text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mr. Stark (Stark 6) Roman von Kenner, J. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.07.2020
  • Verlag: Diana Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mr. Stark (Stark 6)

Damien Stark begehrt seine Frau Nikki mehr denn je, aber die Vergangenheit lässt die beiden nicht zur Ruhe kommen: Damiens Vertraute aus alten Tagen, Sofia, taucht plötzlich wieder auf und stiftet Unruhe. Zudem bedroht ein Unbekannter die Familie. Damien setzt alles daran, seine Liebsten zu beschützen. Seine innige Verbindung zu Nikki und die gemeinsamen sinnlichen Nächte geben ihm Halt. Doch dann droht Damiens größter Albtraum wahr zu werden ... Die prickelnde Fortsetzung der erfolgreichen Stark-Serie. So nah warst du Damien Stark noch nie! Atemlose Spannung und sinnliche Verführung: Jetzt endlich erzählt Damien 850.000 verkaufte Bücher von Bestsellerautorin J. Kenner im deutschsprachigen Raum [Stand: Oktober 2019] Die New-York-Times- und SPIEGEL-Bestsellerautorin J. Kenner arbeitete als Anwältin, bevor sie sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Ihre Bücher haben sich weltweit mehr als drei Millionen Mal verkauft und erscheinen in über zwanzig Sprachen. J. Kenner lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Texas, USA.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 288
    Erscheinungsdatum: 13.07.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641256173
    Verlag: Diana Verlag
    Serie: Diana-Taschenbücher 36066
    Originaltitel: Damien (Stark 6)
    Größe: 1749 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mr. Stark (Stark 6)

Kapitel 1

Dallas, Texas

Einige Jahre zuvor ...

Sie umzingelten ihn. Mit ihren glänzenden Lippen und den engen Abendkleidern. Kurvige Körper, perfekt gestyltes Haar, manikürte Nägel, geschminkte Gesichter. Er ertrank in einem Meer aus atemberaubenden Frauen, doch keine konnte ihn retten.

Ihn retten?

Woher zum Teufel kam dieser Gedanke? Er war mit seinen vierundzwanzig Jahren bereits eine Sportlegende, sein Name prangte auf verdammten Cornflakes-Schachteln, und er war kurz davor, zu einem der reichsten Unternehmer des Landes aufzusteigen. Des Landes ? Pfft, eher der ganzen Welt.

Ehrgeizig? Mag sein. Aber er hatte Ehrgeiz nie verwerflich gefunden. Im Gegenteil, er hielt ihn am Leben. Wie die Luft, die er atmete, und die Nahrung, die er zu sich nahm. Wie der Wettbewerb. Dieser salzige, nahezu bittere Geschmack. Die Euphorie des Erfolgs. Der dunkle Abgrund des Scheiterns.

Er hatte früh gelernt, wie viel Stärke es erforderte, sich selbst aus einem Loch zu befreien. Und mehr noch: Er hatte gelernt, wie viel Verzicht - wie viel Schweiß und Blut - erforderlich war, um das wilde Tier zu zähmen.

Und ja, vielleicht war er kaputt. Wenn man das Leben bedenkt, das er geführt - die Vergangenheit, die er überlebt hatte, wäre es auch ein Wunder, wenn das alles keine Spuren hinterlassen hätte. Aber er hatte vor langer Zeit gelernt, dass nur er selbst sich retten konnte. Und das bekam er ganz gut hin, danke der Nachfrage.

Und dennoch gab es diese Frau.

Stirnrunzelnd schaute er sich noch einmal ganz genau im Raum um, sein Blick blieb an jedem plaudernden Grüppchen hängen. An jeder kleinen Menschenansammlung an der Bar. Jedem Gast, der am Büfetttisch stand. Als Promi-Preisrichter beim Schönheitswettbewerb Miss Tri-County Texas wurde sein Erscheinen bei solchen Events erwartet. Aber nicht die Etikette hatte ihn hierhergeführt. Er war nur aus einem einzigen, egoistischen Grund gekommen. Um die Blonde zu finden, deren Präsenz auf der Bühne ihm den Atem geraubt hatte und deren Worte beim Interview seine Seele berührt hatten.

Nichole Fairchild.

Sie hatte über Ehrgeiz und Bildung gesprochen. Über Wissenschaft und Kompetenz. Nichts davon wirkte abgedroschen. Nichts sollte Eindruck schinden. Nichts machte einen vorgetäuschten, falschen oder manipulativen Eindruck.

Sie hatte in ihrem hellblauen Abendkleid auf der Bühne gestanden, und für ihn war sie die lebendigste Frau, die er jemals gesehen hatte.

Und nun hatte er sie verloren, noch bevor er ...

"Sie sind Damien Stark!"

Beim Klang seines Namens drehte er sich um, sein Körper folgte dem Wunsch, obwohl sein Geist wusste, dass diese Stimme nicht zu ihr gehörte. Stattdessen handelte es sich um eine schlanke Rothaarige mit einem verführerischen Lächeln. Er hatte sie bei dem Wettbewerb auf der Bühne gesehen. Doch er müsste lügen, würde er behaupten, dass er sich noch an irgendetwas von ihrem Auftritt erinnerte.

"Es ist so toll, Sie persönlich zu treffen." Sie trat näher an ihn heran, sodass Damien den Hauch Bergamotte in ihrem Parfüm riechen konnte. "Ich heiße Delancy. Ich bin seit Ihrem ersten Sieg Fan von Ihnen. Sie sind der Grund dafür, dass ich überhaupt angefangen habe, mir Tennis anzuschauen. Und jetzt auch noch Ihre Karriere in der Wirtschaft. Ich finde das einfach Wahnsinn. Ich habe Ihr Profil im People Magazine gesehen. Sehr beeindruckend, aber Ihr Erfolg hat mich nicht überrascht. Gar nicht. Ich wusste immer schon, dass so viel mehr in Ihnen steckt als nur ein Sportler."

"Ich freue mich, dass Sie das denken." Er lächelte höflich, fragte sich, was sie mit so viel mehr meinte. Soweit er wusste, waren in dem genannten Artikel drei Fotos von ihm auf dem Tennisplatz zu sehen, noch eines, auf dem er in einem Jaguar E-Type von 1969 zu einem Event fuhr, und

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen