text.skipToContent text.skipToNavigation

One Night - Das Versprechen Die One Night-Saga 3 von Malpas, Jodi Ellen (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.09.2017
  • Verlag: Goldmann
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

One Night - Das Versprechen

Nach ihrer Flucht genießen Livy und Miller ihre Freiheit und die Zeit als ganz normales verliebtes Paar in New York. Doch keiner von beiden kann vor seiner Vergangenheit fliehen, und schneller als gedacht müssen sie nach London zurückkehren. Denn dort warten Antworten auf die Fragen, die über ihr Glück entscheiden und vor denen Olivia schon zu lange davonläuft. Hat sie tatsächlich ihre Mutter am Flughafen gesehen? Was verbirgt der Mensch, der ihr am nächsten steht? Kann sich Miller wirklich von seiner Vergangenheit befreien? Und ist ihre Liebe stark genug, um die Wahrheit zu überstehen?

Jodi Ellen Malpas wuchs im englischen Northampton auf, wo sie auch heute noch mit ihren beiden Söhnen und einem Beagle lebt. Bevor sie zum Schreiben kam, arbeitete sie im familieneigenen Bauunternehmen. Mit ihrem erotischen Debüt, der Trilogie "Lost in you", begeisterte sie auf Anhieb die Leserinnen und war wochenlang auf den Bestsellerlisten der "New York Times" und der "Sunday Times" vertreten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 544
    Erscheinungsdatum: 18.09.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641210472
    Verlag: Goldmann
    Serie: One Night .3
    Originaltitel: One Night: Unveiled (Book No. 3)
    Größe: 1479kBytes
Weiterlesen weniger lesen

One Night - Das Versprechen

Kapitel 1

W ie schön es hier ist! Aber noch perfekter wäre es, wenn ich nicht so voller Sorge, Angst und Verwirrung wäre.

Ich drehe mich in dem Queen-Size-Bett auf den Rücken und blicke zu den Dachfenstern in der gewölbten Decke unserer Hotelsuite hinauf. Der lichtblaue Himmel ist von sanften Wolkenflocken übersät. Außerdem kann ich von hier aus die Wolkenkratzer sehen, die sich dem Himmel entgegenrecken. Ich halte den Atem an und lausche den mittlerweile vertrauten Geräuschen des morgendlichen New York - Hupen, Pfiffe und das geschäftige Treiben der Stadt sind sogar hier im zwölften Stock deutlich hörbar. Wir sind von ähnlichen Wolkenkratzern wie dem, in dem wir wohnen, umgeben. Doch das Hotel-Gebäude wirkt inmitten dieses Beton- und Glas-Dschungels geradezu verloren. Diese Stadt ist einfach unglaublich, aber nicht dadurch ist mein Aufenthalt hier perfekt. Sondern durch den Mann, der neben mir in dem weichen, großen Bett liegt. Ich bin überzeugt, dass die Betten in Amerika größer sind als europäische Betten. Alles hier scheint größer zu sein - die Bauten, die Autos, die Persönlichkeiten ... meine Liebe zu Miller Hart.

Wir sind jetzt seit zwei Wochen hier, und ich vermisse Nan ganz schrecklich, telefoniere jedoch täglich mit ihr. Wir haben uns von dieser Stadt verschlingen lassen und hatten nichts weiter zu tun, als uns ineinander zu versenken.

Mein perfekter, unvollkommener Mann ist hier völlig entspannt. Er ist immer noch eine extreme Persönlichkeit, aber damit kann ich leben. Seltsamerweise finde ich viele seiner zwanghaften Gewohnheiten mittlerweile liebenswert. Mittlerweile kann ich das sogar aussprechen. Ich kann es sogar ihm sagen, obwohl er so beharrlich die Tatsache ignoriert, dass seine Zwanghaftigkeit ihn in Bezug auf die meisten Bereiche seines Lebens lähmt. Auch in Bezug auf mich.

Wenigstens gibt es hier in New York keine Störfaktoren - niemanden, der ihm seinen wertvollsten Besitz wegzunehmen versucht. Ich bin überglücklich, dass er mich als solchen bezeichnet. Gleichzeitig ist es eine Bürde, die ich jedoch gern auf mich nehme. Denn ich weiß, dass das Asyl, das wir uns hier geschaffen haben, nicht von Dauer ist. Wir werden uns der dunklen Welt wieder stellen müssen. Dieser Kampf lauert am Horizont unseres momentan beinahe perfekten Lebens. Und ich hasse mich selbst dafür, dass ich an meiner eigenen Kraft zweifele, uns beide durchzubringen - an jener Kraft, auf die Miller so sehr vertraut.

Neben mir regt sich etwas, was mich gedanklich wieder in die luxuriöse Suite zurückführt, die wir seit unserer Ankunft in New York bewohnen, und ich lächele, als ich sehe, wie er sich mit einem süßen kleinen Raunen an sein Kissen schmiegt. Die dunklen Locken auf seinem schönen Kopf sind vollkommen zerzaust, und auf seinem Kinn wachsen dunkle, raue Stoppeln. Er seufzt und lässt im Halbschlaf die Hand übers Bett wandern, bis er meinen Kopf findet und seine Finger meine wilden Locken spüren. Sein Lächeln wird breiter, während ich ganz still daliege und sein Gesicht betrachte, spüre, wie seine Finger sich in meinem Haar vergraben, während er wieder sanft einschlummert. Das ist eine ganz neue Gewohnheit meines perfekten Teilzeit-Gentleman. Er spielt stundenlang an meinem Haar herum, sogar noch im Schlaf. Wenn ich aufwache, sind sie oft ganz verknotet, manchmal sind Millers Finger sogar noch mit meinen Strähnen verwoben, aber ich beklage mich nie. Ich brauche die Berührung - jegliche Berührung - von ihm.

Langsam schließe ich wieder die Augenlider, beruhigt von seinen Händen. Aber allzu bald ist mein innerer Frieden dahin, und vor meinem geistigen Auge stehen ein paar beunruhigende Bilder - besonders der quälende Anblick von Gracie Taylor. Ich schlage die Augen auf und setze mich ruckartig auf, zucke zusammen, als mein Kopf am Haar zurückgerissen wird. "Shit!", zische ich und fange an, Millers Finger vorsicht

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.