text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

New York City Nights von Hunter, Gillian (eBook)

  • Verlag: Wild Books by Latos Verlag
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

New York City Nights

Claire Louise Sparrow hat es nicht immer leicht gehabt. Als Teenager dürr und ungelenk wurde sie von ihren Mitschülern verspottet und vom verhassten Stiefvater drangsaliert. Bis aus dem hässlichen, gequälten Entlein ein wunderschöner, selbstbewusster Schwan wurde. Jetzt liegen ihr die Männer reihenweise zu Füßen und Claire kann unter ihnen auswählen. Kaum jemand weiß, dass die Halbtagsstelle als Bibliothekarin in der New York Public Library ihr nur als seriöse Fassade dient. Ihr wahres Ich zeigt sie ausschließlich nachts, wenn sie als Escort-Lady "Rose" gut betuchten Männern Gesellschaft leistet. Stimmt die Chemie, gesteht Claire ihren Kunden hin und wieder auch mal mehr als nur ihre Begleitung zu. Bei einem ihrer Aufträge lernt sie den geheimnisvollen, texanischen Geschäftsmann Chase Richards kennen, der wie ein Orkan über sie hinweg fegt und in ihr eine nie gekannte Leidenschaft weckt. Er ist dominant, fordernd und ganz und gar nicht gewillt, Claire mit anderen Männern zu teilen. Immer mehr gerät Claire unter Druck, denn nicht nur Chase verfolgt sie erbarmungslos, sondern auch Sam Lawson - leitender Ermittler der Mordkommission. Der Detective hält sie für schuldig, zwei ihrer ehemaligen Kunden ermordet und grausam verstümmelt zu haben ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 300
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783964150806
    Verlag: Wild Books by Latos Verlag
    Größe: 424 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

New York City Nights

1. Kapitel

Claire stand auf dem Balkon und drehte gedankenverloren ein Glas Rotwein zwischen den Fingern. Sie sah in die hereinbrechende Nacht und hinunter auf den Central Park. Immer mehr Laternen flackerten auf, so dass der eine oder andere Tourist, Jogger, Hundebesitzer und verliebte Pärchen ihren Weg durch den Park fanden. In spätestens zwei Stunden würde der Park fast menschenleer sein. Bis auf das Rauschen der Blätter, das Plätschern des Wassers und leises Rascheln, das von im Park lebenden oder sträunenden Tieren verursacht wurde, wäre es dann vollkommen ruhig. Eine Ruhe, wie Claire sie sich für ihr eigenes Leben wünschte. Sie war sich sicher, irgendwann käme der Tag, an dem sie ihre Ziele erreicht haben würde. Aber bis dahin würde sie sich weiterhin mehrmals in der Woche in Rose verwandeln müssen - charmante Begleiterin, unwiderstehliche Verführerin ... eine Escort-Lady.

Claire wandte den Blick vom Central Park, drehte sich um und lehnte sich mit dem Rücken gegen das Geländer des Balkons. Neugierig beobachtete sie ihren Kunden, der sich gerade in einem Telefongespräch befand, und leerte dabei ihr Glas. Daniel Bloom hatte sie für diesen Abend als seine Begleitung für ein Geschäftsessen gebucht, das sich am Ende als überaus erfolgreich herausstellte. Sie hatte sich auf Anhieb mit der Frau seines möglichen Investors verstanden, der scheinbar sehr viel Wert auf die Meinung seiner Frau legte. So konnte Daniel schlussendlich das Geschäft fürs Erste per Handschlag besiegeln.

Und jetzt befand sie sich mit ihm in seiner Hotelsuite und wartete darauf, dass er ihr erneut seine Aufmerksamkeit zuwandte, um den Abend auf die eine oder andere Weise ausklingen zu lassen.

Claire betrachtete sich in der spiegelnden Glasscheibe der Balkontür und ein leichtes Lächeln umspielte ihre kirschrot geschminkten Lippen. In dem kleinen Schwarzen, das ihre weiblichen Kurven und ihre langen schlanken Beine perfekt zur Geltung brachte, sah sie aus wie die geborene Verführerin. Ihr kastanienbraunes Haar hatte sie locker hochgesteckt und einzelne Locken ringelten sich um ihr schmales Gesicht. Und wie immer trug sie ihr Markenzeichen - eine weiße Rose, die sie in ihrem Haar festgesteckt hatte.

Sie war alles andere als eitel, aber Claire wusste, welche Wirkung sie auf Männer hatte. Vor zehn Jahren war das noch ganz anders gewesen. Aber diese Zeit hatte sie hinter sich gelassen, auch wenn sie sie niemals würde vergessen können.

Und wie es schien, konnte Daniel sich ihrer Ausstrahlung ebenfalls nicht entziehen. Er beendete das Telefongespräch und kam mit der Flasche Rotwein und einem weiteren Glas in den Händen in ihre Richtung. Nachdem er den Balkon betreten und ihres und sein eigenes Glas gefüllt hatte, lockerte er seine Krawatte und schenkte ihr ein leichtes Lächeln.

"Vielen Dank, Rose! Ohne dich hätte ich den Investor wohl nicht an Land ziehen können." Er prostete ihr zu und musterte sie eindringlich mit seinen blau-grauen Augen, während er einen Schluck trank.

"Das gehört zu meinem Job, Daniel. Es ist also kein Dank nötig."

Er lachte leise, die Lachfältchen um seine Augen traten deutlicher hervor und ließen ihn noch anziehender erscheinen. "Es gehört zu deinen Aufgaben, die Frau eines eventuellen Geschäftspartners und Investors mit Charme einzuwickeln, dass sie dir genauso verfällt wie jeder Mann in deiner Nähe?"

"Wenn es für meinen Kunden von Nutzen ist. Warum nicht?"

"Ich hätte keine bessere Wahl treffen können, als ich dich bei Sweet Escape als meine Begleitung für diesen Abend ausgesucht habe."

"Danke." Claire nippte an ihrem Glas und stellte es auf dem kleinen runden Tisch ab, der in einer Ecke des Balkons stand. Dann wandte sie sich Daniel wieder zu und blickte ihn abwartend an.

"Überschreite ich eine Grenze, wenn ich darauf hoffe, dass ich von dir mehr als die reine Begleitung zu einem Geschäftsessen bekommen kann, R

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen