text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

ShadowPlay - Entblößt von vanZant, Victoria (eBook)

  • Verlag: neobooks Self-Publishing
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

ShadowPlay - Entblößt

'Wenn Zynismus verzinst würde, könnte der Typ allein von der Rendite ein Luxusleben führen!' Für Elena ist David eine echte Heimsuchung. Doch die 28-Jährige hat keine Wahl, irgendwie muss sie sich mit dem arroganten Bad Boy arrangieren, denn die gemeinsamen Freunde - Fiona und Ryan - haben ausgerechnet den israelischen Kampfpiloten und die Australierin mit deutschen Wurzeln zu ihren Trauzeugen ernannt. Zwischen verbalem Schlagabtausch, sinnlicher Leidenschaft und undurchsichtigen Verfolgungsjagden entwickelt Elena ungewollt intensive Gefühle für den Mann, der dem Tod schon oft ins Auge blicken musste, doch das Leben zu feiern weiß wie kein zweiter. Immer tiefer dringt er dabei in Elenas Seele ein und entblößt ihre geheimsten Sehnsüchte. Oder ist das alles nur ein falsches Spiel, um sie in den undurchsichtigen Sumpf der Abhängigkeit zu treiben? Als Elena endlich begreift, welche Bedeutung der dominante Luftwaffenoffizier für ihr Leben hat, schlägt das Schicksal zu ... Für Außenstehende ist 'ShadowPlay' ein Orden, der seinen Mitgliedern - Künstlern, Managern, Politikern und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - die Möglichkeit bietet, ihre dominanten Neigungen in exklusiven Dependancen an weltweit ausgesuchten Orten diskret auszuleben. Doch wer in diesen erlesenen Kreis aufgenommen werden will, muss viel mehr als die Bereitschaft ein Schweigegelübde abzulegen, mitbringen, denn im Schutz der Dunkelheit wird all das bereinigt, was niemals ans Tageslicht kommen darf! Unsichtbar bewegen sich die Schatten durch die Welt von prickelnder Sinnlichkeit, Verbrechen und Verrat, um ihre Ziele gnadenlos durchzusetzen - und niemand sollte es wagen, sich den Großmeistern des Ordens in den Weg zu stellen!

Die Tiefen menschlicher Gefühle und Schicksale stehen im Mittelpunkt von Victoria vanZants Büchern. Das Spektrum reicht von Romantik, Sehnsucht, Zärtlichkeit, Leidenschaft und Begierde bis hinab in die dunkelsten Abgründe von Schmerz und Qual. Doch eines haben alle Werke gemeinsam: Das sinnliche Prickeln ist auch zwischen den Zeilen spürbar und mittels der bildhaften Sprache kann der Leser geradewegs ins Geschehen eintauchen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 462
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783738081343
    Verlag: neobooks Self-Publishing
    Größe: 971 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

ShadowPlay - Entblößt

Das erste Mal

Die Haustür flog auf, Elena schüttelte ihre Locken aus dem Gesicht und wuchtete die Reisetasche auf den Treppenabsatz hinaus. "Hallo!"

"Shalom", erwiderte der große dunkelhaarige Mann, der ihr auf den Stufen entgegenkam und die Hand zuvorkommend nach dem Gepäck ausstreckte.

Auffallende Wortwahl, exotische Züge und dazu die fast schwarzen Augen - blitzschnell machten sich Elenas Gedanken selbstständig: shalom - Hebräisch - Israel - Jude - beschnitten? , sinnierte die 28-Jährige und erstarrte augenblicklich. Hoffentlich habe ich nicht zu laut gedacht!

Ein Blick in das Gesicht ihres Gegenübers ließ keine Rückschlüsse zu, ob er die herausgerutschte Bemerkung gehört hatte. Er zeigte nicht die kleinste Reaktion - und von den Passanten vor dem Haus blieb auch keiner mit pikiertem Gesichtsausdruck stehen . Noch einmal Glück gehabt, meldete sich Elenas Taktgefühl erleichtert.

Doch dann genügte ein einziges Wort, um ihren Seelenfrieden wieder bis ins Mark zu erschüttern: "Naturblond?", fragte der attraktive Mann - sein Tonfall undefinierbar, irgendwo zwischen arrogant und völlig uninteressiert verortet. Dadurch klang seine Bemerkung eher, als bestünde Klärungsbedarf, ob sie gehirnblond sei!

"Ich bin David und freue mich auch, dich kennenzulernen", schob er diplomatisch hinterher, als er ihre zusammengepressten Lippen bemerkte, und verstaute die Tasche hinter dem Beifahrersitz.

Doch Elena wollte weder Rücksichtnahme noch Mitleid. Alles, was sie brauchte, waren zwei Sekunden, um sich zu sortieren, denn da stand doch tatsächlich ein männliches Wesen, das ihr in puncto Schlagfertigkeit offensichtlich das Wasser reichen konnte. Und wenn sein Körper hielt, was der Maßanzug versprach, ein lohnenswertes Exemplar noch dazu.

Das erwartungsvolle Glühen, das kurz in ihren Augen aufflackerte, erlosch, so schnell wie es gekommen war, denn das Schicksal entpuppte sich eindeutig als gleichsam erstaunliche wie launische Macht: Nach einer monatelangen Durststrecke parkte es heute diesen Leckerbissen direkt vor ihrer Tür und dann war er doch unerreichbar - jedenfalls momentan! In diesem speziellen Fall hatte das Schicksal nämlich einen konkreten Namen: Fiona - Elenas Freundin und auch Mitbewohnerin.

Schweren Herzens sperrte die Blondine ihre Verführungskünste wieder hinter Gitter, dort, wo sie seit Wochen ein klägliches Dasein ohne männliche Aufmerksamkeit fristen mussten. Benimm dich! , ermahnte sie sich selbst und schaltete auf gepflegte Konversation um. Vorrang vor ihrem Bedürfnis nach einem Flirt mit dem faszinierenden Mann, dessen geschmeidige Bewegungen sie sich auch sehr gut in anderen Situationen vorstellen konnte, hatte Fionas geheimnisvolle Einladung ins Penthouse von Ryan Kerrigan.

"Seit wann ist Ryan denn zurück in London?", versuchte Elena in Erfahrung zu bringen und hatte augenblicklich das Gefühl, an einer Mauer abzuprallen. Der Gentleman, der ihr so galant die Autotür aufhielt, bedachte sie mit einem abschätzenden Blick, der noch lange nachhallte. Sprachlos glitt Elena in den Sitz und folgte seiner Umrundung des Fahrzeugs unauffällig aus den Augenwinkeln. Lass dir nicht die Butter vom Brot nehmen!, meldete sich ihre Ungeduld zu Wort und riet ihr, die weggesperrte Verführerin doch ganz kurz aus dem Käfig zu lassen, um wenigstens zwei erprobte Nahkampfwaffen in Stellung zu bringen: Sie lüftete den Po und zog den Saum ihres Kleids unauffällig höher. Es musste doch möglich sein, diesen Eisblock zumindest anzutauen!

Nachdem der Israeli sich elegant in seinen Sitz geschwungen hatte, ließ er sich überraschend doch noch zu einer Antwort herab. "Wir sind mittags eingetroffen."

"Du bist ein langjähriger Freund von Ryan?", versuchte Elena die Kommunikation am Leben zu halten und stellte die Handtasche auf dem Boden ab, um den Blick auf ihre wohlgeformten Beine freiz

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen