text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Geliebte Herrin Liebesroman von Small, Bertrice (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.12.2014
  • Verlag: Edel Elements
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Geliebte Herrin

Sie dürfen sich nur heimlich lieben... Lady Fortune Lindley kehrt an ihren Geburtsort, das nordirische Maguires Ford zurück - ein Anwesen, das sie jedoch nur dann erbt, wenn sie einen irischen Protestanten heiratet. Die Ehe mit dem adeligen Devers scheint die perfekte Lösung. Bis Williams attraktiver älterer Bruder Keiran, das schwarze Schaf der Familie, auf der Bildfläche erscheint...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 448
    Erscheinungsdatum: 18.12.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955306731
    Verlag: Edel Elements
    Größe: 2404kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Geliebte Herrin

Prolog

Ulster 1630

Gütiger Himmel, sie würde herkommen! Sie würde nach Maguire's Ford zurückkehren! Es war zwanzig Jahre her, seit er sie das letzte Mal gesehen hatte, aber er erfuhr dennoch alles Wissenswerte über sie, denn ihr Cousin, der Priester, hatte ihm ihre Briefe nie vorenthalten. Sie hatte dem verblichenen Prinzen Henry Stuart einen königlichen Bastard geboren. Wie hätte ein Mann - selbst ein Prinz - sie nicht lieben können? Sie hatte wieder geheiratet, einen Schotten, und diesem drei Söhne geschenkt. Ihre älteste Tochter aus zweiter Ehe war vermählt und hatte zwei Kinder. Sie hatte so viel erlebt in diesen zwanzig Jahren, ihm dagegen war nur die Erinnerung an sie geblieben. Damit hatte er sich stets abgefunden - bis jetzt. Er fuhr sich mit seiner kräftigen Hand durch das dichte Haar, das immer noch von einem warmen Kupferton war, doch längst nicht mehr so glänzte wie vor all den Jahren. Seine Augen, blau wie die Fluten des Lough Erne, hatten einen besorgten Ausdruck angenommen. Warum ausgerechnet jetzt? Warum musste sie nach Maguire's Ford zurückkehren, wo ihm doch erst seit kurzem schmerzlich bewusst war, dass er keine Familie gegründet hatte? Seufzend legte er ihren an ihn gerichteten Brief beiseite.

"Rory. Rory Maguire!" Pater Cullen Butler hatte die Halle betreten, ein zusammengerolltes Pergament in der Hand. "Jasmine kehrt zurück nach Ulster!", sagte er aufgeregt. "Ich hätte nie gedacht, dass ich sie zu meinen Lebzeiten noch wiedersähe. Gott und seine himmlischen Heerscharen seien gepriesen!" Die Jahre hatten es gut gemeint mit Cullen Butler. Einmal abgesehen von seinem schneeweißen Haupthaar, waren seine Züge jugendlich markant. Die blauen Augen strahlten.

"Ich kann nicht hier sein, wenn sie kommt", wandte Maguire ein.

"Aber das müsst Ihr", befand der Geistliche sachlich, während er sich einen ordentlichen Whiskey aus der Karaffe auf dem Büfett einschenkte. "Ihr seid ihr Verwalter, Rory Maguire. Sie hat Euch Maguire's Ford vor vielen Jahren anvertraut, und jetzt kehrt sie zurück. Gewiss erwartet sie, Euch hier anzutreffen. Eure Gefühle müsst Ihr hintanstellen, Mann. Ich weiß, es war einfacher, als Ihr sie nicht jeden Tag sehen musstet... aber sie bleibt ja gewiss nicht lange. Allenfalls ein paar Monate. Hat sie Euch geschrieben, warum sie kommt?" Er schlürfte seinen Whiskey.

Rory Maguire schüttelte den Kopf. "Nein", entgegnete er. "Das hat sie nicht."

"Lady Fortune Mary Lindley, die jüngere ihrer Töchter, die in Maguire's Ford geboren wurde, soll hier einen Gemahl finden. Anscheinend gefällt ihr in England oder Schottland keiner. Mich dünkt, sie ist eine eigenwillige Jungfer. Praktisch schon ein spätes Mädchen, aber überaus widerspenstig." Der Priester grinste. "Klingt mir sehr nach ihrer Mutter in dem Alter, und ich muss es schließlich wissen, denn ich war ihr Lehrer." Er lachte auf, dann wurde er wieder ernst. "Jasmine möchte ihr Maguire's Ford als Mitgift mitgeben, Rory." Der Geistliche ließ sich in einen Sessel vor dem Kaminfeuer sinken und bedeutete seinem Gegenüber, seinem Beispiel zu folgen.

Rory Maguire setzte sich und fuhr sich abermals durch das Haar. "Dann ist es sicher besser, wenn ich gehe", erwiderte er. "Das Mädchen wird vermutlich einen neuen Gutsverwalter einstellen wollen - beziehungsweise ihr Gemahl."

"Aber, aber, davon war bislang nie die Rede", beruhigte ihn der Geistliche. "Und es ist unwahrscheinlich, dass man Euch durch einen Fremden ersetzt. Jasmine weiß, dass Eure Familie hier das Sagen hatte, bevor Conor Maguire und seine Leute mit den Grafen fortgingen. Bis heute sieht man in Euch den Lord of Erne Rock Castle, Rory."

"Aber nur, weil die englische Besitzerin nicht hier residiert", erinnerte Maguire den Geistlichen.

"Jasmine würde Euch nach all der Zeit nicht vertreiben", erklärte Cullen Butler. "Ich kenne meine Cousine. Schließlich habe ich sie aufgezogen."

"Wir habe

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen