text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Grenzenlos Addicted to you 4 - Roman von Leighton, M. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.09.2018
  • Verlag: Heyne
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Grenzenlos

Endlich - die lang ersehnte Fortsetzung der Bestsellerserie!
Als Olivia Cash Davenport heiratet, ist es für sie als ob ein Traum wahr werden würde. Cash ist alles, was sie immer haben wollte und alles, was sie im Leben braucht - verpackt in einem unwiderstehlichen Lächeln und rabenschwarzen Augen. Seit sie ihren Traummann gefunden hat, dachte sie, dass ihr gemeinsames Leben sich wie ein Märchen entwickeln würde. Und für eine Weile war dem auch so. Bis zu dem Moment, als sie herausfindet, dass eine Frau aus Cashs Vergangenheit, ihm das Eine geben kann, das Olivia verwehrt bleibt - ein Kind ...

Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat unzählige Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen - eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 336
    Erscheinungsdatum: 10.09.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641228286
    Verlag: Heyne
    Serie: Heyne Bücher .54595
    Originaltitel: Always with You (Addicted to you 4)
Weiterlesen weniger lesen

Grenzenlos

O

5

OLIVIA

Keine Ahnung, ob es noch an meinem Gespräch mit Ginger gestern liegt oder an der allgemeinen Weihnachtsstimmung, aber ich bin aufgekratzt wie ein Teenager. Ich komme mir vor wie eine Fünfzehnjährige, die sich in wenigen Minuten unter der Tribüne mit dem Quarterback treffen darf.

Den ganzen Tag über habe ich immer wieder unwillkürlich zu Cash hinübergesehen, viel öfter sogar, als ich das üblicherweise ohnehin schon tue. Und mehr als einmal ertappte ich ihn dabei, wie er mich hungrig, fast schon gierig beobachtete. Ich liebe diesen Blick seiner fast schwarzen Augen. Und obwohl wir uns schon millionenfach geliebt haben, sorgt dieser Blick immer wieder dafür, dass ich feucht werde und zappelig und mir wünschte, dass wir gerade ganz woanders wären ... auf jeden Fall nicht in einem Raum voller Leute.

Ich habe keine Ahnung, was in mich gefahren ist. Cash und ich haben immer schon ein aufregendes Sexleben gehabt, und nichts könnte mir lieber sein, als nackt in seinen Armen zu liegen, aber heute ... aber heute ist es aus irgendeinem Grund verschärft.

Niemand hat es je geschafft, mich derart anzumachen wie Cash. Ich gehöre ihm mit Herz, Körper und Seele, und noch nie habe ich mich mehr danach gesehnt, besessen zu werden.

Cash befindet sich immer am Rand meines Bewusstseins, und wenn er mich anfasst, bin ich im Handumdrehen ein zitterndes Bündel der Lust. Was wir miteinander haben, ist unglaublich und außergewöhnlich, und für mich ist er die wichtigste Person auf dieser Welt.

Und obwohl ich gedacht hätte, dass es gar nicht möglich sein kann, war seine Anziehungskraft auf mich heute noch stärker als üblich. Immer wieder hielt ich bei der Arbeit inne, um zu beobachten, wie seine Muskeln hervortraten, als er die Möbel nach meinen Anweisungen umhertrug, wie mühelos ihn seine starken Beine Leitern hinauf- und hinuntertrugen, und als er ganz oben stand und den Mistelzweig über der Tür befestigte, rutschte sein T-Shirt hinauf und zeigte ein Stück seines flachen Bauchs. Sofort juckte es mich in den Fingern, ihn anzufassen, und mein Körper ... Gott, mein Körper reagierte prompt. Und seit er mich vorhin packte, vor allen Leuten küsste und mir das Versprechen abnahm, ihn später noch mit unter die Dusche zu nehmen, steht jeder Nerv in mir in Flammen.

Dieser Schuft. Natürlich wusste er ganz genau, dass meine Fantasie verrücktspielen und mich den ganzen Tag lang quälen würde. Wie kann es auch anders sein!

Und jetzt endlich ist der Moment gekommen. Ich verabschiede die anderen, schärfe ihnen ein, um Punkt sechs zurück zu sein, und scheuche sie alle hinaus. Ich vibriere förmlich vor Aufregung, als ich die Tür schließe und verriegele, mich umdrehe und nach Cash Ausschau halte.

Doch er ist nirgendwo zu sehen. Verdammt . Ungeduldig mache ich mich auf die Suche, durchquere das Büro und betrete das Apartment, in dem wir wohnen, bis unser Haus so weit fertiggestellt ist, dass wir einziehen können. Bisher wechseln wir noch zwischen dieser Wohnung hier und der, die Cash damals in seiner Rolle als Nash benutzt hat.

Verblüfft bleibe ich stehen. Die Deckenlampen sind ausgeschaltet, doch zahllose winzige Birnchen tauchen den Raum in ein wunderschönes weiches Licht. Die Lichterketten hängen kreuz und quer an der Decke und werden von einem dicken Bündel Mistelzweige zusammengehalten, das sich direkt über dem Bett befindet. Rosenblätter bedecken das Laken. Die Luft duftet romantisch und warm, und mein Inneres steht prompt in Flammen. Es kommt mir vor, als hätte ich eine Ewigkeit warten müssen, ehe ich meinen Mann wieder für mich allein haben konnte.

"Cash?", frage ich. Das Apartment ist nicht groß, er müsste mich also in jeder Ecke hören können.

"Ich bin hier", ertönt seine rauchige Stimme. Gänsehaut überzieht meinen Körper, und meine Brustspitzen verhärten sich prompt.

Mit wenigen Schritten bin ich beim Badezimmer. Auch hier s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen