text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Valentinstag in der kleinen Keksbäckerei (Teil 2) Roman von Hepburn, Holly (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.10.2019
  • Verlag: Penguin Verlag
eBook (ePUB)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Valentinstag in der kleinen Keksbäckerei (Teil 2)

Im zweiten Teil von Holly Hepburns zauberhaftem Roman liegt die Liebe in der Luft: Cat und Sadie haben alle Hände voll zu tun, um rechtzeitig zum Valentinstag wunderschön verzierte Kekse für alle verliebten Pärchen des kleinen Städtchens herzustellen. Doch während die Geschäfte in der Keksbäckerei nicht besser laufen könnten, steht das Liebesleben der beiden Freundinnen unter keinem guten Stern: Sadies Neuanfang verläuft anders als erwartet, und Cat wird plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt ... Holly Hepburn liebt es, Menschen zum Lächeln zu bringen - und sie liebt ihre Katze Portia. Sie hat in der Marktforschung und als Model gearbeitet, ihr großer Traum war aber schon immer das Schreiben. Sie lebt in der Nähe von London.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Erscheinungsdatum: 01.10.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641253189
    Verlag: Penguin Verlag
    Größe: 1232 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Valentinstag in der kleinen Keksbäckerei (Teil 2)

Kapitel elf

Es war kaum zu leugnen, rund um Castle Court lag Liebe in der Luft.

Sadie Smart ging an der riesigen Eiche vorbei, die in der Mitte des Platzes stand und über die umliegenden Geschäfte und Restaurants zu wachen schien wie ein König über sein winterliches Reich. Die ersten Strahlen der Februarsonne schoben sich langsam über die Dächer rund um Castle Court, doch der Großteil des Platzes lag noch im Schatten. Allerdings waren die meisten Schaufenster beleuchtet, sodass Sadie auch ohne Sonnenlicht die Kreativität ihrer Geschäftsnachbarn bewundern konnte.

Elin hatte sich mit glänzenden Pralinen in Herzform, die auf einem Bett aus dunkelviolettem Samt ruhten, ganz der Romantik verschrieben. Das Schaufenster der Patisserie Cherie war mit Dutzenden Herzen bemalt und präsentierte dahinter eine Reihe kleiner Köstlichkeiten, die jedem Passanten das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen. Das Let's Go Dutch warb mit einem Plakat für seine aktuelle Spezialität - einen Pfannkuchen mit weißer Schokolade und einer Soße aus frischen Himbeeren. Und selbst die riesige gelbe Busfront des Bus Stop Diners war in ein Liebesnest verwandelt worden. Andrew und Earl hatten ihre Speisekarte dem Anlass angepasst und ihren Bus außerdem mit einer kitschigen rosaroten Lichterkette geschmückt, die zu der passte, die um den Stamm und die Äste der Eiche gewickelt war.

Der heilige Valentin wäre entzückt, schoss es Sadie durch den Kopf, während sie vorsichtig über das frostüberzogene Kopfsteinpflaster ging. Und vielleicht würde sich die magische Atmosphäre auch positiv auf ihr eigenes kompliziertes Liebesleben auswirken. Sie spürte, wie sie bei dem Gedanken automatisch skeptisch die Lippen verzog, doch wie immer heiterte sie der Anblick des Schaufensters von Smart Cookies augenblicklich auf.

Wie alle anderen Geschäfte rund um den Platz setzten auch sie ganz auf Romantik - mit einer Nachbildung der Stadt der Liebe. In ihrem Schaufenster glänzte ein goldgesprenkelter Eiffelturm neben dem Arc de Triomphe, der sich über eine glitzernde Champs-Élysées spannte. Auf der rechten Seite ragte Notre-Dame in die Höhe. An der Promenade der Seine tummelten sich Pudel in Pastelltönen und schwarze Katzen unter zierlich geformten Laternen und grünen Bäumen. Im Inneren des Ladens türmten sich auf den Regalen kleine Dosen und Boxen mit Plätzchen im Stadt-der-Liebe-Design, die Sadie entworfen hatte. Es hatte Cat mehr als eine schlaflose Nacht gekostet, die Kekse so zu formen, dass Sadie sie mithilfe bunten Zuckergusses in eine perfekte Miniaturausgabe der Pariser Sehenswürdigkeiten verwandeln konnte. Aber die harte Arbeit zahlte sich aus. Bis zum Valentinstag war es keine Woche mehr, und die Verkaufszahlen sprachen für sich.

Sadie sonnte sich für einen Moment im Schein ihrer eigenen Kreativität, dann schob sie den Schlüssel ins Schloss und betrat das Geschäft. Wie üblich wurde sie vom warmen Geruch nach Vanille und Zucker empfangen. Cat stand bereits in der Küche und arbeitete die Online-Bestellungen ab, die niemals abzureißen schienen.

"Guten Morgen", rief Sadie und blieb kurz stehen, um ein paar Ausstellungsstücke auf einem der Tische zurechtzurücken, bevor sie die Treppe ins Untergeschoss hinunterstieg. "Alles unter Kontrolle?"

Cat sah auf. Ihre langen dunklen Locken waren zu einem strengen Pferdeschwanz zurückgebunden, wodurch sie deutlich jünger wirkte als zweiunddreißig. Ihre Nasenspitze war mehlbestäubt.

"Hey, hier ist so weit alles klar." Sie hielt kurz inne und schüttelte den Kopf. "Außer du zählst eine speziell geschmacklose Bestellung für einen personalisierten Keks mit der Aufschrift 'Leck den hier wie meinen ...'"

"Noch so einer?", unterbrach Sadie sie hastig. "Mal im Ernst, was ist mit den Leuten los?"

"Es gibt eben solche und solche", entgegnete Cat und zuckte nur mit den Schultern. "Aber keine Sorge, ich habe zurückgeschrieben, dass wir in diesem

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen