text.skipToContent text.skipToNavigation

Heimliche Lust von Marilyn (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.02.2013
  • Verlag: Club der Sinne
eBook (ePUB)
0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Heimliche Lust

Eine Frau verdächtigt ihren Mann, eine Affäre zu haben. Schließlich läuft es in ihrer Ehe nicht so gut, und er bringt immer wieder das Gespräch auf Swingerclubs. Besucht er die etwa heimlich und holt sich dort, was ihm zu Hause zu langweilig ist? Unfähig, mit der Ungewissheit weiter leben zu können, beginnt sie, ihm nachzuspionieren, und ahnt nicht, daß sie sich auf das aufregendste Abenteuer ihres Lebens einlassen wird...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 16
    Erscheinungsdatum: 15.02.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955270698
    Verlag: Club der Sinne
    Größe: 771kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Heimliche Lust

Die Frau in der Nachbarwohnung wurde lauter, und auch ihre eigenen Finger umkreisten den einen Punkt immer heftiger. Als vom Hof der nächste Orgasmus zu vernehmen war, spürte sie die volle Feuchte ihrer Spalte. An ihrem Rücken strich der laue Wind wie die Hände eines vorsichtigen Liebhabers. Sie wollte etwas in sich fühlen und griff zu der obersten Schublade des Schreibtisches. Während sie auf der einen Seite nach ihrem Lieblingsspielzeug fischte, öffnete sie sich mit einer Hand selbst das Hemd. Ihre kleinen, immer noch straffen Brüste glänzten im Mondlicht. Warme Luft umspielte ihre Nippel, sie bekam eine Gänsehaut. Endlich ertastete ihre Hand den langen Stab. Sie drehte an dem Rädchen und der wohlbekannte Ton mischte sich unter die Geräusche des Windes. Ein Fuß auf dem Fensterbrett, den anderen auf der Ecke des Schreibtisches öffnete sie ihre Schenkel und ließ die Spitze des Vibrators durch den Stoff ihres Slips um die Klitoris wandern. Ihr Atem wurde schwer. Die Brüste bewegten sich im fahlen Licht auf und ab. Schließlich erlaubte sie ihrem kleinen Helfer, sich an dem Hindernis vorbeizuschummeln. Sie wollte laut aufstöhnen, als sie das pulsierende Stück Latex so nah an ihrem Loch spürte. Gerade noch konnte sie sich beherrschen. Indem sie die Hüften nach vorne schob, machte sie den Weg frei. Langsam ließ sie den Stab in ihre Vagina gleiten, bis sie ihn tief in ihrem Innersten fühlte. Plötzlich musste sie dran denken, was er ihr aus diesem Swingerclub geschildert hatte. Sie stellte sich vor, sie würde sich in diesem Moment in so einem Club befinden und fremde Männer würden ihr zusehen. Würde sie jemand berühren wollen? Vielleicht würde auch einer der Männer die Hose öffnen und sich gleichzeitig einen runterholen? Jetzt konnte sie ein Stöhnen nicht mehr unterdrücken.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen