text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Hades' Hangmen - Flame & Maddie von Cole, Tillie (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.06.2020
  • Verlag: LYX
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Hades' Hangmen - Flame & Maddie

Seine Maddie, ihr Flame. Ihr gemeinsamer Kampf für das Glück Flame und Maddie haben ineinander gefunden, wovon sie nie dachten, dass es wirklich existiert: Liebe, Frieden und eine Heimat. Doch so stark ihre Gefühle füreinander auch sind, vertreiben sie doch nicht die dunklen Schatten ihrer Vergangenheit. Und gerade als ein neuer Feind sich gegen den MC stellt, greifen die Dämon seiner Kindheit erneut nach Flame. Jetzt ist es an Maddie, ihren Mann zurück in die Realität zu holen und ihm zu zeigen, dass nichts und niemand sich jemals zwischen sie stellen kann ... 'Einfach perfekt!' Literary Love Books über Hades' Hangmen - Tanner Band 8 der düster-sinnlichen HADES-HANGMEN-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Tillie Cole

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 391
    Erscheinungsdatum: 01.06.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783736314252
    Verlag: LYX
    Größe: 1226 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Hades' Hangmen - Flame & Maddie

1

Flame

Heute ...

"Ich schwör's dir, sie hatte überhaupt keinen Würgereflex, hat einfach immer weitergemacht und die ganze Anakonda in ihren Rachen gelassen." Wir gingen ins Clubhaus, und Viking gab einen Pfiff von sich. "Ich bin voll weggetreten, als sie meine Eier massiert hat, und dann bin ich in ihrem Mund explodiert." Er stieß AK an. "Rudge hatte sie als Nächster. Meinte, er hätte danach zehn Minuten lang kein Wort mehr herausgebracht. Die Braut war so was von gut."

"Schön für euch, Bruder", meinte AK und stieß die Tür zur Kirche auf.

"Das ist es auch. Selbst schuld, wenn du jetzt eine Freundin und deshalb ständig dicke Eier hast. Das Gleiche gilt für Flame. Aber nicht mit mir. Ihr könnt stellvertretend durch mich leben."

"Heißt das dann, dass wir auch stellvertretend durch dich Tripper kriegen?", meinte AK.

Viking drückte sich die Hand aufs Herz. "Du bist echt ein Hurensohn. Von all meinen Eroberungen habe ich bisher keine einzige Geschlechtskrankheit bekommen."

AK sah Vike an. "Blödsinn. Ich erinnere mich noch an die Chlamydienepidemien von 2010, 2012 und 2014."

Viking zuckte mit den Schultern. "Na gut, aber was sind schon ein paar Chlamydien unter Freunden? Nun bin ich wieder kerngesund."

AK schüttelte den Kopf und ging zu seinem Platz. Als ich mich setzte, schaute ich zu Ash, der an der Wand lehnte. Er hatte eine Kippe in der Hand und kaute an seinem Lippenpiercing. Er war gestern Nacht nicht nach Hause gekommen. Vor lauter Sorge hatte Maddie kein Auge zugetan. Ich hatte versucht, ihn anzurufen, aber er war nicht rangegangen. Ich hatte einen seltsamen Schmerz in der Brust und rieb immer wieder mit der Hand darüber. Ich wusste nicht, wie ich mit dem Jungen reden sollte. Maddie sagte, er würde leiden, weil Slash tot war. Sie sagte, er brauche Hilfe. Ich wusste nicht, wie zur Hölle ich ihm helfen konnte. Er redete auch nicht mehr viel. War oft bei Smiler zu Hause.

Ich rieb mir stärker über die Brust. Es tat echt höllisch weh, verdammt.

Die Tür zur Kirche ging auf, und Tank, Tanner und Bull kamen herein. Dann Smiler. Sein Bart und sein Haar waren länger als üblich, und seine Augen gerötet. Zane brachte Getränke und ging danach zu Ash, woraufhin die beiden miteinander redeten. Allerdings sprachen sie sehr leise, sodass ich nicht verstand, was sie sagten.

Rudge setzte sich neben Viking. "Vike, erzählst du ihm von der Braut ..."

"Haben wir schon gehört", unterbrach AK ihn. "Deine Version brauche ich nicht auch noch."

"Aber hat er dir erzählt, wie sie einem die Eier massiert ..."

"Hat er. Und ich versuche immer noch wie blöd, dieses Bild aus meinem Kopf zu bekommen."

Rudge biss sich auf die Unterlippe. "Fuck. Ich habe schon wieder einen Ständer, wenn ich nur an diesen Wahnsinnsblowjob denke."

Styx kam herein und wies mit dem Kinn in unsere Richtung, um AKs Aufmerksamkeit zu erregen. AK ging zum Präs, und Styx signalisierte: "Lilah hat heute Morgen ihre Kinder zur Welt gebracht. Ky ist im Krankenhaus." AK sprach Styx' Worte laut aus für alle, die keine Zeichensprache konnten.

Styx schaute zur Tür. Dort stand Mae und sah mich an. "Flame? Maddie muss mit dir sprechen."

Ich sprang von meinem Stuhl auf und ging hinaus auf den Flur. Maddie stand mit Bella an der Wand. Als sie mich sah, lächelte sie. Ich nahm ihre Hand. Da stimmte doch etwas nicht. Warum war sie hier? Frauen kamen nicht in die Kirche.

Vor Kurzem war ihr übel gewesen. Mir gefiel es nicht, wenn es Maddie schlecht ging. Es kam nicht oft vor. Ich durfte sie nicht verlieren. Ich hielt es nicht aus, wenn sie im Bett bleiben musste, weil sie sich unwohl fühlte. Sie musste immer okay sein. Sie musste immer an meiner Seite sein.

"Geht es dir besser?" Ich versuchte etwas in ihrem Gesicht zu erkennen. Ich konnte Menschen nicht gut lesen und manche ga

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen