text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Erika Mustermann Roman von Löhr, Robert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.09.2015
  • Verlag: Fahrenheit
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Erika Mustermann

Friederike (Grüne) verabscheut die Piraten: Raubkopierer, Rollenspieler und Einzelgänger, die sich den Teufel um die Umwelt scheren, solange das Netz nur frei bleibt. Also startet sie einen Feldzug gegen die Piratenpartei. Ihr erstes Opfer: Volker Plauschenat, der harmloseste der 15 Berliner Abgeordneten. Aber je tiefer Friederike in dessen Keller nach Leichen buddelt, desto mehr lernt sie das piratische Paralleluniversum schätzen. Und als sie erst ihr Herz an einen dieser Freaks verliert, wird es verdammt schwer, wieder von Bord zu gehen ... Mit "Erika Mustermann" gelingt Robert Löhr zweierlei: ein geschliffenes Portrait von Parlamentariern und Basis in der Hauptstadt der Orientierungslosigkeit. Und der erste Roman über eine Partei, die entweder das langersehnte Update des Systems ist - oder das hellste politische Strohfeuer unserer Zeit. Robert Löhr, geboren 1973, ausgebildeter Journalist und Drehbuchautor, lebt in seiner Geburtsstadt Berlin. Neben zahlreichen Filmskripten und Theaterstücken verfasste er die Romane "Der Schachautomat", "Das Erlkönig-Manöver" , "Das Hamlet-Komplott", "Krieg der Sänger" und "Erika Mustermann". Seine Bücher sind in 25 Sprachen übersetzt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 14.09.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783492982542
    Verlag: Fahrenheit
    Größe: 1263 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Erika Mustermann

Dienstag

Volker Plauschenat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation , Suche

Volker Ingo Plauschenat ( 17. Juni 1980 in Korbach ) ist ein deutscher Politiker der Piratenpartei .

Plauschenat studierte von 1999 bis 2004 Informatik an der Technischen Hochschule Mittelhessen , darunter ein Auslandsjahr an der University of North Carolina , wo er ein halbes Jahr lang Head of Internal Student Affairs war. Anschließend arbeitete er als Softwareentwickler und gründete eine eigene Firma für die Programmierung von Apps . Er lebt in Berlin .

Im Sommer 2009 trat Plauschenat der Piratenpartei bei. Am 18. September 2011 wurde er bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 auf Platz 14 der Landesliste der Piratenpartei Berlin in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. Parallel kandidierte er als Direktkandidat für den Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf 7 . [1]

Weblinks [ Bearbeiten ]

Commons: Volker Plauschenat - Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Plauschenat im Wiki der Piraten
Website von Volker Plauschenat
Volker Plauschenat auf der Seite des Berliner Abgeordnetenhauses
Bevor Volker Plauschenat seine Arbeit im Abgeordnetenhaus aufnahm, wollte Friederike die ihre schon aufgenommen haben. Mit einiger Genugtuung stellte sie fest, dass auch einen Monat nach der Wahl ihre Abneigung gegenüber den Piraten im Allgemeinen und Plauschenat im Speziellen nicht abgenommen hatte. Sie befreite den Arbeitstisch von den Klausuren, die ihrer Korrektur harrten (Weimarer Republik; traditionell eh eine Qual für beide Seiten), und folgte den bei Wikipedia angegebenen Verknüpfungen - den ersten von Hunderten, wo nicht Tausenden Links, die sie immer tiefer in das Wesen von Volker Plauschenat und seiner Genossen führen sollten.

Auf dem pirateneigenen Wiki standen die Informationen noch einmal ausführlicher und direkt aus der Feder Plauschenats, garniert mit zahlreichen Insiderbegriffen, die sie nicht verstand, und mehreren Smileys, um ironische Passagen unmissverständlich als solche zu markieren. Auf der rechten Seite ein älteres Foto von ihm in Schwarz-Weiß,

Name:

Volker I. Plauschenat

Nick:

Drumknott

Landesverband:

Berlin

Crew:

"Orion"

darunter sein "politischer Kompass": ein Koordinatensystem, dessen x-Achse von "links" bis "rechts" ging und dessen y-Achse von "libertär" bis "autoritär". Plauschenats politischer Standpunkt war tief im links-libertären III . Quadranten, wie überhaupt die Standpunkte aller anderen Piraten des Wikis, was freilich nicht weiter verwunderlich war: Als sich Friederike selbst dem Polit-Kompass-Test unterzog, schnitt sie ähnlich ab wie Plauschenat und damit deutlich linker und liberaler als Gandhi oder der Dalai Lama, die zum Vergleich angegeben waren. Um es irgendwie in den rechts-autoritären Quadranten zu schaffen, musste man vermutlich Amerikaner sein oder zumindest Bayer; gegen Marktregulierung und außerehelichen Sex, für elterliche Züchtigung und rechtswidrige Militärschläge.

Das gesamte Piratenwiki war ein Fass ohne Boden und oftmals in einem Duktus geschrieben, dem Friederike nur mühsam folgen konnte. Sie überflog das erfrischend kurze Parteiprogramm, durchstöber

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen