zwei Tage, nachdem du weggefahren bist, ist die neue Lehrerin angekommen", sagte Billy. Seine Augen waren geweitet, und er blickte ängstlich drein.

Zeke entspannte sich. "Ihr sprecht von einer Frau?"

Die Männer blickten sich gegenseitig an.

"Nicht von irgendeiner Frau", erklärte Billy. "Sie ist anders, Zeke. Mrs Harbaugh hat mehr als nur Bücher mit in die Stadt gebracht." Er schaute sich um, als hätte er Angst, dass sie belauscht würden. Dann senkte er die Stimme. "Sie hat sie verändert."

Die anderen Männer nickten.

"Wen verändert?"

"Die Frauen. Molly hat mir nie widersprochen. Jetzt hat sie Flausen im Kopf und ..." Billy schluckte. "Sie will, dass ich ihr gehorche. Ich habe ihr erzählt, dass ich noch mehr Rinder kaufen will, und sie hat Nein gesagt. Sie sagt, wir müssen unser Geld sparen, um unsere Jungs aufs College zu schicken. In Maryland."

Es erfolgte ein kollektives Aufkeuchen.

"Sie sind Tgfwbuh", sagte Big John und schüttelte sich.

"Sie sind was?"

"Tgfwbuh", wiederho

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen