text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Verliebt in den Falschen? Digital Edition von Ambrose, Elissa (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.12.2014
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Verliebt in den Falschen?

Warum nur musste sich Detective Tyler Carlton so unsterblich in Linda Mailer verlieben? Eigentlich wollte er die attraktive Frau doch nur über ihren kriminellen Chef aushorchen. Als Linda das erfährt, zweifelt sie plötzlich an seinen heißen Gefühlen und wendet sich ab...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 128
    Erscheinungsdatum: 14.12.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733787134
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 624 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Verliebt in den Falschen?

1. KAPITEL

Linda Mailer war spät dran.

Sie eilte den Steg hinauf, der zu dem schicken Seafood-Restaurant führte. Der Duft von gegrilltem Fisch und Shrimps vermischte sich mit der salzigen Meeresluft. Unter ihr schlugen Wellen gegen die Pier, während hinter ihr die Sonne langsam hinter den Klippen auf der anderen Seite der Bucht verschwand.

Linda schaute auf die Uhr und fragte sich, warum sie überhaupt hergekommen war. Sie gehörte nicht hierher. Zunächst hatte sie Saras und Cades Einladung abgelehnt, doch als Cades Schwester darauf bestanden hatte, hatte sie nachgegeben.

Wie hätte sie zu einer Prinzessin Nein sagen können? Zugegeben, Emily war nur durch ihre Heirat Prinzessin geworden, aber immerhin war sie jetzt eine.

Emily Parks - genauer gesagt, Emily Eban, Prinzessin von Daniz - hatte ihr gesagt, dass sie praktisch zur Familie gehörte. Unsinn! Der einzige Mensch in der Familie, dem Linda nahestand, war Walter, ihr Arbeitgeber und Emilys Vater. Und er würde heute Abend gar nicht da sein.

Im Vorraum des Restaurants versuchte Linda, ihre Nervosität zu ignorieren, und gab ihren Mantel ab. Sie sah an sich hinab. Das schlichte Kleid war weit geschnitten und in züchtiger Länge. Im Kaufhaus hatte sie sofort gewusst, dass es perfekt war. Ganz in dunklem Graugrün, würde sie darin nicht auffallen und sich im Hintergrund halten können.

Nach einem letzten Blick in den Spiegel ging sie zum Poseidon Patio , wo die Party stattfand. Die Wände waren in Meeresfarben gestrichen und mit Muscheln verziert. Ausgezeichnet. Sie würde damit verschmelzen, bis sie so gut wie unsichtbar war.

Sie hatte etwas zu verbergen, und das Kleid war ideal dafür.

Nicht, dass man es ihr schon ansah. Aber sie durfte kein Risiko eingehen. Im Büro saß sie fast den ganz Tag mit gesenktem Kopf über ihren Büchern, aber hier würde man sie beachten.

Und wer genauer hinsah, würde vielleicht ihr kleines Geheimnis erraten.

Ihr kleines Geheimnis, wie sie es nannte, war der Grund für die Verspätung. Morgendliches Unwohlsein - was für eine beschönigende Bezeichnung. Ihr war fast immer übel, und es wurde nicht mal dann besser, wenn sie schlief. In der letzten Nacht hatte sie geträumt, auf einem Schiff zu sein. Mitten in einem Sturm.

Bitte nicht hier, dachte sie, als ihr Magen sich meldete. Es war, als wären die Wände des Restaurants zum Leben erwacht. Riesige Wellen kamen auf sie zu und drohten sie zu verschlingen.

Das gab ihr den Rest. Sie würde wieder gehen. Sie hatte nicht vor, den Samstagabend mit Leuten zu verbringen, die sie kaum kannte, oder sich in der Toilette zu verstecken, über das Becken gebeugt. Als die Übelkeit sich ein wenig legte, machte sie sich auf den Rückweg zur Garderobe.

"Linda, beeilen Sie sich! Wir essen gleich."

Es war Sara Carlton, Emilys Schwägerin. Nein, Sara Parks, denn sie war jetzt mit Cade verheiratet. In letzter Zeit kam es Linda vor, als würde jeder, den sie kannte, heiraten. Natürlich freute sie sich für sie, aber es war auch ein wenig lästig. Nicht, dass sie neidisch war. Nein, sie war Single und hatte nichts dagegen, es auch zu bleiben. Was sie störte, war, dass die frisch verheirateten Paare sie zu bemitleiden schienen. Aber jetzt, da Sara sie entdeckt hatte, war es zu spät. Sie konnte nicht mehr weg.

Lächelnd kam die junge Frau auf sie zu. In einem eleganten Seidenkleid ging sie nicht nur, sie schwebte geradezu, als hätte der königliche Status ihrer Schwägerin auf sie abgefärbt. "Kommen Sie, ich zeige Ihnen Ihren Tisch", sagte sie. "Aber erst müssen Sie meine beiden Brüder kennenlernen."

Eigentlich waren sie Halbbrüder. Im Büro hatte man wochenlang nur über Tyler und Conrad Carlton, die "Überraschungssöhne" von Walter Parks, gesprochen. Die eineiigen Zwillinge und Sara hatten dieselbe Mutter, und Cade Parks, Saras Ehemann, war ebenfalls ein Halbbruder der beiden, denn Walter war sein Vat

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen