text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Trusting Liam - Tief in meinem Herzen Liebesroman von McAdams, Molly (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.07.2016
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Trusting Liam - Tief in meinem Herzen

Die Tochter aus 'Love & Lies'. Der Sohn aus 'Taking Chances'. Eine schwindelerregende Achterbahnfahrt der Gefühle. Als Tochter eines Cops hat Ryan Kennedy gelernt, stets einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch kaum, dass die Vergangenheit ihres Dads sie einholt und Kennedy zu ihrem Schutz nach Kalifornien geschickt wird, gerät alles außer Kontrolle. Ausgerechnet der Mann, mit dem sie einen unglaublichen One-Night-Stand hatte, soll sich um sie kümmern. Dabei will sie nie wieder jemanden in die Nähe ihres Herzens lassen ... Liam Taylor steht nur auf unverbindlichen Sex! Dennoch kann er die faszinierende Frau, die sich nach einer einzigen perfekten Nacht aus seinem Bett schlich, nicht vergessen. Durch einen Zufall taucht Kennedy wieder in seinem Leben auf und Liam muss sich entscheiden: Ist er bereit, mit seinen Prinzipien zu brechen? 'Gefühlvoll und sexy: 'Trustin Liam - Tief in meinem Herzen' wird alle McAdams-Fans begeistern.' Booklist 'Diese Geschichte ist frech, sexy und überraschend - nicht zu vergessen: extrem heiß!' Romantic Times Book Reviews 'Die Liebesgeschichte, auf die die Fans gewartet haben!' Leserstimme auf Goodreads Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 304
    Erscheinungsdatum: 18.07.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783956499029
    Verlag: MIRA Taschenbuch
    Größe: 476 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Trusting Liam - Tief in meinem Herzen

1. KAPITEL

21. Mai ... Ein Jahr später

KENNEDY

"Wie könnt ihr mir so etwas antun?", rief Kira beim Aufspringen von der Couch, auf der sie bis eben gesessen hatte.

Ich schaute zu meiner Zwillingsschwester hinüber. Beim Anblick ihrer entsetzten Miene wartete ich nur auf den Anfall, den sie in ein paar Sekunden bekommen würde. Meine Aufmerksamkeit wieder auf unsere Eltern richtend, murmelte ich: "Hab ich doch gesagt, dass es nicht gut gehen wird."

"Aber ... ihr könnt doch nicht ... Kennedy, warum ... Zane ist in Florida!", stammelte Kira, und ich verdrehte zur gleichen Zeit wie mein Dad die Augen.

"Soll mir das irgendetwas sagen?", fragte Dad und verschränkte dabei die kräftigen tätowierten Arme vor der Brust.

Weil ich Kira nicht die Gelegenheit geben wollte, auf diese Art von Frage zu antworten, unterbrach ich Dad, ehe er seinen Satz zu Ende sprechen konnte. "Hast du dir mal überlegt, dass ein bisschen Abstand euch beiden ganz guttun könnte? Und hast du nicht gehört, was Dad uns erklärt hat? Diese Männer kommen aus dem Gefängnis, Kira!", rief ich, die letzten Worte besonders deutlich, falls sie es beim ersten Mal nicht begriffen haben sollte.

"Vielleicht kann Zane euch ja begleiten", schlug Mom vor. Ihren mitfühlenden Gesichtsausdruck erkannte ich als eine gut einstudierte Lüge. Die Sorge war noch immer in ihrem Blick zu erkennen - und auch die Dringlichkeit, mit der sie uns aus Florida wegschaffen wollte ... Es war nicht gerade ein Geheimnis, dass wir alle es gern gesehen hätten, wenn Kira ein wenig Abstand von Zane bekäme.

Die beiden waren zusammen, seit wir fünfzehn waren, und je länger sie zusammen waren, desto mehr drehte sich Kiras Leben nur noch um ihn. Es nervte schrecklich.

"Soll er seinen Job aufgeben?", wandte Kira ein.

"Na ja, dann tut es euch beiden vielleicht wirklich gut, wie Kennedy gemeint hat. Mit etwas Abstand von Zane kannst du dich nach anderen Möglichkeiten umsehen. Ihr Mädchen seid erst zweiundzwanzig, ihr habt gerade das College abgeschlossen und seid sowieso noch zu jung, um an eine ernsthafte Bindung zu denken. Kira, frag einfach Kennedy. Du wirst es bereuen, das Leben nicht erst genossen zu haben."

"Wow, danke dafür, Mom. Was soll das bitte heißen?"

Ehe sie mir antworten konnte, riss Dad den Kopf herum und blickte Mom komisch an. "Was zur Hölle soll das denn heißen? Du warst erst einundzwanzig, als wir uns verlobt haben."

"Sehe ich auf einmal so aus, als würde ich das Leben nicht genießen? Was habe ich verpasst?", fragte ich Kira, während Dad noch redete, aber ich war mir nicht sicher, ob sie mich überhaupt gehört hatte.

"Ernsthaft, Kash?" Mom warf Dad einen Blick zu, von dem sogar ich beeindruckt war. "Das war etwas anderes. Wir waren anders. Sie war bisher nur mit Zane zusammen."

"Können wir uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren?", mischte ich mich ein, ehe Dad antworten konnte, und sah dabei wieder Kira an. " Ich gehe nach Kalifornien. Du kommst mit. Und Zane kann sehen, wo er bleibt."

"Das könnt ihr nicht machen! Ich komme nicht mit!", schrie Kira, und schon liefen ihr die Tränen hinab.

"Ihr tut so, als würde ich euch beiden eine Wahl lassen. Ihr müsst beide anfangen, es einfach zu akzeptieren."

Empört über den düsteren Tonfall meines Dads riss ich die Augen auf und schoss sofort zurück: "Du führst dich auf, als hättest du in unserem Leben noch etwas zu sagen. Das hast du schon seit vier Jahren nicht mehr. Und falls du es nicht mitgekriegt haben solltest, ich habe bisher bei allem, was du wolltest, mitgemacht, ohne mich zu beschweren. Steck mich also nicht in eine Schublade mit Kira, solange sie die Einzige hier ist, die sich weigert."

Dad hob eine seiner dunklen Augenbrauen, und ich sah, wie Kira unter dem Blick, den er ihr zuwarf, tief in die Couch zurücksank. Schade, dass ich genauso w

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen