text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Tossed Into Love von Reynolds, Aurora Rose (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 12.03.2021
  • Verlag: Romance Edition Verlag
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Tossed Into Love

Was sich neckt, das liebt sich ...

Libby Reed hat schon lange die Nase voll von Antonio Moretty und all seinen spitzen Bemerkungen. Sie können nicht mal im selben Raum sein, ohne die Emotionen des anderen im Sekundentakt zu befeuern. Als Antonios Familie Hilfe braucht, springt Libby dennoch in seinem Restaurant als Aushilfe ein, fest entschlossen, jede Bemerkung dieses arroganten Mistkerls zu ignorieren.

Antonio hat sich bereits einige Male die Finger an hübschen Frauen verbrannt. Heute weiß er es besser, als sich auf den nächsten Herzschmerz einzulassen. Als Libby, die sein Kryptonit zu sein scheint, seiner Mom zusagt, ihr unter die Arme zu greifen, ist er alles andere als begeistert. Je länger er sie um sich hat und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass er sie völlig falsch eingeschätzt hat. Bis er herausfindet, warum sich Libby als guter Samariter zur Verfügung gestellt hat ...

Die Schreibkarriere von Aurora Rose Reynolds hat mit dem Versuch begonnen, zu viele sündhaft heiße Alphatypen aus dem Kopf zu bekommen. Jetzt, nachdem sie einige wahnsinnig beliebte Reihen, zu denen die Until, Until Him, Until Her und die Underground Kings gehören, geschrieben hat, ist Aurora inzwischen New York Times und USA Today Bestsellerautorin. Zudem ist sie die Autorin von Running Into Love, dem ersten Buch ihrer sexy Romance-Reihe Fluke My Life.
Aurora sind Alphamänner nicht fremd. Nicht nur, dass sie selbst aus einer Navyfamilie stammt, auch ihr Mann hat in der Navy gedient und zeigt ihr jeden Tag, was es bedeutet, heiß und innig von einem solchen Mann geliebt und inspiriert zu werden. Zusammen leben sie in Tennessee. Auroras Fans können ihr gern auf Twitter (@Auroraroser) folgen oder mit ihr über ihre Webseite www.AuroraRoseReynolds.com in Verbindung bleiben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 280
    Erscheinungsdatum: 12.03.2021
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783903278547
    Verlag: Romance Edition Verlag
    Serie: Fluke My Life 3
    Originaltitel: Tossed Into Love
    Größe: 2413 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Tossed Into Love

1. Kapitel

 

Jubel, Pfiffe und Freudengeschrei schallten ihm aus dem Zuschauerraum entgegen. Das Stampfen von Füßen auf klebrigen Fliesen vibrierte im Einklang mit dem Strömen des Blutes in Gray Hartsons Ohren. Die Gitarre von der Schulter hängend und die Hände um das Mikrofon gelegt, stand er einen Moment lang still und erlaubte es sich, all dies in sich aufzunehmen. Es war das pure High. Der Rausch, der niemals anhielt. Aber während er anhielt, würde Gray ihn genießen. Solange es ging.

»Sidney, ihr wart unglaublich. Danke und gute Nacht.« Trotz der In-Ear-Plugs übertönte der Lärm der Menge seine eigene Stimme. Es wirkte nicht, als würde der Applaus in nächster Zeit verklingen. Er hob die Hand und wandte sich zum Gehen, aber die Aufregung des Publikums steigerte sich nur noch und legte sich wie eine Decke um ihn, während er von der Bühne schlenderte.

Im Seitengang holte ihm ein Roadie seine In-Ear-Plugs heraus und ein anderer hob ihm die Gitarre über den Kopf, um sie vorsichtig in einem Ständer abzusetzen. Gray nahm ein Handtuch an, das ihm jemand reichte, und wischte sich den Schweiß vom Gesicht. Dann schnappte er sich eine Wasserflasche und trank das ganze Ding in einem Zug leer.

»Wir werden die Lichter ausschalten müssen, wenn wir die Meute zum Gehen bringen wollen«, bemerkte sein Manager, Marco, auf dem Weg den Gang hinab zur Garderobe mit einem Grinsen. »Drei Zugaben. Drei! Gott sei Dank haben wir sie alle geprobt. Die Leute da draußen sind verrückt nach dir.«

Früher einmal hätten ihn diese Worte dazu gebracht, sich zehn Meter groß zu fühlen. Heute war er einfach nur erschöpft.

Gray stieß die Tür zur Garderobe auf und runzelte die Stirn, als er all die Leute sah, die dort auf ihn warteten. Die Burschen von Fast Rush - der aufstrebenden Band, die die letzten Shows am Ende seiner Welttournee für ihn eröffnet hatte - genehmigten sich schon ihren dritten oder möglicherweise vierten Drink. Sie waren umringt von einer Gruppe Frauen, die mit ihnen gemeinsam über etwas kicherten. Er erkannte die A&R-Typen seiner Plattenfirma und einen ganzen Haufen Groupies, die dabei waren, die Garderobe in einen Partyraum zu verwandeln. Er gab sein Bestes, nicht zu seufzen. Es war nicht ihre Schuld, dass das Tief ihn jetzt schon traf.

»Oh mein Gott! Da ist Gray Hartson!« Eines der Mädchen, das bei Fast Rush stand, hatte ihn bemerkt. Wie aus dem Nichts war die Vorband vergessen und die Frauen kamen geschlossen in seine Richtung.

»Ist die andere Garderobe unbesetzt?«, wollte Gray mit gesenkter Stimme von Marco wissen.

»Jepp.«

»Okay, dann nehme ich die.« Die zweite Garderobe wurde üblicherweise von den örtlichen Musikern benutzt, die beim vorherigen Teil seiner Tournee als Vorband gespielt hatten.

Er wollte sich gerade auf den Weg machen, als eines der Mädchen seinen Arm zu fassen bekam. Sie schob etwas in seine Jackentasche, und er erwischte sich dabei, wie er vom Druck ihrer Finger auf seiner Hüfte wegzuckte.

»Etwas, um dich glücklich zu machen«, flüsterte sie mit funkelndem Blick. »Und meine Nummer. Ruf mich an.«

Marco schloss augenverdrehend die Tür zur ersten Garderobe. »Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen niemanden hierherbringen. Tut mir leid, Mann.«

»Ist schon okay. Das ist ihre erste große Tournee.« Gray zuckte die Schultern, während sie den Gang hinunterliefen. »Kannst du sicherstellen, dass irgendwer nüchtern bleibt, um sich um die Jungs zu kümmern? Und dass sie in einem Stück in ihr Hotel zurückkommen?«

Marco nickte. »Natürlich.«

»Falls irgendetwas beschädigt wird, geht das auf meine Kappe.«

Sie hatten die zweite Garderobe erreicht. Bevor Gray die Tür aufdrückte, verabschiedete sich Marco, um sich um die Vorband zu kümmern. Dabei murmelte er irgendetwas über einen Wagen.

Anders als der erste Raum, war dieser beinahe leer. Bis auf Paul, e

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen