text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Jede Sekunde in deinen Armen von Lennox, Kara (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.12.2017
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Jede Sekunde in deinen Armen

Jede Sekunde heißer Leidenschaft genießt Amelia in den Armen ihres Mannes, als wäre es die letzte. Sie befürchtet, dass ihr stürmisches Glück mit Nick schon bald zerbrechen kann: Niemals wird er an ihrer Seite bleiben, wenn sie als zukünftige Fürstin von Colina die Herrschaft über das Land übernehmen muss ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 130
    Erscheinungsdatum: 16.12.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733754495
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 1666 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Jede Sekunde in deinen Armen

1. KAPITEL

"Glaub mir doch endlich, er ist nicht wirklich mein Ehemann." Prinzessin Amelia Carradigne, Enkelin des Fürsten von Colina, feilte ohne aufzusehen weiter an ihren Fingernägeln. Angesichts der aufziehenden Katastrophe bemühte sie sich, wenigstens nach außen hin Gelassenheit zu demonstrieren. Ihrer älteren Schwester Cecilia fiel das weniger leicht.

CeCe schritt unruhig auf und ab. "Aber als er anrief und seine Ankunft in New York ankündigte, da sagtest du wörtlich, er sei dein Mann."

"In der Zwischenzeit habe ich unseren Anwalt konsultiert. Er bestätigte mir, dass diese Ehe auf keinen Fall gültig ist."

"Aber offensichtlich bedeutet dir der Mann doch etwas." CeCe öffnete die Türen des begehbaren Kleiderschranks. "Willst du dir nicht wenigstens etwas anziehen und vielleicht ein wenig Lippenstift auftragen?"

"Nick kennt mich ohne Lippenstift. Also wird ihn mein Anblick nicht umbringen." Tatsächlich hatte Nicholas Standish sie vor einem Jahr unter höchst widrigen Umständen kennen gelernt. Im ehemaligen sowjetischen Palemeir, in dem Amelia im Auftrag der International Children's Foundation arbeitete, war sie meistens schmutzig und von Mückenstichen übersät gewesen. Damals hatte sie sich um ihr Äußeres wenig gekümmert. Nicht einmal die Gegenwart des attraktivsten und charmantesten Mannes, dem sie je begegnet war, hatte daran etwas ändern können.

Amelia hörte mit dem Nägelfeilen auf und sah aus dem Fenster auf den Central Park hinunter. Selbst jetzt im winterlichen Schmuddelwetter wirkte der Park einladend, und sie wünschte sich nichts sehnlicher, als eine Runde joggen zu gehen. Alles war besser, als dem Mann gegenübertreten zu müssen, den sie belogen und im Stich gelassen hatte.

Inzwischen zog CeCe wahllos Kleider aus dem Schrank und warf sie neben Amelia aufs Bett.

"Zieh irgendeines davon an."

Amelia unterdrückte ein Lächeln, während sie sich bis auf BH und Höschen auszog. CeCe mit ihrem kinnlangen, neuerdings rötlichblond getönten Haar und dem pfirsichfarbenen Kostüm sah wieder vom Scheitel bis zur Sohle wie eine echte Prinzessin aus, ganz anders als Amelia, deren lockiges blondes Haar immer unordentlich wirkte und die sich am wohlsten in Jeans, T-Shirt und schlichten Kleidern fühlte. Aufgrund ihrer unermüdlichen Energie hatte CeCe es im Handstreich zur Vizepräsidentin der familieneigenen Reederei DeLacey gebracht, was sie in Amelias Augen durchaus befähigt hätte, ein kleines Land wie Colina zu regieren.

Doch es war die siebenundzwanzigjährige Prinzessin Amelia, die nach dem Willen ihres Großvaters Fürst Easton den Thron des kleinen Fürstentums zwischen Spanien und Frankreich besteigen sollte, nachdem ihre zwei Jahre ältere Schwester CeCe auf die Nachfolge verzichtet hatte. Amelia fühlte sich dadurch einerseits sehr geehrt, andererseits hatte sie große Angst vor der immensen Verantwortung und fragte sich, ob sie die Erwartungen des Fürsten würde erfüllen können.

Auf jeden Fall würde sie ihr Bestes geben, um sich des Vertrauens ihres Großvaters würdig zu erweisen - falls er aufgrund dieses neuesten Skandals nicht seine Meinung ändern würde. Erst vor wenigen Wochen hatte CeCes ungeplante Schwangerschaft für Schlagzeilen in aller Welt gesorgt und dem Fürsten schlaflose Nächte bereitet. Doch CeCe hatte sich gemeinsam mit dem Vater ihres ungeborenen Kindes gekonnt aus der Affäre gezogen und war jetzt glücklich verheiratet.

Ob Amelias eigener Skandal ein ähnlich glimpfliches Ende nehmen würde, stand in den Sternen. Es war sehr gut vorstellbar, dass Fürst Easton seine Meinung änderte, da er schließlich für die Thronfolge noch eine dritte Carradigne-Schwester, die sechsundzwanzigjährige, bislang unbescholtene Lucia in der Hinterhand hatte.

"Warum hast du uns gegenüber nie ein Wort über Nicholas Standish verlauten lassen?", wollte CeCe wissen und zog Amelia ein Kleid über den Kopf, als sei sie eine Puppe. "Wenigstens Ellie

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen