text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Unglaublich, Leute! Teil 2 der Bitterbös Chroniken unserer Hohlstandsgesellschaft von Mäusespeck, Hildegunde (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.01.2017
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Unglaublich, Leute!

Lustige und weniger lustige Alltagsgeschichten zum Aufregen, Nachdenken und Schmunzeln. Eine kleine Lektüre für Menschen mit Anstand und Denkvermögen. In diesem Buch werden diverse Alltagserlebnisse über Menschen in unserem Umfeld beschrieben, die von Anstand, Respekt und Höflichkeit nicht viel gehört haben. Es scheint erst als ein reines Motzbuch über andere Menschen, zeigt jedoch (leider) unsere heutige Gesellschaft. Beim genaueren Hinsehen merkt jeder mit etwas Denkvermögen wie der Hase läuft. Im letzten Teil 1 gingen die Geschichten mehr auf den Bereich Kinder und Hunde ein, hier in diesem Teil 2 mehr auf die Menschen im Alltag und die Mitarbeiter von Firmen sowie Autofahrer. Diejenigen, die die Geschichten nicht so sehen oder sie nicht verstehen, sollten sich einmal Gedanken über ihr Verhalten anderen gegenüber machen. Ziel des Buches ist, dass jeder vor seiner eigenen Haustür kehrt bevor er über andere schimpft, sich jeder einmal Gedanken über sich und sein Verhalten macht und versucht, ein gesundes Miteinander anzustreben. Gesunder Egoismus hin oder her, wir sind nicht alleine auf der Welt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 11.01.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783743130821
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 2565 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Unglaublich, Leute!

AUTOFAHRER

Baustelle

Teil 1

Eine kilometerlange Baustelle, die Mittelleitplanken mussten erneuert werden, sorgte dafür, dass es wieder Grund zum meckern gibt. Warum?

Beispiel: Es wurde extra eine alternative Straßenmarkierung angebracht. Ich erkläre kurz was das bedeutet, um zu verdeutlichen, was ich meine (denn es scheint genug zu geben, die das nicht wissen): Die ursprüngliche Markierung (weiß) verliert seine Gültigkeit - Verkehrsteilnehmer sollen sich nicht an die weißen Striche und Linien halten, sondern an die gelben. Die meist gelben Markierungen sind im Zeitraum der aktiven Baustelle die von allen einzuhaltende Fahrbahn. Die gelbe Markierung! Das ist die, die sichtbar auf die Straße provisorisch angebracht wurde! Nicht aufregen, zurück zu der Geschichte.

Wir fahren auf der rechten Spur, kurz vor einer Abfahrt. Da fährt eine Dumpfbacke auf der ursprünglichen (der weißen) Fahrbahn zum abbiegen. Zu dumm um zu begreifen, dass sie damit die Hälfte der aktuellen (gelben) durch die Baustelle markierten Fahrbahn fährt, und die Abfahrt weiter vorne anders gekennzeichnet ist. Was bringt ihr das? Nichts. Sie sorgt einfach nur für Verwirrung und Chaos. Was bringt allen anderen das? Sie können 1. nicht richtig auf den vorgegeben Fahrbahnmarkierungen fahren und 2. ist es bei der Abfahrt für die, die sich an die Markierungen halten, gefährlich, da sich dann auf der Abfahrt zwei Autos befinden. Derjenige, der korrekt fährt und die Dumpfbacke, die meint dadurch, dass sie sich nicht daran halten muss ein paar Sekunden sparen zu können. Erhöhtes Unfallrisiko oder der Klügere, in dem Fall wir, sich an die Regeln haltenden Fahrer, muss doppelt aufpassen wegen den Idioten und diese noch vorbeilassen. Ferner müssen wir um die Sicherheit zu waren die Fahrzeuge hinter uns noch ausbremsen, welche sicher nicht begeistert davon sind. Abgesehen von der Staugefahr usw.

Wenn die Autofahrer sich zudem an die angegebene Geschwindigkeitsbegrenzung in den Baustellen halten würden, könnten Sie diese absolut stressfrei bewältigen. Aber die meisten meinen ja durch die Baustellen rasen zu müssen, dann einen Müll zusammenzufahren, anderen die halbe Fahrbahn zu klauen, dort zu fahren wo es nicht erlaubt ist, zu eng an den Autos vorbei zu hetzen obwohl die provisorischen Fahrbahnen für gewöhnlich auch schmäler sind, usw. Das Schlimmste ist: Sie riskieren damit das Leben anderer.

Wie es auch vorauszusehen war, ereignete sich in der Baustelle ein Unfall. Zum Glück nichts Schlimmes, aber eben genau aus diesem Grund. Naja, viel schneller als die anderen die sich an die Regeln hielten kam derjenige an diesem Tage sicher nicht nach Hause.
Teil 2

Auf einigen Baustellen auf einer Autobahn befindet sich ein Stoppschild an der Auffahrt auf diese. Die Aufforderung stehen zu bleiben folgt, nachdem die Geschwindigkeitsbegrenzung als Vorwarnung per Schild alle paar Meter immer weiter sinkt.

Ich erläutere kurz was das bedeutet, um zu verdeutlichen, was ich meine:

Ein Stoppschild hält den Fahrer an, vor diesem stehen zu bleiben. Das bedeutet, die Räder müssen stehen, und zwar ganze drei Sekunden lang. So habe ich es gelernt. Ich denke, wenn es zwei sind, ist es kein Drama. Aber ein Stoppschild heißt nicht "Ich sehe nur wegen meiner Farbe aus wie ein giftiger Pilz, schnell, schau das du Land gewinnst!" Stopp bedeutet: Stopp. Nicht für immer, aber Stopp! Ok, nicht so weit ausholen, zurück zu der Geschichte. Was heißt eigentlich Geschichte. In den paar Wochen Baustelle an der ich täglich an der besagten Ausfahrt vorbeimusste und auch selbst über so einer Ausfahrt die Autobahn befuhr, habe ich mindestens einmal pro Tag einen Fahrer gesehen, der sich nicht an die Anweisung dieses Stoppschildes gehalten hat. Es hat nicht einer angehalten, um langsam in die 60er begrenzte Baustelle langsam einzufahren. N

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen