text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Haven Brotherhood: Rough & Tumble von Morgan, Rhenna (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.09.2018
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Haven Brotherhood: Rough & Tumble

Der erfolgreiche Unternehmer Jace Kennedy bekommt stets das, was er will. Vom ersten Moment an, in dem er Vivienne Moores verborgene wilde Seite entdeckt, ist ihm klar, dass sie die Richtige für ihn ist - sofern er die unterdrückte Leidenschaft in ihr befreien kann. Er wird Vivienne bekommen. Egal wie! Vivienne hat das raue Leben, in dem sie aufgewachsen ist, hinter sich gelassen. Dass sie ihre partywütige Schwester aus einem Club herauszerren muss, entspricht nicht ihrer Vorstellung einer idealen Silvesternacht. Viviennes Plan ist, ihre Schwester zu schnappen, aus dem Club zu marschieren und schnell in ihr sicheres, beständiges Leben zurückzukehren. Doch in dem Moment, in dem sie in den knallharten und gefährlich sexy Besitzer des Clubs rennt, fallen ihre Pläne in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Jace Kennedy entspricht allem, was Vivienne zuwider ist. Aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, dass er genauso leidenschaftlich liebt wie er kämpft. Er ist stolz darauf, wer er ist und woher er kommt, und er wird verdammt sein, wenn er Vivienne gehen lässt, bevor er ihr nicht gezeigt hat, dass der sicherste Platz für sie in den Armen eines gefährlichen Mannes ist ... ''Rough & Tumble' von Rhenna Morgan wird euer Herz wärmen und eure Höschen schmelzen lassen.' - New York Times-Bestsellerautorin Audrey Carlan ('Calendar Girl'-Serie) Die aus Oklahoma stammende Mutter zweier hübscher Töchter ist attestierte Liebesromansüchtige. Ihr bisheriger Lebenslauf spiegelt ihre Leidenschaft für alles Neue wider: Rhenna Morgan arbeitete u.a. als Immobilienmaklerin, Projektmanagerin sowie beim Radio. Wie bei den meisten Frauen ist ihr Alltag von morgens bis abends vollgepackt mit allerlei Verpflichtungen. Um ihrem anstrengenden Alltag zeitweise zu entkommen, widmet sie sich in ihrer Freizeit dem Liebesromangenre. Egal, ob zeitgenössisch oder übersinnlich - in Rhenna Morgans Liebesgeschichten stecken stets neue aufregende Welten und starke Helden, die um die Frauen ihres Herzens kämpfen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 480
    Erscheinungsdatum: 30.09.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864953491
    Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
    Größe: 517 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Haven Brotherhood: Rough & Tumble

Kapitel Eins

Es ging doch nichts über eine "Die betrunkene kleine Schwester an Silvester suchen und retten"-Aktion nach einem chaotischen Zwölfstundentag. Vivienne drehte die Lautstärke des dröhnenden Autoradios so weit herunter, bis sie das neue Album von Shinedown kaum noch hören konnte, und fuhr ihren Honda-Hybrid in ein stundenweise zu zahlendes Parkhaus mitten in Dallas' Stadtteil Deep Ellum. Fünf verdammte Wochenenden hintereinander hatte Callie diesen Mist abgezogen, mit einfach zu vielen willkürlichen SOS-Anrufen davor.

Wenigstens war das hier ein vernünftiges Viertel. Auf der anderen Seite der Straße drängten sich Männer und Frauen vor einer altmodisch gestylten Bar mit dem Namen The Den , deren Gäste hauptsächlich in ausgeblichene Jeans und T-Shirts oder lederne Motorradkluft samt Stiefel gekleidet waren. Keiner von ihnen wirkte so, als würde er bald nach Hause gehen.

Viv verstaute ihre Handtasche unter dem Sitz, steckte ihren Schlüsselanhänger in ihre Hosentasche und trat hinaus in die feuchte Januarnacht. Ihre falschen Jimmy Choos klickten auf dem bejahrten Asphalt und kühler Nebel befeuchtete ihre Wangen.

Von der Seite ertönte ein anerkennendes Pfeifen zwischen leisen Männerstimmen.

Sie behielt den Kopf unten, huschte durch eine dunkle Doppeltür mitten hinein in ein Foyer mit schwarzen Wänden. Ein wahnsinnig großer Rausschmeißer mit mokkafarbener Haut und Dreadlocks lehnte gegen den Türpfosten zwischen ihr und der Bar. Seine Aufmerksamkeit galt einer umwerfenden Brünetten in Stilettos, Jeans und einem rosafarbenen Feinripptop.

Hinter ihr schwang die Tür wieder zu. Während der Türsteher sich zu voller Größe aufrichtete, musterte er Viv von Kopf bis Fuß. Daraus konnte sie ihm keinen Vorwurf machen. Außer Gesundheitsinspektoren und Schanklizenzkontrolleuren bekam man hier drin eher selten einen Anzugträger zu sehen. Und sie ging jede Wette ein, dass von denen keiner eine Seidenbluse trug.

"Ausweis", sagte er.

"Ich will nicht bleiben. Ich suche bloß jemanden."

Er verzog die Lippen zu einem schiefen Lächeln und verschränkte die Arme. "Die Regeln gelten für alle, Schwester. Kein Ausweis, keine Party."

"Ich will keine Party, ich will meine Schwester abholen und dann bin ich auch schon wieder weg. Sie sagte, sie sei vorn. Etwa meine Größe, hellbraune Locken und ziemlich betrunken?"

"Du meinst bestimmt Callie", warf die Brünette ein. "Sie war vor ungefähr einer Stunde hier und murmelte etwas über Schisserin , darum denke ich mal, dass das du bist." Sie lehnte sich gegen die breite Brust des beängstigenden Türstehers, grinste ihn von unten an und streichelte seinen Bizeps mit geistesabwesender Bewunderung. "Kannst sie genauso gut reinlassen. Falls nicht, muss sich Trev nach Ladenschluss wieder das Gezicke seiner Bedienungen anhören, weil sie Kotze aufwischen müssen."

Zu dumm, dass Viv niemanden hatte, bei dem sie über Kotz-Details rummeckern konnte. Callie hörte verdammt noch mal nie zu.

Der Türsteher starrte Viv an und schob seine mammutgroße Hand so weit gen Süden, bis sie auf dem Hintern der Brünetten landete. Sein Kopf zuckte in Richtung des Raums hinter dem Durchgang. "Beeil dich. Du bist vielleicht alt genug, aber die Cops waren heute Nacht schon dreimal hier und haben versucht, uns mit jedem noch so kleinen Scheiß in die Eier zu treten."

Endlich etwas in dieser Nacht, das keine zusätzliche Zeit beanspruchte oder Ärger verursachte. Wenn sie allerdings klug gewesen wäre, hätte sie ihren Ausweis eingesteckt, bevor sie hierhergekommen war.

"Cleverer Schachzug, Häuptling." Die Frau markierte ihn mit einem schnellen, aber nicht zu unschuldig wirkenden Kuss, zwinkerte Viv zu und bedeutete ihr, ihr zu folgen. "Komm mit, ich zeige dir, wo sie ist."

Noch besser. Die letzte Such- und Rettungsmission hatte sie über dreißig Minuten in einer

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen