text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Julia Extra Band 0316 So heiss küsst nur ein Playboy / Sinnliche Erpressung aus Leidenschaft / Verführt von einem Prinzen / Nur dieser eine Tanz? / von STEPHENS, SUSAN (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 19.01.2011
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Julia Extra Band 0316

SO HEISS KÜSST NUR EIN PLAYBOY von STEPHENS, SUSAN
Katie genießt den Hauch von Dolce Vita, der den sexy Playboy Rigo Ruggiero umgibt. Ihr erstes Abenteuer, seit ein grausames Schicksal ihre Karriere zerstörte. Doch so sehr sie die heißen Küsse des aufregenden Italieners genießt, fürchtet sie auch, noch einmal alles zu verlieren ...

SINNLICHE ERPRESSUNG AUS LEIDENSCHAFT von BIANCHIN, HELEN
Alles würde Romy tun, um ihren Vater vor dem Gefängnis zu retten! Alles? Der Einzige, der ihr in ihrer Not noch helfen kann, ist der skrupellose spanische Milliardär Xavier DeVasquez. Und er will nicht nur, dass Romy ihn heiratet. Sie soll auch seine sinnliche Geliebte werden ...

VERFÜHRT VON EINEM PRINZEN von HEWITT, KATE
Solch eine Anziehungskraft hat Phoebe noch nie gespürt! Der faszinierende Prinz Leo muss sie bloß ansehen, und ihr Herz schlägt höher. Doch Vorsicht: Versucht er sie etwa nur zu verführen, weil ihr kleiner Sohn der rechtmäßige Thronfolger seines hoch im Norden gelegenen Fürstentums ist?

NUR DIESER EINE TANZ? von HARPER, FIONA
Alice muss Cameron Hunters Firmenball organisieren, mehr nicht! Doch plötzlich schwebt sie in seinen Armen übers Parkett. Wie Cinderella im Märchen. Auch wenn sie weiß: Montag früh wird alles wie immer sein zwischen ihr und ihrem Boss. Aber bis dahin kostet sie jede Sekunde aus ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 448
    Erscheinungsdatum: 19.01.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783942031844
    Verlag: CORA Verlag
    Serie: Julia Extra Bd.316
    Größe: 671 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Julia Extra Band 0316

2. KAPITEL

Im Stillen genoss Katie diesen Hauch von dolce vita. Es war ihr erstes Abenteuer seit langer, langer Zeit: Italien, Rom, ein waschechter, steinreicher Playboy in einem roten Sportwagen. Näher konnte man einer reizvollen Fantasie gar nicht kom-
men.

Die Welt hinter den getönten Scheiben des Autos war atemberaubend. Sie hatten das Industriegebiet hinter sich gelassen und bereits die ersten Stadtteile vom Zentrum Roms erreicht. Es war beinahe, als würde man die ersten Seiten eines Geschichtsbuchs aufschlagen.

Mühelos steuerte Ruggiero den schnittigen Wagen durch den unübersichtlichen Verkehr, und Katie spürte, wie sie sich zunehmend entspannte und ihre Umgebung auf sich wirken lassen konnte. Das Kolosseum, die Märkte des Trajan ... nur den Mann neben sich wagte Katie nicht zu betrachten. Doch auch ohne ihn anzusehen, war sie sich bewusst, dass er wie ein römischer Gladiator gebaut war, eher athletisch als zu muskulös, und damit hinreißend attraktiv.

"Die Trajansmärkte sind seit Kurzem wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden", erklärte er.

Diesen Konversationstonfall hatte sie zwar nicht von dem römischen Gladiator in ihrer Vorstellung erwartet, trotzdem war sie dankbar für Rigos Versuch, ein zwangloses Gespräch zu eröffnen. "Wirklich?"

"Die riesigen Marktgebäude waren schon im Jahre Einhundertdreizehn nach Christus in Betrieb", fuhr er fort und schenkte ihr ein umwerfendes Lächeln, das Katies Aufmerksamkeit auf seine strahlend weißen Zähne lenkte.

Unwillkürlich bewunderte sie die sinnlichen Lippen, das mit sorgfältig gestutzten Bartstoppeln übersäte Kinn, den Hals, an dem man seinen Puls erkennen konnte, wenn man genau hinsah ...

Ob er weiß, wie er auf Frauen wirkt, überlegte Katie und schüttelte diesen Gedanken schnell wieder ab. Hoffentlich nicht!

Katies Kopf schwirrte noch von all den neuen Eindrücken, als sie schon längst in Rigos gigantisch großem, supermodernem Arbeitszimmer saß. Sonnenlicht durchflutete den Raum und hätte wohl jedes einzelne Staubkörnchen entlarvt - wenn es welche geben würde.

Wie Katie vermutete, lebte Rigo in unvorstellbarem Luxus. Sein Penthouse war einfach makellos und voller wundersamer Überraschungen. Wohin man auch blickte, entdeckte man technisches Spielzeug und allerlei andere Dinge, die das Leben erleichterten. Die vorherrschenden Farben waren strahlendes Weiß und gebürsteter Stahl, es gab viel Glas, und an den Wänden hing moderne Kunst.

Per Fernbedienung ließ sich sogar ein Teil des Dachs öffnen, und Katie riss überrascht den Mund auf, als direkt über ihrem Kopf ein paar Vögel vorbeiflogen. So lebten also die reichsten der Reichen auf diesem Erdball! Nach dem Chaos und der Lebhaftigkeit dieser wunderbaren Stadt war Rigos Penthouse ein Zufluchtsort der Ruhe.

Rigo setzte sich ihr gegenüber an seinen gläsernen Schreibtisch und sah sie an. "Gefällt Ihnen die Aussicht von hier
oben?"

"Ich liebe es." Zu drei Seiten konnte man auf die Dächer Roms hinabblicken, aber Rigos Bariton reizte Katie noch weitaus mehr. Dieser Mann war einfach so perfekt, dass sie den Blick nicht von ihm losreißen mochte.

Nur leider würde sie ihn niemals wirklich kennenlernen. Dafür würde sie den heutigen Tag in ihrem Herzen bewahren. Jede Einzelheit: wie maskulin und anziehend Rigo war, wie überaus höflich und gewandt. Obwohl sie das vermutlich in Bezug auf ihre zukünftige Männerwahl beeinflusste, denn gegen Rigo musste jeder andere gnadenlos abfallen.

Er für seinen Teil verarbeitete wohl noch den Schock, Katie persönlich zu begegnen, und behandelte sie wie eine arme Verwandte, die vom Land zu Besuch in die Großstadt gekommen war.

"Dort drüben ist das Kolosseum", sagte er und deutete mit einer Hand in die Richtung. "Können Sie es sehen?" Er bemerkte ihr Zittern und warf ihr einen prüfenden Blick zu. "Ist Ihnen kalt? Sie zittern ja."

"Nur etwas erschöpft

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen