text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wahre Wunder geschehen manchmal: Arztroman Sammelband 4 Romane von Morland, A. F (eBook)

  • Verlag: Alfredbooks
eBook
kostenlos
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wahre Wunder geschehen manchmal: Arztroman Sammelband 4 Romane

Wahre Wunder geschehen manchmal: Arztroman Sammelband 4 Romane

Von A.F. Morland




Dieser Band enthält folgende Arztromane von A. F. Morland:

Dr. Härtling und die gelähmte Braut

Ein schicksalhafter Blackout

Ein Wunder wird wahr

Kann Carola verzeihen?







Als die erfolgreiche Innenarchitektin Marina Hornberg am Morgen nach einer feucht-fröhlichen Geburtstagsparty im Bett des attraktiven Bildhauers Willi Mertensen erwacht, erinnert sie sich an nichts mehr; nach der dritten Sangria hat sie einen Filmriss. Von Schuldgefühlen geplagt, überlegt sie, wie sie den Fehltritt ihrem Verlobten Michael Brandrup, den sie von Herzen liebt, beichten soll. Zumal Mertensen sie seither mit heißen Liebesschwüren verfolgt. Kurz darauf wird sie Opfer eines Verkehrsunfalls mit Fahrerflucht und fällt ins Koma. Wird die bildhübsche junge Frau, wenn sie aus ihrem Schlaf erwacht, jemals wieder laufen können ... und wird ihr Michael verzeihen?

Produktinformationen

    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 400
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783745213256
    Verlag: Alfredbooks
    Größe: 583 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wahre Wunder geschehen manchmal: Arztroman Sammelband 4 Romane

Es war, wie wenn man einen Stein ins Wasser wirft: Die Katastrophe zog Kreise. Ein Fotograf hatte Uschi Lang und Matthias Wylander mit der Kamera beobachtet, und nun waren die Bilder in allen Zeitungen. Uschi und Matthias engumschlungen beim Tanzen. Uschi und Matthias engumschlungen in einem Nachtklub. Uschi und Matthias engumschlungen beim Betreten des Hauses, in dem sie wohnte ...

Ein Skandal! Stefanie Behrensen, der Nation liebstes Kind, betrogen! Es war nicht leicht, all die schmutzigen Berichte vor dem Wettkampf von Stefanie fernzuhalten. Erik Frings schaffte das nur, indem er sein Trumpf-As streng kasernierte. Außer ihm durfte niemand zu Stefanie. Nicht einmal Robert.

Sie sprang trotzdem nicht so gut wie sonst (als wäre da so eine gewisse Ahnung) und landete,  was in letzter Zeit ungewöhnlich geworden war, auf dem fünften Platz. Rundfunk und Fernsehen waren live dabei.

Frings schirmte seinen Schützling ab, so gut er konnte, doch einer der Reporter schaffte es dennoch, vor dem Hotel an sie heranzukommen und zu fragen: "Werden Sie mit Matthias Wylander Schluss machen, Stefanie?"

Sie sah den kleinen Mann überrascht an. Erik Frings drängte sie, weiterzugehen, doch sie blieb stehen. "Warum sollte ich das tun?", fragte sie den Reporter. "Er hat Sie betrogen."

Stefanie riss entsetzt die Augen auf. "Wissen Sie das denn noch nicht?", fragte der Reporter. "Was werden Sie nun tun?"

"Kein Kommentar!", sagte Erik Frings schneidend und schob Stefanie ins Hotel.

Der Reporter wollte ihnen folgen, aber man ließ ihn nicht durch. In Ihrem Zimmer starrte Stefanie ihren Trainer dann fassungslos an. "Was hat dieser Mann gesagt, Erik?"

"Bitte beruhige dich", erwiderte der hagere Mann und sah ehrlich verzweifelt aus.

"Matthias hat mich betrogen?"

"Nimm dich zusammen, Stefanie."

"Mit wem?", schrie sie zornig. Ihre Stimme überschlug sich. "Mit wem hat Matthias mich betrogen?"

"Sie heißt Uschi Lang."

Stefanie durchbohrte ihn mit ihrem Blick. "Du hast es gewusst und mir nichts gesagt? Ich dachte, du wärst nicht nur mein Trainer, sondern auch mein Freund!"

"Das bin ich."

"Bei solchen Freunden brauche ich keine Feinde mehr", zischte Stefanie verächtlich. Sie rannte wie eine gereizte Tigerin hin und her. "Du hast es gewusst und es mir verschwiegen. Verdammt, auf wessen Seite stehst du?"

"Auf deiner natürlich", antwortete Erik Frings heiser. "Wie kannst du nur fragen?"

"Du stehst auf meiner Seite und verheimlichst mir, was Matthias hinter meinem Rücken tut?"

"Ich hab's wegen des Wettkampfs getan", rechtfertigte sich der Trainer.

"Ach, zum Teufel mit dem Wettkampf. Was ist passiert? Was haben Matthias Wylander und Uschi Lang getan? Ich will es wissen. Ich will es auf der Stelle wissen."

Der Trainer holte mehrere Zeitungen aus seinem Zimmer und legte sie wortlos vor seinen Schützling hin.

Sie sah die Bilder und begann zu lesen. Die Buchstaben verschwammen vor ihren Augen. "Dieser Mistkerl!", schluchzte sie. "Dieser gottverfluchte Mistkerl!"

Erik Frings sah sie traurig an. Er sagte nichts. Er dachte nur: Ich wusste von Anfang an, dass das schiefgehen würde, aber du warst blind, und niemand konnte dir die Augen öffnen. Matthias Wylander hat einen miesen Charakter. Dennoch fühltest du dich zu ihm mehr hingezogen als zu Robert Rahner, obwohl der ein wahrer Goldschatz ist, sauber und ehrlich, und viel besser zu dir passen würde. Aber nein, Matthias Wylander musste es sein. Und nun hast du die Bescherung. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es dazu kommen würde.

Die Sache würde hohe Wellen schlagen und den Blätterwald mächtig rauschen lassen. Jeder Presse-Fritze würde versuchen, Stefanie Behrensen eine Stellungnahme zu entlocken, ein Interview zu bekommen.

Solche privaten Skandale sind ja stets inte

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen