text.skipToContent text.skipToNavigation

Victorias Hot Secrets Erotischer Roman von Noah, Naomi (eBook)

  • Verlag: Heyne
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Victorias Hot Secrets

Die Schöne und der Playboy - wer hat am Ende die Fäden in der Hand?
Leon hat mit seinen Kumpels eine Wette am Laufen, wer die schönsten Frauen ins Bett bekommt. Doch bei Victoria beißt er sich die Zähne aus. Im Gegenteil - sie dreht den Spieß um und fordert ihn ihrerseits zu einem Spiel heraus: Er muss ihr widerstehen, sonst verliert er seinen heiß geliebten Oldtimer an sie. Und Victoria fährt ziemlich scharfe Geschütze auf. Bei ihren heißen Dates verdreht sie ihm völlig den Kopf. Leon steht kurz davor, schwach zu werden. Richtig schlimm wird es, als ihm klar wird, dass er nicht nur unausweichlich auf eine erotische Affäre mit Victoria zusteuert, sondern dass er ernsthafte Gefühle für sie entwickelt.

Die Weltenbummlerin ist im Rheinland aufgewachsen, hat viele Jahre in der Werbebranche gearbeitet, und wollte schon immer mehr aus Sex sells machen als ein Marketingkonzept. Trotz erfolgreicher Veröffentlichung in anderen Genres ist sie stets ihrer Liebe zur ars erotica treu geblieben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 288
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641170493
    Verlag: Heyne
    Größe: 826kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Victorias Hot Secrets

H APPY G O L UCKY

Nichts ist so entspannend w ie ein kühles Bier nach einem anstrengenden heißen Tag. Strahlende Sonne am Himmel, die nackten Füße im warmen Sand, in jeder Hand zwei Flaschen kühles Bier für die Kumpels. Nichts ist so entspannend - außer guter Sex!

Aber heute war keiner von diesen Tagen. Bier, Sand, Strandliegen, Kumpels - das musste Leon reichen. Ein Blick auf das Thermometer an der Theke der Beachlounge am Rheinufer verriet ihm, dass es noch immer fünfundzwanzig Grad waren, obwohl es schon früher Abend war. Ein perfekter Junitag, wenn da nicht sein unangenehmes Vorhaben gewesen wäre. Leon wusste, die anderen Jungs würden gar nicht begeistert sein, wenn er ihnen seine Entscheidung mitteilen würde. Aber es wurde Zeit. Er zahlte und nahm die vier Flaschen entgegen. Seine nackten Zehen gruben sich in den feinen weißen Sand, der hier an der Düsseldorfer Uferpromenade aufgeschüttet worden war. Wie schade, dass er den anderen den Abend versauen würde.

"Manuel, Finn, Tom." Das Glas klirrte, als sie mit den Flaschen anstießen. Die vier Männer nahmen einen großen Schluck und lehnten sich in den bequemen Liegestühlen zurück.

"Wie ich sehe, habt ihr schon ohne mich angefangen?" Bruno gesellte sich zu ihrer Runde. Er kam anscheinend direkt aus dem Architekturbüro, in dem er arbeitete. Nur wenn er Kundentermine hatte, trug er Jeans und Jackett. Letzteres zog er nun sofort aus und strich sich seine braunen Locken nach hinten.

"Unser erster Schluck", verteidigte Leon sich amüsiert.

"Sorry. Ich bin nicht weggekommen. Ich hol mir auch schnell eins. Ach was, direkt fünf, oder? Schließlich haben wir heute was zu feiern." Er ließ seine Schultertasche in den Sand plumpsen und verschwand in Richtung Theke.

"Dein kleiner Bruder ist heute ja richtig großzügig, Leon. So kenne ich ihn gar nicht. Ist etwas Besonderes?" Überrascht nahm Manuel noch einen großen Schluck und spähte zu Finn rüber. So wie Manuel schon seit Vorschultagen Leons bester Kumpel war, so war Finn Brunos bester Freund.

"Wartet nur ab. Ihr werdet gleich schon kapieren, warum." Finn schien zu wissen, warum Bruno so gut gelaunt war. Er grinste verschmitzt.

Tom stand auf und schob noch eine Strandliege an den niedrigen breiten Holzklotz heran, der als Tisch diente. Dann setzte er sich wieder und legte die Füße hoch.

Sie tranken Desperados, und so, wie sie sich gaben, hätten sie durchaus auch als eine Runde Cowboys durchgehen können, die entspannt um ein Lagerfeuer saßen. Obwohl sie eher gekleidet waren wie Surferboys, die gerade einen wilden Ritt auf den Wellen hinter sich hatten. Alle außer Bruno trugen Flipflops, mehr oder weniger kurze Hosen und lässige T-Shirts.

Bruno erschien mit dem Bier und verteilte es. Dann hob er seine Flasche. "Auf ein herausragendes Ergebnis. Auf die Liebesinsel Ibiza. Und auf eine weitere erfolgreiche Jagd und darauf, dass ich extrem aufgeholt habe." Er lachte breit. Während er den Kopf in den Nacken legte, um zu trinken, zog er einen Zettel aus seiner Hosentasche hervor und wedelte damit in der Luft herum.

Tom schaute zu Bruno hoch, der immer noch vor ihnen stand. "Da hat wohl einer im Urlaub die Glocken läuten lassen, was?"

"Das schwör ich dir", warf Finn ein und schlug mit Bruno zu einem High-Five ein. Beide wirkten unverschämt siegessicher. "Direkt am ersten Abend sind wir in die Mega-Disco. Alleine für die nackte Haut, die man da zu sehen bekommt, hätten wir schon zwanzig Punkte verdient. Mensch, da laufen Frauen rum, da hast du schon beim bloßen Hingucken Sex", gab Finn genießerisch an.

Bruno machte es sich auf einem

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen