text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Heiße Geschichten für heiße Nächte Erotische Geschichten Jeder von uns kennt die heißen Sommertage und Nächte ... von Amato, Ricarda (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.03.2020
  • Verlag: blue panther books
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Heiße Geschichten für heiße Nächte Erotische Geschichten

Dieses E-Book entspricht 216 Taschenbuchseiten ... 23 neue prickelnde Kurzgeschichten, die niemanden kaltlassen - Erotik pur für Männer und Frauen! Tom wollte eigentlich nur die neue Stelle. Aber die Chefin ist auch nicht zu verachten ... Janines Waschmaschine ist kaputt. Gut, dass es den patenten Hausmeister gibt, der auch noch so manches andere kann ... Britta pflückt im Naturschutzgebiet Blumen und muss ihre Strafe sofort beim Wildhüter verbüßen ... Dann ist da noch Susanne, die im Urlaub von einem Fischer in eine einsame Bucht eingeladen wird, der Landvogt, der sich nach einem jungen, zarten Leckerbissen sehnt, und viele mehr ... Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen. Ricarda Amato, eine rassige Halbitalienerin, wohnt im südhessischen Odenwald, wo sie neben Arbeit, Familie und Hunden erotische Kurzgeschichten schreibt. In diesen erzählt sie mit immer neuen Protagonisten ihre sexuellen Fantasien und Erlebnisse - verpackt in alltägliche Situationen, sodass sie immer und überall passieren könnten. Lesen Sie ihre lebendig geschriebenen Geschichten und entscheiden Sie selbst, was Wirklichkeit sein könnte und was Fantasie ist ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 216
    Erscheinungsdatum: 31.03.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783964772848
    Verlag: blue panther books
    Größe: 295 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Heiße Geschichten für heiße Nächte Erotische Geschichten

Waschen und polieren, bitte!

Die heiße Augustsonne steht hoch am Himmel, als der schnelle Sportwagen über die kurvenreiche Landstraße braust. Quer durch die grünen Wiesen schneidet sich das graue Band der Straße bis zum nächsten Dorf. Lässig steuert der Mann den Wagen auf das Dorf zu. Er summt leise zur Musik, die ihm die Fahrt verkürzen soll. Auf der Autobahn gibt es wieder mal einen Stau, den er aber locker umfährt.

Lukas Berger ist auf dem Weg zu seiner Freundin, die ihn zu einem Wochenende eingeladen hat. Seine Gedanken schweifen von der Straße ab und er denkt an das feurige Weib, das ihn bestimmt schon sehnsüchtig erwartet. Erst als er die ersten Häuser des kleinen Dorfes erreicht, kommt er auf den Boden der Tatsachen zurück. Sein Blick fällt auf die Tankuhr seines Ford Capri und er bemerkt, dass das Benzin zur Neige geht.

Hoffentlich gibt es in diesem Kaff eine Tankstelle, murmelt er vor sich hin. Lukas hat Glück, bereits an der nächsten Kreuzung entdeckt er ein Schild, das eine Tankstelle am Ortsende ausweist. Blubbernd rollt der Sportwagen mit dem bulligen V6-Motor durch die engen Straßen. Hübsche Fachwerkhäuser säumen den Straßenrand und durch das offene Schiebedach dringen die unterschiedlichsten Gerüche ins Wageninnere. Bald taucht die angepriesene Tankstelle auf und langsam rollt der Wagen auf den Hof. Laut bimmelt eine Glocke, als er über die Kontaktschleife fährt.

"Mit Bedienung" steht groß an der Zapfsäule. Spöttisch grinst Lukas vor sich hin. Hier scheint er ja ins finstere Mittelalter geraten zu sein. Hoffentlich weiß der Tankwart überhaupt, wie so etwas funktioniert.

"Guten Tag." Eine weiche Frauenstimme ertönt hinter seinem Rücken und er dreht sich auf dem Absatz herum. Eine junge Frau, bekleidet mit einem roten Overall, steht hinter ihm. Man sieht dem Kleidungsstück an, dass sie ihn nicht aus Modegründen trägt.

"Womit kann ich Ihnen helfen?"

"Volltanken, bitte."

Augenblicklich macht sich die Frau an die Arbeit und Lukas betrachtet sie genauer. Einfach so, ganz ohne Hintergedanken. Sie ist schlank, mittelgroß, hat lange dunkle Haare, die sie als geflochtenen Zopf trägt. Ihr Gesicht ist hübsch und hat eine besondere Ausstrahlung, die Lukas irgendwie fesselt. Schnell ist die Arbeit getan und es wäre an der Zeit zu zahlen und die kleine Tankstelle zu verlassen. Doch irgendetwas in seinem Inneren bringt ihn dazu nach einem Grund zu suchen, um noch nicht weiterfahren zu müssen.

"Kann man hier das Auto auch waschen?"

Erfreut nickt die Frau. "Oh ja, natürlich! Fahren Sie mit dem Wagen hinter das Haus."

Lukas tut, was ihm gesagt wurde, und umrundet das Gebäude. Der hungrige Blick der Frau entgeht ihm, denn er wäre sicherlich beunruhigt gewesen, hätte er den Blick bemerkt. Unverhohlene Begierde blitzt in den grünen Augen der Frau auf und ihre Hand öffnet den Reißverschluss so weit, dass der Ansatz ihrer prallen Brüste zu sehen ist.

Schnell hängt sie das Schild GESCHLOSSEN ins Fenster und verschließt die Tür. Hinter dem Haus steht Lukas schon mit seinem Auto in der Waschhalle und wartet. Fast bereut er es schon, das Waschen erwähnt zu haben. Doch dann sieht er sie und es stockt ihm ein wenig der Atem. Die Frau steht in der Tür - die langen Haare gelöst - der Ausschnitt ihres derben Overalls zeigt zartgebräunte Haut und den Ansatz ihres Busens. Ihre Stimme vibriert, als sie Lukas anspricht.

"Wie hätten Sie ihn denn gerne gewaschen? Es gibt mehrere Waschprogramme, zum Beispiel die Schnellwäsche - oder was ich besonders empfehle - die Komfortwäsche!" Spielerisch fährt ihre Zungenspitze über die roten Lippen.

Lukas wird es plötzlich ganz heiß. Wo zum Himmel ist er hier hingeraten? Oder sollte er lieber sagen, wo zur Hölle? Was wird geschehen, wenn er sein Waschprogramm gewählt hat? Nun, er würde es ausprobieren ...

"Ich", er räuspert sich. "Ich werde die Komfortwäsche nehmen."/

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen