text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Urlaub - Traummann inklusive? Julia Bd. 16 von LEROY, KERRI (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 17.02.2011
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Urlaub - Traummann inklusive?

Reif für die Insel! Kurzentschlossen bucht Paige drei Wochen Hawaii. Wie vom Donner gerührt ist sie allerdings, als sie dem Chef der Ferienanlage gegenübersteht: Jack Banta! Ist dieser braungebrannte, knackige Traummann wirklich der Klassenstreber von damals? Urlaub - Liebe inklusive? Hand in Hand mit Jack am Strand, Küsse in der wilden Brandung, Sex unter tausend hellen Sternen? Alles scheint möglich! Paige ahnt nicht, was Jack mit seinem frechem Surfercharme im Schilde führt: Es ihr verführerisch süß heimzahlen, weil sie ihn damals kühl abblitzen ließ ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 17.02.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862953363
    Verlag: CORA Verlag
    Serie: Julia Bd.16
    Größe: 620 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Urlaub - Traummann inklusive?

2. KAPITEL

Paige riss dem Clubmanager die Zeitschrift aus der Hand. Wovon redete er eigentlich?

Nach einem Blick auf den Titel schloss sie entsetzt die Augen. Diese Lektüre musste ihre Tante in den Koffer geschmuggelt haben. Naomi, ich bringe dich um, dachte Paige.

Um sich zu beruhigen, holte sie tief Luft. Schließlich machte sie die Augen wieder auf, schob die Zeitschrift in ihren Koffer und klappte ihn zu. Dann schenkte sie dem unverfrorenen Mann vor ihr, der so amüsiert lächelte, einen kühlen Blick.

"Danke für Ihre Hilfe. Ich würde jetzt gern einchecken." Als sie so würdevoll wie möglich zum Empfangstresen ging, hörte sie ihn hinter sich leise lachen.

"Du erinnerst dich wohl nicht mehr an mich, Paige?"

Ruckartig blieb sie stehen. Woher wusste er, wie sie hieß?

Lässig lehnte sich der Clubmanager gegen den Empfangstresen und betrachtete sie mit einem jungenhaften Grinsen.

"Kennen wir uns?"

"Klar. Für mich warst du damals die süßeste Intelligenzbestie an der Highschool von Kauai. Aber du warst immer nur darauf aus, dir ein noch besseres Forschungsprojekt auszudenken als ich oder den ersten Platz beim Debattieren zu ergattern."

Fassungslos blickte Paige ihm in die blauen Augen. "Jackson Banta?"

"Ich werde jetzt Jack genannt", erklärte er flirtend. "Jackson klingt ein bisschen langweilig, findest du nicht?"

Statt zu antworten, betrachtete Paige ungläubig den gutaussehenden Mann mit dem weißen T-Shirt und den kakifarbenen Shorts. Das sollte Jackson Banta sein? Er sah so anders aus als früher: groß, durchtrainiert, mit markanten, maskulinen Gesichtszügen. Sein dunkelblondes Haar, dessen Farbe an Karamell erinnerte, und seine sinnlichen Lippen machten ihn noch attraktiver. Jack wirkte reichlich selbstbewusst, fast schon ein wenig großspurig - ganz anders als der stille, fleißige Junge von damals. Sein Blick brachte Paige durcheinander, löste aber auch noch etwas anderes, sehr Beunruhigendes in ihr aus. Jackson Banta, früher ein schüchterner, aber etwas langweiliger Musterschüler, spielte jetzt ganz eindeutig in einer anderen Liga als sie.

"Und, was führt dich nach Kauai, Paige?" Ohne Eile ließ er den Blick über ihr Gesicht gleiten.

Paige wollte natürlich nicht verraten, dass ihre Tante sie praktisch aus dem Nest geschubst hatte, damit sie sich "abschleppen ließ" - was sie ja auch nicht vorhatte.

"Ich möchte nur ein bisschen Urlaub machen", erklärte sie. "Eine kleine Erholungspause zwischen meinen Seminaren an der Uni."

"Und was studierst du?"

"Ich habe gerade in Stanford in Romanistik promoviert und möchte als Nächstes Alte Geschichte studieren, mit Schwerpunkt auf Archäologie des Mittelmeerraums."

Jack nickte nur und betrachtete weiterhin ihr Gesicht. Eine Weile herrschte angespanntes Schweigen, während sie einander ansahen. Schließlich blickte er auf die Uhr. "Wir sollten dich wohl besser jetzt einchecken, stimmt's?" Er ging hinter den Tresen und gab ihren Namen in den Computer ein.

"Du bist also der Manager des Clubs?", nahm Paige ihr Gespräch wieder auf.

"Nicht nur das", erwiderte er zwinkernd. "Der Club gehört mir auch."

Wer hätte gedacht, dass Jackson einmal der Besitzer eines heißen Single-Clubs werden sollte? Paige sah ihn an. Er kniff die hellblauen Augen zusammen, während er sich auf den Computer-Bildschirm konzentrierte, und man sah, wie sich beim Tippen auf der Tastatur die Muskeln in seinen Unterarmen bewegten. Er sieht wirklich toll aus, dachte sie unwillkürlich.

Was war eigentlich los mit ihr? Du meine Güte, das war doch Jackson Banta! Dennoch machte ihr Herz einen Sprung, als er den Kopf hob und ihre Blicke sich begegneten.

"Du wirst also drei Wochen bleiben?"

"Ähm, ja. Und wegen ... wegen der Zeitschrift von vorhin ..." Paige errötete noch einmal. "Die muss meine Tante mir heimlich in den Koffer gepackt haben."

Jack zuckte eine Schu

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen