text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Riesenslalom von Kramper, Marina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.12.2014
  • Verlag: AtheneMedia-Verlag
eBook (ePUB)
0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Riesenslalom

Romanze im Schnee um Liebe, Gefühle und Slalom: Kann man sein Glück in einem Preisausschreiben gewinnen? Gloria, Studentin aus Hamburg, ist misstrauisch. Doch ihr Hauptgewinn führt sie für eine Woche in ein Fünfsternehotel in die Alpen. Skikurs inklusive. Kaum angekommen trifft sie an einem Wasserfall den Mann ihres Lebens, der sich später als ihr persönlicher Skilehrer Markus vorstellt. Doch Markus ist ganz und gar nicht der, für den er sich ausgibt. Durch einen Zufall findet Gloria sein Geheimnis heraus. - - Gloria riss die Augen auf und starrte ihn an. Wie meinte er das? Und was sollte das? So einfach war das Leben nicht. Das Leben bestand doch aus dem, was man nicht bekam, was man nicht war, nicht haben konnte. Und nun saß da ein dunkelhaariger Schneekönig und schlug ihr vor, alle Bedenken, all die mühsam erworbenen Kompromisse mit der Realität einfach zu vergessen und in ein Märchen-Dasein abzutauchen?

Marina Kramper arbeitet als freiberufliche Journalistin für Reise, Auto und Sport. Außerdem gibt sie Sportunterricht an einer Hamburger Schule für verhaltensauffällige Kinder. Sie lebt mit Mann, Hund und zwei erwachsenen Söhnen in Hamburg.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 177
    Erscheinungsdatum: 05.12.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783869922362
    Verlag: AtheneMedia-Verlag
    Größe: 254 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Riesenslalom

Kapitel 10

Slalomtraining

Als Gloria zum Frühstück erschien, blickte sie in fragende Gesichter.

"Und? Wie war gestern der Skiunterricht?", fragte Thomas und versuchte sein Grinsen zu verbergen.

"Das lässt sich schwer beschreiben."

Gloria blickte verträumt aus dem Panoramafenster.

"Dann werdet ihr heute dort weitermachen, wo ihr gestern aufgehört habt?"

Andreas setzte eine Unschuldsmiene auf. Doch bevor Gloria etwas erwidern konnte, wedelte Liz mit ihren Unterlagen und platzte mitten in das absurde Theaterstück. Sie verschaffte sich Gehör.

"Heute haben wir Folgendes auf dem Programm. Ich habe gestern Abend vom Franz eine kleine Programmänderung hereinbekommen, das wird unseren Plan aber nicht beeinträchtigen. Gloria bekommt am Vormittag eine weitere Skistunde. Ihr Lehrer sagt, sie sei kurz vor dem Durchbruch."

Andreas und Thomas fingen an zu grinsen wie zwei Schuljungen, denen ein ganz besonders lustiger Streich gelungen war, und Franz verschluckte sich an seinem Brötchen, das er unvorsichtigerweise mitsamt dem Kaffee in den Mund geschoben hatte. Adrian klopfte ihm kollegial auf den Rücken: "Das passiert mir auch öfters!" Andreas und Thomas waren schon wieder rot im Gesicht vor lauter Bemühungen nicht genau dort weiterzumachen, wo sie gestern aufgehört hatten.

Gloria blickte die drei verwundert an und fragte unschuldig: "Habt ihr das öfter?"

Freundlich nickte sie zu Liz hinüber, um auf die Programmänderung zu reagieren, und schob ein "Mmmhhhh" zwischen den Lippen hervor. Liz war sich an dieser Stelle nicht sicher, ob hier alles mit rechten Dingen zuging. Ihr Kollege Franz und die beiden Jungs von der Eventagentur lachten schon seit Tagen, als seien sie total verblödet. Ihre Preisträgerin sah aus wie eine rollige Katze, die in einen Eimer voller Sahne gefallen war und Adrian, der Reisejournalist aus Nürnberg, benahm sich so trottelig und unprofessionell, als wäre er ein verkrampfter Praktikant und kein Redakteur. Aber da sich Liz nicht erklären konnte, wo diese versammelten Unzurechnungsfähigkeiten herkamen, zuckte sie nur mit den schlanken Schultern und widmete sich wieder ihren Unterlagen.

"Die Jungs können den Vormittag zum Skilaufen nutzen. Nach einem gemeinsamen Lunch werden wir dann beim Slalomtraining des deutschen Männerskiteams oben am Gletscher zuzuschauen. Dort wirst du mit etwas Glück auch den Held des Preisausschreibens, unser Ski-Ass Herrn Landner kennen lernen, " sagte sie zu Gloria.

Die dauernden Geheimhaltungen wurden langsam etwas anstrengend für die Jungs. "Das ist ja tierisch", quälte Thomas zwischen den Zähnen hindurch und legte mit theatralischer Miene seinen Kopf an Andreas' Schulter, der ihm beruhigend die Haare kraulte.

"Am späten Nachmittag", fuhr Liz fort, als hätte sie nichts gesehen, "besuchen wir die neu gebaute Luxustherme im Hotel Alpen Palast und lassen uns wellnessmäßig verwöhnen und heute Abend essen wir im 'Heustadel', einem der urigsten Läden hier in Reinfeld. Ich möchte euch bitten, eurer Badezeug und Badesandalen einzupacken und mit auf den Berg zu nehmen. Gloria, du gibst deine Sachen am besten mir, ich leg sie dann in den BMW."

Liz drückte jedem am Tisch einen Din-A4-Zettel in die Hand und blickte dabei in die Runde wie eine Lehrerin, die gerade die Themen für die Klassenarbeit verteilt hatte.

Doch nur Adrian zeigte sich von ihrer geschäftsmäßigen Art gebührend beeindruckt, alle anderen widmeten sich den Zetteln mit der geheuchelten Ergebenheit eines Schulkindes, dem ohnehin keine Wahl bleibt. Gloria sprang auf und verkündete strahlend: "Skistunde! Ich mach mich fertig!"

"Dein Skilehrer holt dich um neun Uhr hier vor dem Hotel ab", rief Liz noch hinterher, und Gloria winkte über ihre Schulter zurück.

Als sie mit ihrer neuen Skiuniform vor dem Hotel erschien, stand der

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen