text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Tiffany Hot & Sexy Band 0004 Erotische Geständnisse / Gefesselt von dir / Kühler Marmor - heisse Haut / von BORRILL, LORI (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 19.01.2011
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Tiffany Hot & Sexy Band 0004

EROTISCHE GESTÄNDNISSE von BORRILL, LORI Intime Geständnisse macht Trisha im Internet-Chatroom einem geheimnisvollen Fremden, der sich Pisces47 nennt. Doch mit jeder erotischen Fantasie, die sie dem Mann am anderen Monitor beschreibt, wächst ihre Sehnsucht, die Liebe endlich life zu erleben ... GEFESSELT VON DIR von COLLINS, COLLEEN Zieh dich aus, flüstert Wolf, und erregt folgt Kathryn seinem Wunsch. Nackt unter ihrem Regenmantel, am nebeligen Strand von San Diego, schlagen die Wellen der Lust hoch zwischen ihr und dem Mann, der beruflich ihr schärfster Rivale ist ... KÜHLER MARMOR - HEISSE HAUT von DONOVAN, MARIE Die schöne Bildhauerin Freya will nicht länger den kühlen Marmor unter ihren Händen spüren -sondern den warmen Körper ihres männlichen Models Marco. Und nach heißen Stunden glaubt sie sich am Ziel ihrer sinnlichen Wünsche! Dabei war diese Nacht erst der Anfang ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 19.01.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783942031318
    Verlag: CORA Verlag
    Serie: Tiffany: Hot & Sexy Bd. 4
    Größe: 382 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Tiffany Hot & Sexy Band 0004

1. KAPITEL

Auf dem Bauch ausgestreckt, lag Craig nackt vor Freya Martinson auf dem Sofa. Er schlief tief und fest, aber das störte sie nicht. Immerhin hatte sie ihn ganz schön beansprucht an diesem langen Nachmittag und ihn die verschiedensten Positionen einnehmen lassen.

Ihr Blick glitt über seinen muskulösen Rücken und die hellbraunen Locken, die seine Unterarme bedecken. Freya stand auf und lockerte ihre verkrampften Schultern. Sie war nicht so müde wie Craig, aber er hatte sich auch mehr angestrengt, und sie würde jetzt ihr Werk vollenden, während er sich erholte.

Sie war mit sich zufrieden. Die Arbeitszeit ihres männlichen Modells war noch nicht abgelaufen, und die Farben auf der Leinwand begannen bereits zu trocknen. Noch ein paar letzte Pinselstriche, dann würde das Bild fertig sein und konnte dem Kunden geliefert werden.

Ihr geübter Blick wanderte über Craigs Rücken und den festen Po. Die Kunden hatten sich ein Motiv aus der griechischen Mythologie gewünscht: den schönen Narziss, der sich in sein eigenes Spiegelbild im Wasser verliebte. Craig war perfekt für diese Rolle, attraktiv und eitel, so wie die meisten Männer, die sie in letzter Zeit getroffen hatte.

Nach dem Ende ihrer letzten Beziehung hatte Freya den Sommer damit verbracht, ihre Wunden zu lecken, und im Herbst war sie mit ihrer besten Freundin Megan O'Malley wieder auf Single-Partys und Feste gegangen. Schließlich hatten sie aber beide aufgegeben und beschlossen, ohne Männer zu überwintern und ihre Energien lieber in die Arbeit zu stecken. In der Theorie hörte sich das auch ganz vernünftig an, aber in der Praxis ...

Das Telefon klingelte und Craig murmelte im Schlaf vor sich hin. Er hatte eine Gänsehaut, offenbar fror er. Freya machte es nicht mehr viel aus, dass es in ihrem Loft zog, aber sie holte ein Laken und legte es ihm fürsorglich über die Schultern. Dann steckte sie sich ein Headset ins Ohr, um die Hände frei zu haben.

Die Anruferin war Evelyn, ihre Agentin.

"Hallo, Freya. Hier ist Evelyn. Wie geht es dir, Liebes?" Auch wenn sich Evelyn Colby anhörte wie die nette Großmutter von nebenan, so war sie in geschäftlichen Dingen eher wie ein Pitbull, der sich richtig in einen Auftrag verbeißen konnte.

"Alles bestens, Evelyn. Übrigens bin ich gerade dabei, das Porträt des Narziss zu beenden", deutete Freya an, in der Hoffnung, das Gespräch beenden zu können, bevor die Farbe getrocknet war.

"Das freut mich, aber deshalb rufe ich nicht an. Sitzt du gerade?" Evelyn, normalerweise die Ruhe in Person, klang diesmal sehr aufgeregt.

"So ist es." Freya machte es sich auf dem harten Stuhl vor der Leinwand bequem.

"Du hast den Stuart-Auftrag bekommen", verkündete Evelyn.

"Was für einen Auftrag?"

"Ich hatte letzten Herbst deine Mappe an die Stuarts geschickt, und jetzt haben sie sich endlich entschieden."

Freya richtete sich kerzengerade auf.

"Wollen sie ein Ölgemälde?"

Freyas Loft sollte in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Sie benötigte Geld für eine größere Anzahlung, damit die Bank ihr einen Kredit gab, oder sie würde umziehen müssen. Dann würde es keine großen Fenster mehr geben, keinen Raum für Dutzende von Leinwänden und Steinblöcke.

"Kein Gemälde - eine große Marmorskulptur für ihre neue Villa am See", erklärte Evelyn. "Carrara-Marmor steht hier auf meinen Notizen. Er wird in diesem Moment aus Italien für dich angeliefert."

Freya schnappte nach Luft. "Du liebe Güte! Wer kann sich so was leisten?"

"Die Stuarts können das, und was noch wichtiger ist: sie können es sich auch leisten, dich dafür zu bezahlen, dass du diese Statue modellierst

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen