text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Fall of Legend von March, Meghan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.12.2020
  • Verlag: LYX
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Fall of Legend

Sie sollten sich nicht begegnen - Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut - und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben ... 'Dieses Buch hat alles, was ich mir von einer großen Liebesgeschichte wünsche! Meghan March hat mich mal wieder in ihren Bann geschlagen und mir mit jeder Seite den Atem geraubt!' Once Upon A Bookblog Auftaktband der verboten-heißen LEGEND-Trilogie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Meghan March

Meghan March ist eine NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin. Sie ist spontan, leicht zu beeindrucken und schämt sich kein bisschen dafür, dass sie heiße Liebesgeschichten liebt und schreibt. In der Vergangenheit arbeitete sie als Verkäuferin, designte Schmuck und unterrichtete Gesellschaftsrecht. Aber Bücher über mächtige Alphahelden und starke Frauen, die sie in die Knie zwingen, zu schreiben ist vermutlich der beste Job, den sie jemals hatte. Weitere Informationen unter: www.meghanmarch.com

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 345
    Erscheinungsdatum: 21.12.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783736314122
    Verlag: LYX
    Serie: Legend Trilogy 1
    Originaltitel: Fall of Legend
    Größe: 3229 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Fall of Legend

4. KAPITEL
Legend

Sie starrt von dem Ledersessel zu mir hoch, den Zoe, eine meiner Angestellten, ausgesucht hat, als wir den Club eingerichtet haben. Nach meinen ersten paar Entscheidungen in Bezug auf das Mobiliar beschloss Zoe, dass man mir die Inneneinrichtung nicht überlassen könne, da es hier sonst wie in einem französischen Bordell aussehen würde. Vermutlich hatte sie damit recht. Ich habe nicht unbedingt ein Gespür für Klasse.

Es heißt, dass man Geschmack nicht kaufen kann, und das ist verdammt richtig. Aber man kann ihn erlernen. Stück für Stück. Die Frau vor mir muss allerdings nicht das Geringste darüber lernen, was gut aussieht und was nicht.

Ihre Mutter war ein Haute-Couture-Model, dessen Namen sogar ich kannte, als ich den Artikel las. Verdammt, ich glaube, dass jeder Teenagerjunge von ihr träumte, während er sich einen runterholte. Sie bewegte sich damals in den obersten Kreisen der Modewelt, zusammen mit Cindy Crawford und Christie Brinkley. Das ganze Land trauerte, als sie vor etwa fünf Jahren starb.

Auch wenn Scarlett deutlich kleiner als ihre Mutter ist und definitiv nicht über die nötige Körpergröße für den Laufsteg verfügt, ist die Ähnlichkeit unverkennbar. Sie hat das gleiche blonde Haar, das das Markenzeichen ihrer Mutter war, die gleichen sturmgrauen Augen und Kurven, die niemals aus der Mode kommen werden.

Sie ist die Art von Frau, die mir vor der Eröffnung des Legend niemals begegnet wäre. Und nun ist sie eine meiner besten Chancen, den Laden zu retten. Wenn ich dem Club nicht wieder ein wenig Leben einhauchen kann, werde ich alles verlieren, wofür ich so lange hart gearbeitet habe. Jeder Penny, den ich habe - und eine ganze Menge Geld, das mir nicht mal gehört -, steht auf dem Spiel, weil ich dachte, dass ich auf keinen Fall scheitern könnte.

Und das werde ich nicht. Weil sie uns helfen wird.

Wenn ich an einen gütigen Gott glauben würde, würde ich jetzt anfangen zu beten. Aber er ist nie besonders nett zu mir gewesen, also bin ich daran gewöhnt, im Schützengraben zu hocken und die ganze Arbeit allein zu machen. Nur dass meine größten Bemühungen dieses Mal nicht reichen. Ich brauche etwas anderes. Oder jemand anderen. Ich brauche Scarlett Priest, auch wenn ich es hasse, überhaupt jemanden zu brauchen.

Also geht es jetzt verdammt noch mal los.

Ich lehne mich gegen die Kante meines Schreibtischs und verschränke die Arme vor der Brust. »Die Menschen folgen Ihnen. Sie gehen dorthin, wo Sie sie hinschicken. Sie kaufen das, was Sie ihnen empfehlen.«

Sie kneift die Augen zusammen. »Und?«

»Das hier ist das Legend.«

Sie blinzelt, als ich den Namen meines Nachtclubs ausspreche, so als würde er ihr nichts sagen. Verdammt. Wenn das der Fall ist, habe ich das Ziel - dafür zu sorgen, dass jeder in New York das Legend kennt - total verfehlt.

»Das Legend? Sie meinen ... den Club, der erst vor Kurzem eröffnet hat? Und ... wieder geschlossen hat?« Sie legt den Kopf schief und spricht die letzten Worte vorsichtig aus. Das könnte ebenso gut ein Schlag in den Magen sein.

Offenbar habe ich mein Ziel doch nicht verfehlt. Ich habe es komplett zerstört.

»Er ist nicht geschlossen«, sage ich mit zusammengebissenen Zähnen.

Sie hebt das Kinn an, und ihre gerunzelte Stirn signalisiert unverkennbar Neugier. Ich schätze, dass das besser als bloße Panik ist, vor allem wenn es dabei hilft, sie an Bord zu holen.

»Gab es da nicht eine Schießerei oder so was? Alle gingen davon aus, dass der Laden daraufhin sofort dichtgemacht wurde. Immerhin ist das eine ziemlich heftige Sache.«

Bump beschließt, sich erneut einzumischen, obwohl er eigentlich seinen verdammten Mund halten sollte. »Das war ein toller Eröffnungsabend. Bis jemand beschloss, Gabe alles zu versauen. Aber wir machen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen