text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Liebe, Lachen, Herzklopfen! von Ireland, Liz (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 06.12.2012
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Liebe, Lachen, Herzklopfen!

Ist es unanständig, einem anderen Mann eine Nacht vor der Hochzeit die Frau zu stehlen? Das fragt sich der muskulöse Polizist Bill nur kurz. Dann gibt er alle Zurückhaltung auf und küsst die bezaubernde Tricia mit aller Leidenschaft. Und sie erwidert seine Zärtlichkeiten, als würde ihr Verlobter Manson nicht existieren. Für Bill mit den umwerfend blauen Augen hat sie schon vor 14 Jahren geschwärmt. Aber damals war sie ein schüchternes Pummelchen, das er nicht beachtete. Jetzt ist sie begehrenswert schön. Noch ist sie entschlossen, den seriösen Zahnarzt Manson zu heiraten. Wenn doch Bill bloß nicht so sinnlich wäre. So wild. Ganz Mann ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 06.12.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864948282
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 665 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Liebe, Lachen, Herzklopfen!

1. KAPITEL

"Warum will eine Frau, die den Zahnarzt von Mel Gibson heiratet, ein von mir geschneidertes Brautkleid?" Sylvie Wagner betrachtete ihre langjährige Freundin Tricia Peterson mit dem geschulten Auge einer gelernten Schneiderin, während sie zwischen ihren schmalen, fuchsiarot geschminkten Lippen mehrere Stecknadeln festhielt. "Wenn ich Prinz Charming aus den Reihen der Reichen und Schönen heiraten würde, würde ich mich schleunigst auf den Weg zu Vera Wang oder Escada machen."

Tricia Peterson drehte sich in ihrem Brautkleid vor dem Spiegel. Es war das schönste Kleid, das sie jemals getragen hatte, und ausgesprochen elegant in klassisch einfacher Linie. Die eierschalenfarbene Seide war schwer und glänzend, und durch den Perlenbesatz, den Sylvie sorgfältig in das Material eingearbeitet hatte, war es einer Prinzessin würdig. Mit dem tiefen Ausschnitt und dem an ihrem gerade schmaler gewordenen Körper wie angegossen sitzenden Oberteil fühlte sie sich fast schon grazil.

Das letzte Mal, als sie eine von Sylvies Kreationen getragen hatte, war sie eine dicke Möchtegern-Madonna auf der Highschool gewesen. Es hatte nicht an Sylvie gelegen, dass das Ergebnis alles andere als sehenswert ausgefallen war. Damals war Tricia das Pummelchen Pat Parker, das Dickerchen der Klasse, der Witz der Stadt gewesen. Selbst in Sylvies hübschem Kleid hatte sie einer Kreuzung aus Madonna und Miss Piggy geähnelt. Seitdem waren nach und nach immer mehr Pfunde verschwunden, so sodass sogar die überkritische Tricia sich als fast schlank einstufte.

Andere, weniger dramatische Veränderungen kamen hinzu. So waren ihre Haare in einem schimmernden Rostrot getönt, dass es von Natur aus nur sehr selten gibt. Und natürlich hatte sie einen neuen Namen. Sobald sie mit achtzehn Jahren Bee Lake, Louisiana, verlassen hatte, war aus Pat Tricia geworden. Der neue Nachname stammte von ihrer ersten Heirat.

Aber obwohl sie sich in dreizehn Jahren vom sprichwörtlich hässlichen Entlein in einen schönen Schwan verwandelt hatte, schrieb sie die Verwandlung heute vor allem Sylvies Kleid zu.

"Ich habe immer schon gesagt, dass du diejenige sein wirst, die mein Hochzeitskleid nähen soll."

"Die Leute machen sich alle möglichen dummen Versprechungen, wenn sie auf der Highschool sind", brummte Sylvie.

"Mir ist eine Sylvie Wagner lieber als alle Vera Wangs der Welt."

Sylvie konnte ein lautes Lachen nicht mehr zurückhalten. "Ich könnte mich über dich totlachen."

Tricia konnte sich wirklich nicht erklären, wie jemand, der ein so elegantes und romantisches Kleid entworfen hatte, derart ungerührt und zynisch sein konnte. Sie hatte die Wahrheit gesagt. Sie und Sylvie mochten sich in den Jahren, seitdem Tricia von ihrer kleinen Heimatstadt nach Baton Rouge gegangen war, nicht so oft gesehen haben. Aber sie hatte sich niemals wirklich von ihrer besten Freundin, die ihr während der gesamten Schulzeit treu zur Seite gestanden hatte, entfernt.

Der Himmel wusste, dass sie auch nachdem sie Bee Lake verlassen hatte, eine Freundin brauchte. Mit Anfang zwanzig hatte Tricia eine katastrophale Ehe hinter sich und war von Job zu Job gewechselt. Schließlich hatte sie ihren Geschäftssinn entdeckt und eine Buchhandlung mit Café eröffnet, was glücklicherweise voll im Trend lag. Ein kleiner finanzieller Erfolg und Sylvies Unterstützung hatten ihr schließlich die innere Kraft gegeben, sich eines Nachmittags in eine Diätgruppe zu schleichen und sich zwei Jahre lang wie ein schlecht gefüttertes Nagetier zu ernähren.

Um den Kauf des ersten Kleides in Größe 38 in ihrem Leben zu feiern, leistete sie sich dann einen sonnigen Urlaub in Cancún, wo sie ihr neues, aber immer noch angekratztes Selbstbewusstsein pflegte. Eingehüllt in ein Strandtuch, zog sie schon nach zehn Minuten den Blick von Manson Toler, Prominentenzahnarzt von Beverly Hills, auf sich. Manson lächelte sie in Hollywoodmanier an und sagte

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen