text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Strahlen der Ewigkeit von Kingsbury, Karen (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.11.2011
  • Verlag: Francke-Buchhandlung
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Strahlen der Ewigkeit

Endlich erfüllt sich alles, wovon Katy und Dayne so lange geträumt haben: Sie sind glücklich verlobt und planen ihr gemeinsames Leben in Bloomington. Endlich scheint sich ihre Liebe zum Guten zu wenden. Doch ein schrecklicher Autounfall verändert alles. Dass Dayne überlebt, ist schon ein Wunder. Aber wird er jemals aus dem Koma erwachen? Wird er wieder gesund werden? John Baxter und seine Kinder bangen nicht nur um Daynes Leben, sondern sehen sich unvermutet auch im grellen Licht der Öffentlichkeit. Durch den Unfall ist ihre Verbindung zu Dayne bekannt geworden - und nicht allen gefällt es, dass ihr Privatleben plötzlich in den Klatschblättern ausgebreitet wird. Kann es unter diesen Voraussetzungen jemals eine Zukunft für Dayne und Katy in Bloomington geben?
Karen Kingsbury war Reporterin bei der Los Angeles Times und widemt sich seit einiger Zeit ganz dem Schreiben christlicher Romane. Heute sind mehr als 2 Millionen Exemplare ihrer Büchern lieferbar, von denen jedes ein Bestseller in den USA ist. Karen lebt mit ihrem Mann, 3 eigenen und 3 adoptierten Kindern in Washington.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 100
    Erscheinungsdatum: 01.11.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783868279375
    Verlag: Francke-Buchhandlung
    Größe: 520 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Strahlen der Ewigkeit

Kapitel 1
Es gab Momente, in denen die Sonne so strahlend hell über ihrem Leben schien, dass Katy Hart ihr Glück kaum fassen konnte. Momente, wenn sie sich auf die Proben für das christliche Kindertheater vorbereitete oder die Wäsche zusammenlegte oder ihr Auto auftankte und dabei immer wieder ihren Ringfinger anschauen musste. Nur um sicherzugehen, dass es wirklich passiert war.
Dayne Matthews hatte um ihre Hand angehalten.
Sie öffnete die Tür zu ihrer Wohnung, trat ein und atmete tief durch. Sie hatte den Nachmittag und den Abend mit den Flanigans verbracht. Zuerst hatte sie mit Jenny einen Einkaufsbummel unternommen und dann hatte sie mit ihr und der ganzen Familie zu Abend gegessen und einen Film angeschaut. Jetzt wollte sie in ihrer Wohnung sein, wenn Dayne sie anrief. Er rief jeden Abend um diese Zeit an. Sie schloss die Tür hinter sich und lehnte sich einen kurzen Moment daran.
Über Nacht hatte Gott ihr Leben aus einer verschwommenen Ungewissheit herausgeführt und in ein kristallklares Licht gestellt. Sie und Dayne wünschten sich eine einfache Hochzeit am Ufer des Lake Monroe. Er hatte bereits mit einer Hochzeitsplanerin in Hollywood gesprochen, einer Frau, die dafür bekannt war, dass sie heimliche Feiern organisieren konnte, von denen die Paparazzi erst Wind bekamen, wenn sie vorbei waren.
Diese Aufgabe war eine schwere Herausforderung, und Katy rechnete fast schon damit, dass die Presse es doch herausfinden könnte, dass Hubschrauber über ihnen kreisen und Kameraleute sich zwischen den Bäumen am Seeufer anschleichen würden, um Fotos von ihnen zu bekommen. Aber selbst diese Gefahr konnte sie jetzt nicht mehr abhalten. Ihr Name hatte bereits auf den Titelseiten der Boulevardblätter gestanden.
Sie heiratete Dayne Matthews. Bald würde das ohnehin die ganze Welt wissen.
Sie hatten noch keinen Termin festgelegt, aber der Frühling wäre bestimmt perfekt. Bloomington war im April und Mai wunderschön. Dayne hätte Zeit, bis dahin noch einen weiteren Film zu drehen, und ihr gab dieser Hochzeitstermin genug Zeit, um ein passendes Brautkleid zu finden und sich Gedanken über die Feier zu machen, und sie hätte genügend Zeit, um nach Chicago zu fliegen und mit ihren Eltern über ihre Pläne zu sprechen. Dayne hatte ihr gesagt, dass sie so viel Geld ausgeben könnten, wie sie wollten, aber Katy wünschte sich ein schlichtes und trotzdem elegantes Kleid, eines, das sie in Indianapolis genauso leicht finden könnte wie in New York City.
Jetzt war die dritte Juliwoche. Sie hatten also noch acht bis neun Monate Zeit. Da ihr Leben in den nächsten Monaten sehr ausgefüllt wäre, war das nicht übermäßig viel Zeit. Dayne arbeitete sechs Tage in der Woche in Los Angeles an den Dreharbeiten für seinen aktuellen Film, einen Liebesfilm mit der Oscarpreisträgerin Randi Wells. Und Katy musste die Drehbücher für die Stücke, die das christliche Kindertheater im nächsten Jahr aufführen wollte, durcharbeiten. Manchmal war ihr bei allem, was in den letzten zwei Wochen geschehen war, ganz schwindelig.
Katy seufzte. Ja, die Sonne schien so hell wie noch nie in ihrem Leben.
Sie schlüpfte in ihren Schlafanzug und putzte sich die Zähne. Als sie gerade ins Bett gehen wollte, klingelte das Telefon. Sie lief quer durchs Zimmer, nahm das Telefon und ließ sich damit auf ihr Bett fallen. Ein Blick auf das Display bestätigte, was sie bereits wusste. Es war Dayne. Sie drückte auf die Verbindungstaste. "Hey."
"Mmmm." Er klang müde, einsam, aber trotzdem konnte sie vor sich sehen, wie seine Augen funkelten. "Weißt du, wie gut sich das anfühlt?"
"Was?" Eine entspannte Vertrauthei

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen