text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Freundinnen für's Leben - Roman 6: Das 1x1 zum großen Glück Roman von Pfannenschmidt, Christian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.03.2015
  • Verlag: dotbooks GmbH
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Freundinnen für's Leben - Roman 6: Das 1x1 zum großen Glück

Er liebt sie, sie liebt ihn nicht? - 'Das 1x1 zum großen Glück' von Christian Pfannenschmidt jetzt als eBook bei dotbooks. Iris ist das alles zu viel! Dieses ewige Hin und Her mit ihrem Exfreund und Kollegen Christian in der Leitung des Grand Hansson Hotels kostet ihr den letzten Nerv. Der Druck auf ihren Schultern lastet schwer - kann sie den Erwartungen gerecht werden? Nach einem Schwächeanfall will sie auf der Insel Guernsey neue Energie tanken. Christian wird sich unterdessen bewusst, dass seine Gefühle zu Iris stärker sind, als er es zulassen wollte, und reist ihr hinterher. Doch als er ankommt scheint es, als hätte sich seine große Liebe bereits für einen anderen entschieden ... 'Das 1x1 zum großen Glück' ist der sechste Teil einer Serie voller Gefühle: Liebe, Pech, Verrat und Glück - die perfekte Mischung zum Mitfiebern! Jetzt als eBook kaufen und genießen: 'Das 1x1 zum großen Glück' von Christian Pfannenschmidt. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag. Christian Pfannenschmidt, geboren 1953, war Journalist und Reporter für die Abendzeitung München, den Stern und das Zeit-Magazin. Heute lebt er als Autor in Köln und Berlin. Von ihm stammen unter anderem die Drehbücher der ZDF-Erfolgsserie "Girlfriends". "Der Seerosenteich" wurde in mehrere Sprachen übersetzt und in der Verfilmung als ARD-Zweiteiler, verfolgten über 6 Mio. Menschen die Karriere von Isabelle, dem Mädchen vom Lande, das zur Chefin eines Modeimperiums aufsteigt. 2003 gründete er eine eigene Fernsehproduktion und setzte seine persönliche Erfolgsgeschichte mit TV-Serien wie u.a. "Die Albertis" und "Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen" sowie der erfolgreichen Freitagabend-Reihe "Meine Mutter ist unmöglich" fort. Bei dotbooks erschienen Christian Pfannenschmidts Romane "Die Villa unter den Linden", "Der Klang unserer Seelen", "Der Seerosenteich" und "Die Albertis". Außerdem haben ihn die Charaktere der "Girlfriends"-Serie nicht mehr losgelassen. Und so hat er - basierend auf den Drehbüchern - sieben Romane über die Freundinnen Marie, Ilka und Elfie geschrieben: Band 1: "Fünf Sterne für Marie" Band 2: "Freundschaft auf den dritten Blick" Band 3: "Zehn Etagen zum Glück" Band 4: "Demnächst auf Wolke sieben" Band 5: "Kurz vor zwölf im Paradies" Band 6: "Das 1x1 zum großen Glück" Band 7: "Frühstück für zwei" Weitere Informationen über den Autor unter: www.christianpfannenschmidt.de, www.facebook.com/PfannenschmidtChristian

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 321
    Erscheinungsdatum: 31.03.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958241022
    Verlag: dotbooks GmbH
    Größe: 369 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Freundinnen für's Leben - Roman 6: Das 1x1 zum großen Glück

TEIL 1
Ich kämpfe um dich

Kapitel 1

"Schade, sie hätten so gut zusammengepasst!" Während Elfriede Johanna Gerdes, die dienstälteste Sekretärin des Hamburger Luxushotels Townhouse, über die schrägen Wege der Liebe sinnierte, deckte sie im Konferenzsaal den Tisch mit kleinen Arrangements von Mineralwasser- und Orangensaftflaschen ein, verteilte Kaffeetassen und Thermoskannen und stellte hübsch angerichtetes Gebäck bereit. Hin und wieder warf sie einen Blick zu ihrer neuen Kollegin Britt Schmitt, die, anstatt sich nützlich zu machen, lieber ihre dunkelrot geschminkten Lippen im Widerglanz eines Kaffeelöffels überprüfte.

Elfie mochte Liebesgeschichten mit Happy End. Die beiden Direktoren des Hotels Townhouse Am Alten Wall Hamburg - Iris Sandberg und Christian Dolbien - waren für sie ein Traumpaar. Leider sahen die beiden das anders. Sie gingen so distanziert miteinander um, dass es Elfie fröstelte.

"Also ist er noch zu haben, der süße Dolbien", sagte Britt. Auch sie mochte Liebesgeschichten, aber am liebsten solche, in denen die Helden eine Menge wilden Spaß hatten.

"Na ja, unsereiner", Elfie tippte sich auf ihre linke Brustseite, "ist ja Realist und würde doch eher sagen: Er ist blockiert! Aber der Dolbien wird nicht müde, immer und immer wieder zu erklären, dass das Thema Liebe für ihn erledigt ist."

Britt zog eine ihrer sorgfältig gezupften Augenbrauen hoch. "In seinem Alter, bei dem Aussehen? Das glaube ich nicht. Für mich klingt das wie das Pfeifen im Walde." Ihre Augen funkelten, während sie sich ausmalte, wie sie dem Hoteldirektor beweisen könnte, dass es definitiv Befriedigenderes gab als die Karriere.

"Bei dem hat keine Frau mehr eine Chance!" Elfie deutete mit dem Kopf auf den Rollwagen, auf dem immer noch mehrere Kannen standen. "Selbst du nicht, Britt Schmitt!"

Im nächsten Moment wurde die Tür aufgestoßen. Brownie, ein pfiffiger weiß und rotbraun gefleckter Mischlingshund mit keckem Näschen und kariertem Halstuch, stolzierte herein. Die Zeitung, die er im Maul trug, legte er brav am Kopfende des Tisches ab.

Mit heraushängender Zunge blickte er abwechselnd von Elfie zu Britt. Er hatte seinen Job erledigt - war das nicht ein paar Streicheleinheiten wert?

Elfie deckte die letzte Tasse ein, beugte sich zu dem Vierbeiner hinunter und klatschte in die Hände. "Na, so was! Du bist ja ein Feiner!" Ihr Gesicht strahlte, als sie auf den Hund zuging und über seinen Kopf wuschelte. Brownie wedelte mit dem Schwanz und leckte dankend Elfies Hand. Nun ging Elfie auf die Knie, und während Britt ihre Fingernägel betrachtete, tollte Elfie mit Brownie auf dem Boden herum. Das erfreute Bellen und Elfies Lachen erfüllten den Raum.

Britt beschlich das Gefühl, fehl am Platz zu sein. Und vielleicht erging es Rufus Hartmann, der in diesem Moment den Konferenzsaal betrat, ähnlich. Als Europachef der Townhouse-Gruppe hatte er die Belegschaft des Hamburger Hotels zur Vollversammlung geladen.

Britt erstarrte, als sie den Big Boss in seinem eleganten Anzug, den Timer in der Hand, erblickte. "Äh ... Elfie?" Sie zauberte ein Lächeln auf ihr Gesicht, während sie gleichzeitig mit der Spitze ihres Pumps versuchte, die auf dem Boden herumkullernde Kollegin darauf aufmerksam zu machen, dass sie beobachtet wurde.

Elfie sah auf. Ups! Hastig erhob sie sich, richtete ihre Anzugjacke und fuhr sich mit den Fingern ordnend durch die Haare, während Brownie spielerisch an ihrem Hosenbein zog. Das war ein Frauchen nach seinem Geschmack!

Hartmann grinste, legte den Timer an seinem Platz am Kopfende des Tisches ab und klopfte auf die Sitzfläche eines Stuhls, um den Hund anzulocken. Brownie bewohnte mit ihm die Präsidentensuite des Hauses und war sein treuester Freund. "Sie mögen Hunde, was?"

"Ich habe eine Katze." Elfie rang um ihre Fassung. Ging es noch peinlicher? "Also, genau genommen, hatte ich eine Katze. Sie ist vor ein paar Jahren

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen